th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Korea verabschiedet neues Anti-Korruptionsgesetz

Regelungen treten im September 2016 in Kraft

Am 3. März 2015 beschloss das koreanische Parlament ein neues viel diskutiertes Anti-Korruptionsgesetz. Der „Act on the Prohibition of Improper Solicitation and Provision/Receipt of Money and Valuables”, besser bekannt als “Kim Young-ran Law”, ersetzt nicht, wie häufig angenommen,  die bereits bestehenden Anti-Korruptionsgesetze, sondern ergänzt diese und kriminalisiert weiters Handlungen, die bisher nicht als Korruption galten.

Obwohl das Gesetz erst im September 2016 in Kraft tritt, sollten Unternehmen sobald wie möglich Vorkehrungen treffen. Aufgrund der langen Vorbereitungszeit kann davon ausgegangen werden, dass die Behörden das Gesetz sehr bald nach in-Kraft-treten, durchsetzen werden. Unternehmen sollten die verbleibende Zeit nutzen um Risiken zu prüfen und das Compliance Management System zu optimieren.

Unsere detaillierte Publikation zu diesem Thema finden Sie im Webshop.  

Haben Sie noch Fragen? 

Das AußenwirtschaftsCenter Seoul steht Ihnen gerne zur Verfügung.