th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Kabel und Seile aus Stahl mit Ursprung in der Ukraine 

EU senkt Antidumpingzoll für PJSC PA Stalkanat-Silur

Gegen Einfuhren von Kabel und Seile der Tarifnummer ex 7312 mit Ursprung unter anderem in der Ukraine bestehen endgültige Antidumpingmaßnahmen. Im November 2014 wurde auf Antrag von PJSC PA Stalkanat-Silur, eine Interimsüberprüfung, beschränkt auf den Dumpingtatbestand seines Unternehmens, eingeleitet.

 

In seinem Antrag legte der Antragsteller Informationen vor, denen zufolge die Änderungen an seiner derzeitigen Struktur, die sich aus der Fusion unter anderem von zwei unabhängigen ausführenden Herstellern in der Ukraine ergeben, dauerhaft sind. Außerdem brachte der Antragsteller vor, dass seine Dumpingspanne erheblich unter der Höhe der derzeit geltenden Maßnahmen (51,8%) liegt. Daher sei die Aufrechterhaltung der Maßnahmen in ihrer jetzigen Höhe zum Ausgleich der Auswirkungen des zuvor festgestellten, schädigenden Dumpings nicht mehr notwendig.

 

Die Untersuchung der Kommission hat die Umstrukturierung des Unternehmens und die Dauerhaftigkeit der Änderungen bestätigt. Die Kommission gibt daher mit Durchführungsverordnung (EU) 2016/90, Amtsblatt L 19 v. 27.1.2016 die Senkung des Antidumpingzolls für PJSC PA Stalkanat-Silur auf 10,5% (bei Vorlage einer gültigen Handelsrechnung) bekannt.

Die landesweit geltenden Maßnahmen in der Höhe von 51,8% gelten unverändert weiter.

Bitte wählen Sie oben ein Bundesland aus, um Kontakte und Serviceangebote des Bundeslandes zu erhalten.