th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Natriumcyclamat aus China

EU leitet Antidumpingverfahren gegen zwei chinesische Hersteller ein

Stand:
 

Gegen Einfuhren von Natriumcyclamat der Tarifnummer ex 2929 90 00 mit Ursprung in China bestehen endgültige Antidumpingmaßnahmen. Anfang Juni 2015 wurde auf Antrag des einzigen Unionsherstellers, Productos Aditivos S.A., eine Auslaufüberprüfung der Maßnahmen eingeleitet.

 

Productos Aditivos hat Ende Juni 2015 auch einen Antrag auf Überprüfung der Einfuhren der Fang Da Unternehmensgruppe (Fang Da Food Additive (Shen Zhen) Ltd und Fang Da Food Additive (Yang Quan) Ltd), die derzeit einem Antidumpingzoll von 0% unterliegt, bei der Kommission eingebracht. Dem Antragsteller zufolge sind die Einfuhren dieser beiden Unternehmen gedumpt  und fügen dadurch dem Wirtschaftszweig der Union einen bedeutenden Schaden zu.

 

Um die Behauptung des Antragstellers zu überprüfen, gibt die Kommission mit Bekanntmachung 2015/C 264/04 vom 12.8.2015 die Einleitung eines Antidumpingverfahrens  beschränkt auf die Einfuhren der Fang Da Gruppe und ihrer verbundenen Unternehmen bekannt.

 

Gemäß WTO-Rechtssprechung können Importe eines Unternehmens, die in der Ausgangsuntersuchung nicht gedumpt waren, keiner Interimsüberprüfung unterzogen werden. Stattdessen muss ein neues Verfahren eingeleitet werden, um das schädigende Dumping zu untersuchen. Die jetzige Klage richtet sich daher ausschließlich gegen die Fang Da Gruppe.

 

Interessierte Firmen, die sich offiziell an der Untersuchung beteiligen möchten, müssen innerhalb von 15 Tagen ab dieser Bekanntmachung Kontakt mit der Kommission aufnehmen und innerhalb von 37 Tagen, ebenfalls ab dieser Bekanntmachung, einen ausgefüllten Fragebogen retournieren (GD Handel, Direktion H, Büro: CHAR 04/039, B-1049 Brüssel,

E-Mail: trade-socybis-dumping@ec.europa.eu, trade-socybis-injury@ec.europa.eu) .

 

Die Untersuchung ist seitens der Kommission innerhalb von 15 Monaten (November 2016) abzuschließen.

Bitte wählen Sie oben ein Bundesland aus, um Kontakte und Serviceangebote des Bundeslandes zu erhalten.