th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Beendigung von Zollaussetzung zum 31.12.2020 aufgrund des BREXIT

Das Vereinigte Königreich hat am 31. Jänner 2020 geregelt und mit einem Austrittsabkommen die Europäische Union verlassen. Damit ist auch eine Übergangsphase bis zum 31. Dezember 2020 in Kraft getreten, in der das Vereinigte Königreich - obwohl formal schon ein Drittstaat - noch wie ein EU-Mitglied behandelt wird.

Die Europäische Kommission nimmt aber nun aufgrund des BREXIT in Aussicht, Aussetzungen, welche ursprünglich vom Vereinigten Königreich beantragt wurden, mit 31. Dezember 2020 zu beenden, obwohl die meisten dieser Aussetzungen in anderen Mitgliedstaaten als dem Vereinigten Königreich laufend genutzt werden:

Damit diese Aussetzungen weiter bestehen bleiben, muss bis spätestens Anfang September 2020 ein entsprechender Antrag im Wege der nationalen Verwaltung (in Österreich: Bundesministerium für Finanzen, BMF) an die Europäische Kommission gestellt werden.

Wenn Sie an dem Fortbestehen einer dieser Zollaussetzungen interessiert sind, sollten Sie möglichst rasch das Bundesministerium für Finanzen kontaktieren (E-Mail: Zollaussetzungen@bmf.gv.at).

Das Bundesministerium für Finanzen ersucht, sich auch dann an sie zu wenden, wenn eines dieser Materialien nicht von Ihnen selbst importiert, sondern von Ihnen über einen Händler bezogen wird.