th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Neuauflage: Österreichs Wirtschaft bei der EXPO 2017 in Astana

Alles aus einer Hand in aktualisierter Broschüre: Event, Marktchancen, Teilnahmemöglichkeiten

Die mit Stand September aktualisierte Broschüre „Österreichs Wirtschaft beider EXPO 2017 in Astana“ gibt österreichischen Unternehmen eine Entscheidungsgrundlage für die Planung von Aktivitäten im EXPO Jahr.

Am 10. Juni 2017 öffnet die Weltausstellung EXPO 2017 in Astana ihre Pforten. Mehr als  100 Länder und 18 internationale Organisationen werden zum Leitthema Future Energy Produkte, Technologien und Best Practice präsentieren. Österreich wird mit einem Pavillon bei der EXPO 2017 vertreten sein und die Kernkompetenz österreichischer Unternehmen von Energieeffizienz bis erneuerbaren Energietechnologien einem internationalen Publikum im Herzen Eurasiens näher bringen.

Die vorliegende Broschüre bietet kompakt Wissenswertes zu folgenden Themen:

  • EXPO 2017
  • Teilnahmemöglichkeiten für österreichische Unternehmen
  • Austragungsort Astana
  • Kasachstans Wirtschaft
  • Energiesektor und Future Energy in Kasachstan
  • Marktchancen für Österreichs Wirtschaft

 

Für Kasachstan ist die EXPO 2017 die Gelegenheit sich der Weltöffentlichkeit zu präsentieren. Entsprechende Bedeutung wird dem Event beigemessen und Aktivitäten ausländischer Partner werden positive Resonanz finden.

 In 25 Jahre Unabhängigkeit hat sich Kasachstan zur wirtschaftlichen Nummer 1 in Zentralasien entwickelt und ist Österreichs wichtigster Handelspartner in Zentralasien. Die EBRD erwartet ein BIP-Wachstum von +1,1 % in 2016 und +2,4 % in 2017. 

Die Green Economy Strategie Kasachstans sieht vor, dass der Anteil erneuerbarer Energie an der Stromproduktion bis 2020 auf 3 % (3.000 MW) steigt. Gefördert wird dies mittels Einspeisetarif. Bisher gibt es etwa 40 Anlagen mit einer Gesamtleistung von 251,5 MW und diverse Projekte für v.a. Solar- und Windkraftwerke werden umgesetzt. Ein umfangreiches Staatsprogramm zur Energieeinsparung und Energieeffizienz bis 2020 soll die Energieintensität um 25 % reduzieren. Großverbraucher von Strom in Kasachstan müssen verpflichtende Energie Audits unterlaufen, für Umsetzungsmaßnahmen stehen Fördermechanismen zur Verfügung.