th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Interbike 2016 führt Bike-Industry in Nord Amerika zusammen

Trendige, österreichische Innovationen auf Nordamerikas größter Fahrradmesse

INTERBIKE, Nordamerikas größte Fahrradfachmesse in Nordamerika, präsentiert vom 21. bis 23. September in Las Vegas Neuheiten und Trends rund um den Fahrradsport, stellt Produktinnovationen vor und fördert neue Kooperationen. Seit 1982 versammelt INTERBIKE Hersteller, Händler, Industrie und Medien und stellt 1.300 Marken von fahrradbezogenen Produkten vor. Als größter Treffpunkt des Radsports zählt INTERBIKE mit insgesamt mehr als 25.000 Besucher zu den wichtigsten globalen Handels-Events für die gesamte Fahrradindustrie.

Was uns für zukünftige Messeteilnahmen von österreichische Firmen interessant erschien: EU@Interbike ist ein Bereich in der Messehalle mit Systemständen für europäische  Marken, die sich zum ersten Mal auf dem US-Markt positionieren möchten. Diese Marken müssen zum ersten Mal auf der Interbike vertreten sein, im Jahr 2017 mit dem Vertrieb ihrer Produkte auf dem nordamerikanischen Markt starten können und ihre Firmenzentrale in Europa haben. Das räumlich begrenzte Angebot dient als Startbeschleuniger für diese Marken und kann zwei Jahre lang genutzt werden.

Denn Neuheiten sind gefragt: In einer letzten Interbike-Besucherbefragung gaben 91 Prozent der Teilnehmer die Suche nach Neuheiten, neuen Trends und neuen Marken als Hauptgrund ihres Messebesuchs an.

Bike-Innovationen aus Österreich treffen auf attraktiven Markt

Unter den über 1.200 Ausstellern stoßen die Bike-Innovationen von österreichischen Firmen wie KTM, MPF Drive und XeNTiS auf großes Interesse. Die USA sind für österreichische Anbieter aufgrund der Größe und Offenheit für neue Technologien und Design ein attraktiver Markt mit großem Wachstumspotential. Außerdem gehört Radfahren zu den sieben beliebtesten Sportarten der Amerikaner. Mountainbikes, Elektrobikes und Hybridbikes waren in den letzten Jahren ein Wachstumssegment. E-Bikes und Scheibenbremsen werden immer beliebter.

KTM Fahrrad GmbH hatte dieses Jahr einen Stand auf dem Outdoor Demo & Marketplace, welches vom 19. bis 20. September in Boulder City/Nevada, in der Nähe des Hoover Dams stattfand. Auf diesem Händler-Testival können Demobikes getestet und auch gekauft werden. In die gesamte Modellpalette von KTM kommt 2017 mehr Farbe. Zum klassischen Orange/Schwarz der Marke gesellen sich neue Farb-Kombis. Mit den neuen Sonic-Modellen von KTM sollen Racer die Schallmauer durchbrechen. Die Race-Feilen Myroon und Scarp kommen 2017 mit überarbeiteten Carbon-Rahmen und Sram Eagle-Ausstattung. KTM stellt jährlich 200.000 Fahrräder her, die ausschließlich „Made in Austria“ sind. 

Das Wiener Unternehmen MPF Drive (am Stand von Sporttech GmbH) stattet die Modelle des US-Bike-Herstellers TEMPO BICYCLE und des Hong Kong/NL-Bikeherstellers NIKKI BIKES (beide auf der Interbike) mit dem selbst entwickelten innovativen MPF-Motor aus, der sich durch vergleichsweise hohe Laufruhe auszeichnet. Die Marke MPF steht für „More Power Feeling“ und bildet das Unternehmensziel der Österreich-Taiwanesischen Kooperation, seinen Kunden Produkte mit aufeinander abgestimmten Eigenschaften und Funktionen anbieten zu können. Dieses Jahr präsentierte CEO Wilhelm Breitenhuber und seine Frau einen ganz neuen Elektromotor, den MPF 6, mit verstärktem Power, der sich auch gut zum Steigen sowohl für Freizeit als auch im urbanen Bereich eignet. Bekannt ist das MPF-Drive weil sehr leise, es nur Metallzahnräder verwendet, schmiert nicht mit Fett, sondern mit Öl,  ist zu 100% wartungsfrei, hat eine Fertigungstiefe von nahezu 100%.

XeNTiS Composite Entwicklungs- und Produktions GmbH stellt seine ins Auge springenden, handgefertigten Carbon Felgen aus, die beste Wahl in Sachen Aerodynamik. Vertriebsleiter Fritz Sackl präsentierte dieses Jahr ein ganz neues Carbon-Scheibenrad, das Marc 2 TT, besonders geeignet für Zeitfahrer, Triathleten und Indoor-Bahnfahrer. Die patentierte Bremsfläche von XeNTIS garantiert dank dem Abschleifen von 10% der polierten Carbon-Oberfläche beste Bremsperformance bei nassen und trockenen Bedingungen, denn das Bremsen erfolgt auf der Faser selbst. Die XeNTiS-Speichen werden zu 100% in Österreich hergestellt und integrieren einen RFID-Chip und einen eingebauten Tachomagneten direkt in der Felge. Neu vorgestellt wurde auch die Silver Line-der Disc-Felgen mit  einzigartiger Optik und auch die Vollcarbonnabe, natürlich alles in Carbon.

Laut Analysen des Vorjahres wurden in den USA im Jahr 2015 Fahrräder, Zubehör und Bekleidung im Wert von 6,2  Mrd. USD verkauft. Fahrräder werden fast ausschließlich importiert (99%), vorwiegend aus China und Taiwan. Vielleicht deshalb gab es auf der diesjährigen INTERBIKE ein Showcase»Made in America«, wonach mindestens 65 Prozent der in diesem Bereich vorgestellten Produkte aus heimisicher Produktion stammen muss.

Bilder von der Interbike 2016

Rückfragen

WKÖ - AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA
Laura Miller
AußenwirtschaftsCenter Los Angeles
T +1 310 477 9988

Bitte wählen Sie oben ein Bundesland aus, um Kontakte und Serviceangebote des Bundeslandes zu erhalten.