th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
Datum
25.04.2018
Veranstalter
Abt. Mitgliederservice, wko[forum]wien
Beginn
19:00
Ende
21:00
Veranstaltungstyp
Seminar/Tagung/Vortrag
Ansprechpartner
Veranstaltungsort
wko[forum]wien
Operngasse 17-21 (5. Stock)
1040 Wien
Unternehmen im Fokus:
Betriebsnachfolge aus der Praxis und ganz nah!

 
Betriebsübergabe und -übernahme aus der Sicht und Erfahrung erfolgreicher Unternehmer mit notarieller Unterstützung und wichtigen Inputs.


Darüber diskutieren:

Bild 1SO Dr. Rainer Trefelik 
Spartenobmann und Unternehmer
„Zu den wesentlichen Erfolgsfaktoren für den Generationswechsel in klein- und mittelbetrieblichen Familienunternehmen zählen die Freiwilligkeit der Nachfolge, die frühzeitige Planung und Strukturierung, die intensive Kommunikation zwischen den beteiligten Personen und die Sicherstellung der finanziellen Lebensfähigkeit des Unternehmens.“

Der studierte Handelswissenschafter ist seit 2005 geschäftsführender Gesellschafter der Popp & Kretschmer Modehandels GmbH. Er war von bis 2001 – 2015 Obmann der Interessensgemeinschaft der Kaufleute Kärntnerstraße und zwischen 2005 und 2015 Präsident des Fonds der Wiener Kaufmannschaft mit den Schwerpunkten „Vienna Business School“ und „Park Residenz Döbling“. Seit 2015 Obmann der Sparte Handel der Wirtschaftskammer Wien.


Bild 2Mag. Dr. Manuela Mätzener, CMC
Geschäftsführerin ifub Institut für Familien-Betriebe
www.ifub.at
„Familienunternehmen gehorchen eigenen Gesetzen, denn familiäre und organisationale Prinzipien vermischen sich. Das macht die familieninterne Nachfolge auch so schwierig! Im System Familie ist das Bewahren und Erinnern der Vergangenheit fundamental, um eine gemeinsame Zukunft zu haben. Dem entgegengesetzt ist für den Erfolg im System Organisation wichtig, nach vorne in die Zukunft schauen, um eine gemeinsame Geschichte zu haben.“

Manueal Mätzener arbeitet seit 1999 als Systemischer Coach und Aufstellungsleiterin (Systemische Familien-, Struktur-(SySt®) und Organisations-Aufstellungen). 2007 gründete sie ifub, das Institut für Familien & Betriebe, das familiengeführte Unternehmen mit seinem interdisziplinären Team mit einem ganzheitlichen und systemischen Beratungsansatz in persönlichen, familiären, betriebswirtschaftlichen und werblichen Themen in der erfolgreichen Betriebsführung sowie beim Generationenwechsel begleitet. Dr. Mätzener ist zudem Autorin von zahlreichen Büchern.


Bild 5Univ.-Lektor MMag. Dr. Arno Weigand
Öffentlicher Notar und Univ.-Lektor
www.notar1020.at
„Es macht schon rein haftungsrechtlich einen großen Unterschied seinen Erben ein Einzelunternehmen oder einen Geschäftsanteil an einer GmbH zu hinterlassen, wenn es um die Erbenhaftung geht!“

Öffentlicher Notar in Wien Leopoldstadt seit über 5 Jahren mit den Schwerpunkten Gesellschafts- und Immobilienrecht sowie Personenvorsorge und Erbrecht; Seit 20 Jahren im Notariat tätig, zuvor Universitätsassistent am Institut für Handelsrechts der Universität Wien; Seit 25 Jahren Univ.-Lektor für Lehrveranstaltungen aus Gesellschafts- und Unternehmensrecht an der Universität Wien; Mitglied des Fachausschusses für Gesellschafts- und Unternehmensrecht der Österreichischen Notariatskammer, der als Notar laufend Einzelunternehmer und Gesellschaften durch alle Entwicklungsstadien von der Unternehmensgründung bis zur Unternehmensnachfolge betreut.


Diskussionsleitung: Dr. Kasia Greco

Bild 6