th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Grobblechen aus China

EU ordnet zollamtliche Erfassung aller Einfuhren an

Im Februar 2016 wurde auf Antrag von EUROFER ein Antidumpingverfahren gegen Einfuhren von Grobbleche aus nicht legiertem Stahl (oder anders legiertem Stahl) der Tarifnummern ex 7208 und ex 7225 mit Ursprung in China eingeleitet. Im April 2016 stellte EUROFER einen Antrag auf zollamtliche Erfassung der Einfuhren. Als Grund für den Antrag gibt der Antragsteller den beträchtlichen Anstieg der Importe von Grobbleche zu weiter sinkenden Preisen  und die damit verbundene Schädigung der Unionsindustrie an.

 

Mit Durchführungsverordnung (EU) 2016/1357, Amtsblatt L 215 vom 10.8.2016 ordnet die Europäische Kommission nun die  beantragte zollamtliche Erfassung dieser Einfuhren aus China ab 11.8.2016 an. Damit wird die Grundlage dafür geschaffen, dass später - sollte die Antidumpinguntersuchung zur Einführung von Antidumpingzöllen führen - diese rückwirkend auch bereits auf alle Einfuhren ab dem 11.8.2016 eingehoben werden können.

Die zollamtliche Erfassung der Einfuhren ist mit neun Monaten befristet.

 

Die genaue Definition der betroffenen Ware kann Art 1 Abs 1 der zit. Verordnung entnommen werden.

 

Mit vorläufigen Antidumpingzöllen selbst ist allenfalls etwa Anfang bis Mitte November 2016 zu rechnen.

Bitte wählen Sie oben ein Bundesland aus, um Kontakte und Serviceangebote des Bundeslandes zu erhalten.