th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram
Datum
31.01.2023
Veranstalter
WKO Oberösterreich
Beginn
14:30
Ende
18:00
Veranstaltungstyp
Konferenz
Veranstaltungsort
Palais Kaufmännischer Verein - Neubau
Bismarckstraße 1
4020 Linz
Anmeldung bis
27.01.2023
Rund 40 Prozent des EU-weiten Energieverbrauchs und etwa 36 Prozent der CO2-Emissionen können dem Bausektor zugerechnet werden. Gebäude und Infrastrukturbauwerke sind damit die größten Einzelverursacher von Treibhausgasen. Das rechtsverbindliche Ziel der Treibhausgasneutralität bis 2050, das im europäischen Green Deal festgehalten ist, führt zu einer verstärkten Nachfrage nach innovativen und klimaschonenden Baustoffen und Bauweisen. Die Kreislaufwirtschaft ermöglicht es den Wert von Produkten, Materialien und Ressourcen lange zu erhalten. Diese werden am Ende ihrer Nutzungsdauer nicht als Abfall entsorgt, sondern in den Produktkreislauf rückgeführt. Dieser Prozess fördert die Erhaltung der Produkte. Somit wird weniger Abfall produziert bei gleichzeitig weniger Bedarf an neuen Materialien. Damit dieser Prozess gelingt, sind eine intelligente Produktgestaltung, ressourcenschonende Produktionsverfahren und effiziente Abfallwirtschaft notwendig. Welche Lösungen, Innovationen und rechtliche Rahmenbedingen es braucht, um die Klimaziele zu erreichen wird von Experten präsentiert und diskutiert.

Das könnte Sie auch interessieren