th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Schaumkeramikfilter aus China

EU stellt Antidumpingverfahren ein

Im August 2015 leitete die Europäische Kommission ein Antidumpingverfahren gegen Einfuhren von Schaumkeramikfiltern mit einer Durchschnittsporosität von bis zu 60 PPI (Poren pro Inch) und mit einer Unempfindlichkeit gegen den schnellen Temperaturanstieg beim Durchfluss des geschmolzenen Metalls von Umgebungstemperatur auf mindestens

1 300 °C (Thermoschockbeständigkeit), aus Keramikmaterial, ausgenommen 

  • kieselsäurehaltige fossile Mehle oder ähnliche kieselsäurehaltige Erden oder
  • mit einem Zirkongehalt (Zirconiumdioxid, ZrO2) von mehr als 50 GHT,

eingereiht unter den Tarifnummern ex 6903 10 00, ex 6903 20 10, ex 6903 20 90, ex 6903 90 10, ex 6903 90 90 und ex 6909 19 00 mit Ursprung in China, ein.

 

Da der Antragsteller seinen Antrag im März 2016 zurückzog, gibt die Kommission mit Durchführungsverordnung (EU) 2016/1072, Amtsblatt L 178 v. 2.7.2016 die Einstellung des Antidumpingverfahrens bekannt.

Bitte wählen Sie oben ein Bundesland aus, um Kontakte und Serviceangebote des Bundeslandes zu erhalten.