th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Sulfanilsäure

Antidumpingverfahren

Produkt

Sulfanilsäure 

Land

China

KN-Code

ex 2921 42 10

Verwendung

als Ausgangsstoff zur Herstellung von optischen Aufhellern, Lebensmittelfarbstoffen, Spezialfarbstoffen und Betonzusatzstoffen

Kläger

Sorochimie Chimie Fine

 

Chronologie

Einleitung Antidumpingverfahren:

Bekanntmachung 2001/C 190/02 vom 6. Juli 2001

Einführung vorläufiger Antidumpingmaßnahmen:

Verordnung (EG) 575/2002 vom 3. März 2002

Einführung endgültiger Antidumpingmaßnahmen:

Verordnung (EG) 1339/2002 vom 22. Juli 2002

Erhöhung der Antidumpingzölle nach Absorptionsuntersuchung:

Verordnung (EG) 236/2004 vom 10. Februar 2004

letzte Verlängerung Antidumpingmaßnahmen nach Auslaufüberprüfung:

Durchführungsverordnung (EU) 1346/2014 vom 17.Dezember 2014

bevorstehendes Außerkrafttreten Antidumpingmaßnahmen zum 19.12.2019:

Bekanntmachung 2019/C 140/07 vom 16. April 2019

Einleitung Auslaufüberprüfung:

Bekanntmachung 2019/C 425/09 vom 18.12.2019

Bekanntmachung des bevorstehenden Außerkrafttretens der Antidumpingmaßnahmen zum 19.12.2019

Für Einfuhren von Sulfanilsäure der Tarifnummer ex 2921 42 10 mit Ursprung in China bestehen endgültige Antidumpingmaßnahmen. Diese laufen fristgemäß zum 19.12.2019 aus, sollte von den Unionsherstellern bis 19.9.2019 kein Antrag auf Überprüfung mit dem Ziel der Weitergeltung der Maßnahmen bei der Europäischen Kommission (GD Handel, Referat H 1, CHAR 4/39, B-1049 Brüssel) eingehen (Bekanntmachung 2019/C 140/07 vom 16.4.2019).


Europäische Kommission leitet Auslaufüberprüfung der bestehenden Antidumpingmaßnahmen ein

Für Einfuhren von Sulfanilsäure der Tarifnummer ex 2921 42 10 mit Ursprung in China bestehen endgültige Antidumpingmaßnahmen, die fristgemäß zum 19.12.2019 auslaufen würden. Nach Bekanntmachung des bevorstehenden Außerkrafttretens der bestehenden Antidumpingmaßnahmen ging im September 2019 vom einzigen Unionshersteller Bondalti Chemicals ein Antrag auf Auslaufüberprüfung bei der Europäischen Kommission ein.

Der Antrag wurde damit begründet, dass die gedumpten Einfuhren aus China trotz der bestehenden Maßnahmen weiter steigen würden.

Die Nicht-Verlängerung der Antidumpingmaßnahmen würde, auch in Hinblick auf die bestehenden chinesischen Überkapazitäten, zu einem noch größeren Anstieg an gedumpten Importen aus China führen. 

Die Europäische Kommission gibt daher mit Bekanntmachung 2019/C 425/09 vom 18.12.2019 die Einleitung einer Auslaufüberprüfung der bestehenden Antidumpingmaßnahmen bekannt.

Damit die für diese Untersuchung benötigten Informationen über die Unionshersteller eingeholt werden können, ist Bondalti Chemicals S.A als einziger bekannter Unionshersteller dazu angehalten, den Fragebogen binnen 37 Tagen nach Veröffentlichung dieser Bekanntmachung ausgefüllt einzureichen.

Die anderen Unionshersteller und ihre repräsentativen Verbände werden gebeten, die Kommission umgehend, jedoch, spätestens 7 Tage nach Veröffentlichung dieser Bekanntmachung zu kontaktieren und einen Fragebogen anzufordern.

Kontaktdaten der Europäischen Kommission:

Generaldirektion Handel

Direktion H

Büro CHAR 04/039 1049

Bruxelles/Brussel BELGIQUE/BELGIË

E-Mail-Adressen:

E-Mail-Adresse (Dumping und Anhang I): TRADE-SA-R716-DUMPING@ec.europa.eu

E-Mail-Adresse (Schädigung und Anhang II): TRADE-SA-R716-INJURY@ec.europa.eu

Die Untersuchung wird in der Regel binnen 12 Monaten, spätestens jedoch 15 Monate nach Veröffentlichung dieser Bekanntmachung abgeschlossen.

Während der Dauer der Untersuchung bleiben die bestehenden Antidumpingmaßnahmen weiter in Kraft.

Stand: