th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Fahrräder und Fahrradteile mit Ursprung in China

EU gibt bevorstehendes Außerkrafttreten der Antidumpingmaßnahmen bekannt

Antidumpingmaßnahmen der EU auf Einfuhren von Fahrrädern und Fahrradteilen aus China sind bereits seit mehr als 20 Jahren in Kraft.

Die Maßnahmen wurden zwischenzeitig aus Umgehungsgründen auf Versendungen aus Indonesien, Malaysia, Sri Lanka, Tunesien, Kambodscha, Pakistan und den Philippinen ausgeweitet.

Die EU teilt nun mit Bekanntmachung C 294 vom 5.9.2017 mit, dass die derzeit geltenden endgültigen Antidumpingzölle fristgemäß zum 6.6.2018 auslaufen würden, sollte nicht bis 6.3.2018 ein ausreichend begründeter Antrag auf Überprüfung mit dem Ziel der Weitergeltung der Maßnahmen bei der Europäischen Kommission gestellt werden (GD Handel, Referat H 1, CHAR 4/39, B-1049 Brüssel).