th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Molybdändrähte

Antidummpingverfahren

Produkt

  • Molybdändrähte mit einem Molybdängehalt von 99,95 GHT oder mehr und einem größten Durchmesser von mehr als 1,35 mm, jedoch nicht mehr als 4,0 mm
  • Molybdändrähte mit einem Molybdängehalt von 97 GHT oder mehr und einem größten Durchmesser von mehr als 1,35 mm, jedoch nicht mehr als 4,0 mm (ab 13. September 2013)
  • Molybdändrähte mit einem Molybdängehalt von 97 GHT oder mehr und einem größten Durchmesser von mehr als 4,0 mm, jedoch nicht mehr als 11,0 mm ( ab 1. November 2015)

Land

China (ausgeweitet auf Malaysia)

KN-Code

ex 8102 96 00

Verwendung

Automobilindustrie: Metallbeschichtung durch Schweißen von Maschinenteilen, die einer starken Abnützung unterworfen sind wie Kolbenringe, Synchronringe oder Getriebeteile

Kläger

Dachverband der europäischen Metallindustrie - EUROMETAUX

Chronologie

Einleitung Antidumpingverfahren:

Bekanntmachung 2009/C 84/07 vom 8. April 2009

Einführung vorläufiger Antidumpingmaßnahmen:

Verordnung (EU) 1247/2009 vom 17. Dezember 2009

Einführung endgültiger Antidumpingmaßnahmen:

Durchführungsverordnung (EU) 511/2010 vom 14. Juni 2010

Ausweitung Antidumpingmaßnahmen auf Einfuhren aus Malaysia:

Durchführungsverordnung (EU) 14/2012 vom 9. Jänner 2012

Ausweitung der Antidumpingmaßnahmen (Produktveränderung):

Durchführungsverordnung (EU) 871/2013 vom 2. September 2013

Ausweitung der Antidumpingmaßnahmen (Produktveränderung):

Durchführungsverordnung (EU) 2015/1952 vom 29. Oktober 2015

letzte Verlängerung der Antidumpingmaßnahmen nach einer Auslaufüberprüfung:

Durchführungsverordnung (EU) 2016/1046 vom 28. Juni 2016

Bekanntgabe des bevorstehenden Außerkrafttretens der Antidumpingmaßnahmen:

Bekanntmachung 2020/C 327/08 vom 5. Oktober 2020

Europäische Kommission gibt bevorstehendes Außerkrafttreten der Antidumpingmaßnahmen bekannt

Für Einfuhren von 

•Molybdändrähte mit einem Molybdängehalt von 99,95 GHT oder mehr und einem größten Durchmesser von mehr als 1,35 mm, jedoch nicht mehr als 4,0 mm

•Molybdändrähte mit einem Molybdängehalt von 97 GHT oder mehr und einem größten Durchmesser von mehr als 1,35 mm, jedoch nicht mehr als 4,0 mm (ab 13. September 2013)

•Molybdändrähte mit einem Molybdängehalt von 97 GHT oder mehr und einem größten Durchmesser von mehr als 4,0 mm, jedoch nicht mehr als 11,0 mm ( ab 1. November 2015)

der Tarifnummer ex 8102 96 00  mit Ursprung in China bestehen endgültige Antidumpingmaßnahmen. Diese laufen fristgemäß zum 30. Juni 2021 aus, sollte von den Unionsherstellern bis 30. März 2021 kein Antrag auf Überprüfung mit dem Ziel der Weitergeltung der Maßnahmen bei der Europäischen Kommission (GD Handel, Referat H 1, CHAR 4/39, B-1049 Brüssel) eingehen (Bekanntmachung 2020/C 327/08 vom 5. Oktober 2020).

Stand: