th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
Datum
26.10.2019 - 01.11.2019
Veranstalter
AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA
Beginn
08:00
Ende
17:00
Veranstaltungstyp
Wirtschaftsmission
Anmeldung bis
30.09.2019

Wo?
Algerien (Algier) | 26. - 28. Oktober 2019
Marokko (Casablanca) |28. - 30. Oktober 2019
Tunesien (Tunis) | 30. Oktober – 1. November 2019


Mit 80 Millionen Einwohnerinnen und Einwohnern, einer Kaufkraft, die deutlich über dem afrikanischen Durchschnitt liegt, und einer soliden Wirtschaftsentwicklung sind Algerien, Marokko und Tunesien der wichtigste Absatzmarkt Österreichs in Nordafrika. Von Europa aus ist der Markt „Maghreb" zum Greifen nahe.

 

Nehmen Sie daher an der Wirtschaftsmission Maghreb der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA von 26.10. bis 1.11.2019 teil und überzeugen Sie sich selbst von den Möglichkeiten, die Ihnen diese drei Länder bieten. Der Schwerpunkt der einwöchigen Wirtschaftsmission sind individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene B2B-Termine aber auch Behördenbesuche und Betriebsbesichtigungen.

 

Die Voraussetzung für Ihren Erfolg im Maghreb ist eine aktive Marktbearbeitung und der Aufbau von persönlichen Beziehungen. Besonders für den öffentlichen Sektor gilt: Persönliches Vorstellen Ihres Unternehmens ist Pflicht! Nützen Sie daher diese Reise und knüpfen Sie Kontakt zu potenziellen Geschäftspartnern und Geschäftspartnerinnen bzw. vertiefen Sie bereits bestehend Kontakte.

 

Anmeldung, Kosten & Programm

  • Anmeldelink
  • Programm Wirtschaftsmission Maghreb 2019
  • Teilnahmegebühr für Kammermitglieder:
    EUR 990 (zzgl. 20% USt.) für alle 3 Länder
    EUR 800 (zzgl. 20% USt.) für 2 Länder
    EUR 400 (zzgl. 20% USt.) für 1 Land
    Teilnahmegebühr für Nicht-Kammermitglieder:
    EUR 1.989 (zzgl. 20% USt.) für alle 3 Länder

    EUR 1.600 (zzgl. 20% USt.) für 2 Länder
    EUR    800 (zzgl. 20% USt.) für 1 Land
  • Teilnahmebedingungen

Algerien

Die Weltbank prognostiziert für Algerien 2019 einen BIP-Zuwachs von 2,5%, der auf der Diversifikation der Wirtschaft und gestiegenen Ölpreisen beruht. Neue Investitionen im Automobilsektor, der Pharma-, Stahl- und Zementindustrie werden auch dem lokalen Produktionssektor Dynamik verleihen. Große Infrastrukturprojekte, wie die Anbindung der Hafenstädte an die Ost-West Autobahn, der über 3.800 km in den Süden Richtung Lagos verlaufende Trans-Sahara-Highway, der im Bau befindliche Hochsee-Containerhafen in der Nähe der Hauptstadt sowie der neue Flughafen in Algier werden wirtschaftliche Impulsgeber sein, die Algerien zu einem Hub für die Märkte in Subsahara-Afrika machen werden. Geschäftschancen für österreichische Firmen bestehen beispielsweise in der Fahrzeugindustrie sowie der verarbeitenden Industrie, wo Österreich z.B. bei den Kunststoffen (Maschinen und Rohstoffe) einen exzellenten Ruf genießt.

 

Marokko
Marokko schafft ein zunehmend attraktives Investitionsumfeld, hat seine Infrastruktur verbessert und fördert aktiv ausländische Direktinvestitionen. Marokko ist ein sicherheitspolitisch ausgesprochen stabiles Land. Laufende Haushaltsreformen verringern Budget- und externe Defizite und verbessern die wirtschaftliche Stabilität. Marokko gilt auch zunehmend als Drehscheibe für den Handel zwischen Europa und Westafrika. Das Land ist der größte afrikanische Investor im frankophonen Westafrika bzw. nach Südafrika der zweitgrößte afrikanische Investor am gesamten Kontinent. Das durchschnittliche Wirtschaftswachstum soll für 2019-32 bei 3,4 % liegen. Neue Industrien in den Bereichen Bergbau (Phosphat), Pharma, Automobil und Luftfahrt sorgen für Wachstumsimpulse. Aber auch Infrastruktur, Landwirtschaft, Lebensmittelverarbeitung, Kunststoff & Verpackung, Holz & Papier, Tourismus, Bildung, Gesundheit, erneuerbare Energien, Umwelt, Verkehrstechnologie & Smart City, Eisenbahn- und Straßennetzausbau bieten Geschäftschancen für österreichische Unternehmen.

 

Tunesien
Für die nächsten Jahre wird ein durchschnittliches Wirtschaftswachstum von ca. 3 % erwartet. Dieses Wachstum wird sowohl vom Dienstleistungssektor als auch der erhöhten Gas- und Ölproduktion getragen. Tunesien wir zunehmend zu einer Drehscheibe zwischen Europa und Afrika. Absatzchancen bieten sich in den Sektoren Industrie und Anlagenbau, Infrastruktur, Energie, IT, Sicherheit, Transport und Tourismus. Auch die Lohnveredelung ist ein wichtiger Wirtschaftszweig. Zahlreiche Kunden österreichischer Unternehmen im Elektronik- und Textilbereich produzieren bereits in Tunesien.

Haben Sie noch Fragen?

 

AußenwirtschaftsCenter Algier

Ansprechperson: Mag. Franz Bachleitner

T +213 23 472821

E Algier@wko.at

 

AußenwirtschaftsCenter Casablanca

Ansprechperson: Dr. Michael Berger

T +212 522 22 32 82

E Casablanca@wko.at 

Das könnte Sie auch interessieren