th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Änderung der phytosanitären Einfuhrbestimmungen zum 1.9.2019

Erweiterung der phytosanitär beschaupflichtigen Waren

Von den ab 1. September 2019 geltenden Änderungen der phytosanitären Einfuhrbestimmungen sind neben einigen Agrarwaren verschiedene Holzerzeugnisse, Erde und Nährsubstrat sowie gebrauchte land- und forstwirtschaftliche Maschinen betroffen.

Ab diesem Zeitpunkt sind die genannten Früchte, Holzerzeugnisse und gebrachten land- und forstwirtschaftlichen Maschinen phytosanitär kontrollpflichtig und müssen bei der Einfuhr von einem Pflanzengesundheitszeugnis des Herkunftslandes begleitet werden. 

Die Prüfung der erforderlichen Registrierung der Einführer erfolgt vor der Durchführung der phytosanitären Einfuhrkontrolle durch den phytosanitären Dienst.

Betreffend Erde und Nährsubstrat mit Ursprung in allen Drittländern, ausgenommen Schweiz und Liechtenstein wird ein Einfuhrverbot verhängt.

Die Details zum Warenkreis und zu Ausnahmen können der Änderungsinformation zur Arbeitsrichtlinie Pflanzenschutz (VB-0300) des BMF  entnommen werden.

Der Vollzug liegt bei der Österreichische Agentur für Ernährungssicherheit (AGES) und dem Bundesamt für Wald.

 

Stand: