th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Rostfreier Draht aus Indien

EU korrigiert Antidumpingzollsätze

Gegen Einfuhren von rostfreiem Draht der Tarifnummern 7223 0019 und 7223 00 99 mit Ursprung in Indien bestehen endgültige Antidumpingmaßnahmen. Im Dezember 2015 wurde auf Antrag der Venus-Gruppe und Garg Inox Ltd eine teilweise Interimsüberprüfung, beschränkt auf die Untersuchung des Dumpingtatbestandes der beiden Unternehmen, eingeleitet.

 

Im Überprüfungsantrag machte Venus Änderungen in seinem Buchhaltungs- und Warenwirtschaftssystem geltend. Das Unternehmen hat mithilfe einer neuen Software Kontrollen in seinem Warenwirtschaftssystem eingeführt, mit deren Hilfe das Unternehmen die einzelnen Stahlsorten im gesamten Produktionsprozess nachverfolgen kann. Durch diese Kontrollen wurde das Risiko der Abweichungen bei einzelnen Stahlsorten ausgeräumt. Aus diesem Grund kann die gemeldete Verteilung der grundlegenden Rohstoffe nach Stahlsorte als zuverlässig für die Bestimmung der Kosten und Verkaufspreise einzelner Warentypen betrachtet werden, was sich wiederum auf die Produktionskosten für die betroffene Ware und die Berechnung der Dumpingspanne auswirkt.

 

Garg Inox Ltd hatte in der Ausgangsuntersuchung eine bedeutende Ausfuhrmenge über einen verbundenen Einführer in die Union geliefert. Das Unternehmen brachte vor, dass nach der Schließung der Tochtergesellschaft in der Union die Beziehung zwischen beiden Organisationen nicht mehr bestehe und dass dies bedeutende Änderungen in der Berechnung der Dumpingspanne nach sich ziehe.

 

Die Europäische Kommission kommt in ihrer Untersuchung zu dem Schluss, dass die geänderten Umstände in beiden Fällen dauerhaft sind und gibt nach einer Neuberechnung der Dumpingspannen mit Durchführungsverordnung (EU) 2017/220, Amtsblatt L 34 vom 9.2.22017 die geänderten Antidumpingzollsätze für die beiden Unternehmen bekannt. Der Antidumpingzollsatz für Einfuhren der Venus-Gruppe beträgt nun 6,9% (vorher 8,6%), für Einfuhren von Garg Inox 10,3% (vorher 8,4%).

 

Aufgrund der Tatsache, dass die geänderte Dumpingspanne für Garg Inox höher ausfällt als die Dumpingspannen für alle übrigen nicht an der Ausgangsuntersuchung mitarbeitenden Unternehmen, entschied die Europäische Kommission, auch die Dumpingspannen für alle übrigen, nicht in der Ausgangsuntersuchung in die Stichprobe einbezogenen mitarbeitenden Unternehmen anhand der Höhe der Dumpingspanne von Garg anzupassen. Der Antidumpingzollsatz für diese Unternehmen beträgt nun nach Berichtigung im Amtsblatt L 134 vom 23.5.2017 wieder 12,5 % (zuvor 16,2% und ursprünglich bereits 12,5%), für die im Anhang angeführten (kooperierende) Hersteller 8,4% (vorher 5,0%).