th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Regierung hat große Pläne für die schwedische Bio-Landwirtschaft

Bessere Auswahl für Konsumenten und lokale Produktion im Mittelpunkt

Biologische Lebensmittel sind in Schweden stark im Kommen und es ist ein nach wie vor steigendes Interesse der Konsumenten für gesunde Nahrungsmittel zu beobachten.  Dieser Trend wird nun auch von der schwedischen Regierung politisch durch den neuen Aktionsplan "Eine Nahrungsmittelstrategie für Schweden - mehr Arbeitsplätze und nachhaltiges Wachstum im ganzen Land" nachhaltig unterstützt.

Der Plan enthält zum ersten Mal mehrere konkrete Maßnahmen zur Förderung des Anbaus biologischer Lebensmittel in Schweden. Bis 2030 sollen 30% der landwirtschaftlichen Flächen für den ökologischen Landbau genutzt werden (aktuell 17%). Zusätzlich wird dem  öffentlichen Sektor das Ziel gesetzt, dass bis zu diesem Zeitpunkt mindestens 60% der von ihm angekauften Lebensmittel aus biologischer Landwirtschaft stammen sollen. Ziel des Aktionsplans ist die Stärkung der schwedischen Lebensmittelproduktion und Eröffnung von Exportchancen. Kritiker sehen allerdings in den hochgesteckten Zielen die Gefahr, statt inländischer Produktion Importe aus dem Ausland zu fördern.