th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Indischer Eisenbahnminister im Gespräch mit Unternehmensvertretern in der WKO

Indien hochinteressiert an Eisenbahn Know-how aus Österreich

Vizepräsident Richard Schenz empfing am 5. Juli Indiens Minister für Eisbahnwesen Suresh Prabhu in der WKO. Spitzenvertreter  österreichischer Zulieferunternehmen nutzten die Gelegenheit sich über die Investitions- und Geschäftspläne der staatlichen indischen Eisbahnen „Indian Railways“ aus erster Hand  informieren zu lassen. Im Zuge des Gesprächs wurden auch  Firmenmemoranden überreicht, Kontaktdaten ausgetauscht sowie Kooperationspotenziale ausgelotet. Minister Prabhu  lobte die Innovationskraft österreichischer Unternehmen und die draus resultierende Spitzentechnologien.

Das indische Eisenbahnnetz zählt mit einem Streckennetz von 115.000 km zu den größten der Welt. Nur 26% des Netzes sind elektrifiziert, 75% nur einspurig befahrbar. Indian Railways beschäftigt 1,4 Mio. Menschen, befördert jährlich rund acht Milliarden Passagiere und mehr als eine Milliarde Tonnen Frachtgut.

 „Eine der größten Herausforderung für die indische Regierung ist derzeit die Renovierung der Großteils noch veralteten Infrastruktur, wie die Sanierung des Streckennetzes und der Brücken. Weitere Prioritäten liegen beim Ausbau von Hochgeschwindigkeitsverbindungen und die Verbesserung der  Sicherheitsstandards“, so Minister Prabhu.

Für österreichische Unternehmen mit Know-how in diesen Bereichen ist daher jetzt der ideale Zeitpunkt, um sich zu positionieren. Man sprach sich auch für die Abhaltung von Fachveranstaltungen in New Delhi aus.

Die österreichischen Exporte nach Indien stiegen im Vorjahr um fast 18 Prozent auf 701 Mio. Euro. Seit 1991 wurden über 130 Tochterunternehmen in ganz Indien bzw. österreichisch-indische Joint Ventures gegründet.  

Minister Suresh Prabhu, die österreichischen Firmenvertreter, WKÖ Vizepräsident Richard Schenz und Robert Luck, AUSSENWIRTSCHAFT  Regionalmanager Süd- und Südostasien
Minister Suresh Prabhu, die österreichischen Firmenvertreter, WKÖ Vizepräsident Richard Schenz und Robert Luck, AUSSENWIRTSCHAFT Regionalmanager Süd- und Südostasien
Österreichische Firmenvertreter und Minister Suresh Prabhu im Gespräch
Österreichische Firmenvertreter und Minister Suresh Prabhu im Gespräch

Rückfragen:

Wirtschaftskammer Österreich                                                            
AUSSENWIRTSCHAFT  Süd-und Südostasien                                                                          
Dr. Robert Luck                                                                                                            
T +43 5 90 900 4429                                                                                                        
E aussenwirtschaft.sued-asien@wko.at                                                                    
W wko.at/aussenwirtschaft 

Bitte wählen Sie oben ein Bundesland aus, um Kontakte und Serviceangebote des Bundeslandes zu erhalten.