th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Kabel und Seile aus Stahl mit Ursprung in China und Korea

EU leitet Überprüfung eines neuen koreanischen Herstellers ein

Stand:

Gegen Einfuhren von Kabel und Seile der Tarifnummer ex 7312 mit Ursprung unter anderem in China bestehen seit vielen Jahren endgültige Antidumpingmaßnahmen, die auf Korea ausgeweitet wurden.

 

Anfang September 2015 ging ein Antrag auf Überprüfung des koreanischen Herstellers Daechang Steel Co Ltd. bei der Europäischen Kommission ein. Das Unternehmen gibt an, ein „echter“ Hersteller zu sein, der die bestehenden Maßnahmen nicht umgeht. Weiters habe er das betreffende Produkt im Untersuchungszeitraum der Untersuchung, die zu den ausgeweiteten Maßnahmen geführt hat (07/2008 bis Juni 2009) nicht in die Union ausgeführt. Daechang Steel sei mit keinem der ausführenden Hersteller, die den Maßnahmen unterliegen, verbunden. Darüber hinaus sei das Unternehmen eine unwiderrufliche vertragliche Verpflichtung zur Ausfuhr einer bedeutenden Menge in die Union eingegangen.

Das Unternehmen strebt die Befreiung von den geltenden Antidumpingmaßnahmen an.

 

Die Kommission gibt daher mit Durchführungsverordnung (EU)2015/2179, Amtsblatt L 309 v. 26.11.2015 die Einführung einer „Neuausführerüberprüfung“ bekannt.

 

Interessierte Firmen, die sich offiziell an der Untersuchung beteiligen möchten, müssen innerhalb von 15 Tagen ab dieser Bekanntmachung Kontakt mit der Kommission aufnehmen und innerhalb von 37 Tagen, ebenfalls ab dieser Bekanntmachung, einen ausgefüllten Fragebogen retournieren (GD Handel, Direktion H, Büro: CHAR 04/039, B-1049 Brüssel,

E-Mail: trade-swr-r636-dump@ec.europa.eu).

 

Die Untersuchung ist seitens der Kommission innerhalb von neun Monaten zu beenden (August 2016). Während der Dauer der Untersuchung wird der Antidumpingzoll für Daechang Steel außer Kraft gesetzt. Die Einfuhren des Unternehmens werden in diesem  Zeitraum jedoch zollamtlich erfasst, damit, sollte eine Umgehung der bestehenden Maßnahmen festgestellt werde, Antidumpingzölle ab dem Zeitpunkt der zollamtlichen Erfassung nacherhoben werden können.

 
Bitte wählen Sie oben ein Bundesland aus, um Kontakte und Serviceangebote des Bundeslandes zu erhalten.