th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Covid 19-Impfstoffe und -Wirkstoffe

EU Ausfuhrgenehmigungspflicht für Vaccine gegen SARS-assoziierte Coronaviren (SARS-CoV-Spezies)

Für die Ausfuhr von folgenden Waren ist eine Ausfuhrgenehmigung erforderlich: 

  • Impfstoffe gegen SARS-assoziierte Coronaviren (SARS-CoV-Arten), die derzeit unter dem KN-Code 3002 20 10 eingereiht werden, unabhängig von ihrer Verpackung
  • Wirkstoffe, einschließlich Master- und Arbeitszellbanken, die für die Herstellung solcher Impfstoffe verwendet werden und derzeit unter den KN-Codes ex 2933 99 80, ex 2934 99 90, ex 3002 90 90 und ex 3504 00 90 eingereiht werden

Zu beantragen sind Genehmigungen unter Angabe der Ausfuhrmengen und des TARIC-Zusatzcodes der betroffenen Impfstoffhersteller gemäß Anhang II bei der zuständigen Behörde in jenem Mitgliedsstaaten, in welchem der Impfstoff oder Wirkstoff hergestellt wird.

Zuständige Behörde in Österreich ist das Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW), Abteilung Exportkontrolle III/2: impfstoff@bmdw.gv.at.

Das BMDW stellt Informationen bzgl Ausfuhrgenehmigungen für Impfstoffe und Wirkstoffe bereit unter: COVID-19 Impfstoffe/Wirkstoffe (bmdw.gv.at)

Die Genehmigungspflicht ist für die Ausfuhr (einschl. Wiederausfuhr) erforderlich von Impfstoffen und Wirkstoffen gegen SARS-assoziierte Coronaviren (SARS-CoV-Arten) in alle Drittstaaten mit Ausnahmen von Nordirland, Andorra, den Färöer, Norwegen, Island, Liechtenstein, San Marino, Vatikanstadt, den in Anhang II des AEUV aufgeführten überseeischen Länder und Hoheitsgebiete, Büsingen, Helgoland, Livigno, Ceuta sowie Melilla.

Die Verordnung 2021/521 und somit die Genehmigungspflicht für die Ausfuhr von Covid19-Impfstoffen und -Wirkstoffen gilt bis einschl. 31. Dezember 2021. 

Rechtsquelle: Verordnung 2021/521, Amtsblatt L 104 vom 25. März 2021 und Verordnung 2021/442, Amtsblatt L 85 vom 12. März 2021 (geändert durch Durchführungsverordnung 2021/734, Amtsblatt L 158 vom 6. Mai 2021), geändert durch Durchführungsverordnung 2021/1071, Amtsblatt L 230 v. 30. Juni 202, geändert durch Durchführungsverordnung 2021/1728, Amtsblatt L 345 v. 29. September 2021)

Stand: