th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Thermopapier leicht

Antidumpingverfahren

Produkt

leichtgewichtiges Thermopapier (LWTP) mit einem Gewicht von 65 gr/m2 oder weniger; in Rollen mit einer Breite von 20 cm oder mehr, einem Rollengewicht (einschließlich Papier) von 50 kg oder mehr und einem Rollendurchmesser (einschließlich Papier) von 40 cm oder mehr („Jumborollen“); mit oder ohne Grundbeschichtung auf einer oder beiden Seiten; mit einer wärmeempfindlichen Beschichtung (einer Mischung aus Pigmenten und Entwickler, die bei Anwendung von Wärme reagiert und eine Abbildung erzeugt) auf einer oder beiden Seiten; und mit oder ohne Deckschicht

Land

Südkorea

KN-Code

ex 4811 90 00, ex 4809 90 00, ex 4816 90 00, ex 4823 90 85

Verwendung

Kassenzettel, Kreditkartenbestätigungen, Tankrechnungen, etc.

Kläger

Verband der Thermopapierhersteller - ETPA

 

Einführung endgültiger Antidumpingmaßnahmen

Seit November 2016 bestehen für Einfuhren von leichtgewichtigem Thermopapier (mit einem Gewicht von 65 g/m2 oder weniger; in Rollen mit einer Breite von 20 cm oder mehr, einem Rollengewicht (einschließlich Papier) von 50 kg oder mehr und einem Rollendurchmesser (einschließlich Papier) von 40 cm oder mehr („Jumbo-Rollen“); mit oder ohne Grundbeschichtung auf einer oder beiden Seiten; mit einer wärmeempfindlichen Beschichtung auf einer oder beiden Seiten; und mit oder ohne Deckschicht) der Tarifnummern ex 4809 90 00, ex 4811 90 00, ex 4816 90 00 und 4823 90 85 mit Ursprung in Südkorea vorläufige Antidumpingmaßnahmen in der Höhe von 12,1%.

Die Europäische Kommission hat in ihrer Untersuchung die Ergebnisse der Untersuchung, die zur Einführung der vorläufigen Antidumpingmaßnahmen geführt hat, bestätigt (Zusammenhang zwischen den gestiegenen gedumpten Einfuhren aus Südkorea und der Schädigung der Unionsindustrie, Verschlechterung der Lage der Unionsindustrie, etc.).

Sie hat die Schadensspanne neu berechnet und einige Fehler aus der Ausgangsuntersuchung korrigiert. Um die Bedenken, dass ein in Form eines Wertzolls vereinnahmte Antidumpingzoll die Höhe des festgestellten Dumpings überschreiten würde, auszuräumen, setzt die Europäische Kommission nun den endgültigen Antidumpingzoll in Form eines Gewichtszolls fest.

Sie gibt mit Durchführungsverordnung (EU) 2017/763, Amtsblatt L 114 vom 3.5.2017 die Einführung endgültiger Antidumpingmaßnahmen in der Höhe von 104,46 EUR/Tonne Nettogewicht bekannt. Die Verordnung tritt mit 4.5.2017 in Kraft und gilt für die Dauer von fünf Jahren.


Europäische Kommission gibt bevorstehendes Außerkrafttreten der Antidumpingmaßnahmen bekannt

Für Einfuhren von leichtgewichtigem Thermopapier der KN-Codes  ex 4811 90 00, ex 4809 90 00, ex 4816 90 00, ex 4823 90 85 mit Ursprung in der Republik Korea bestehen endgültige Antidumpingmaßnahmen. Diese laufen fristgemäß zum 4. Mai 2022 aus. Die Unionshersteller können einen schriftlichen Antrag auf Überprüfung stellen. Dieser Antrag muss ausreichende Beweise dafür enthalten, dass das Dumping und die Schädigung im Falle des Außerkrafttretens der Maßnahmen wahrscheinlich anhalten oder erneut auftreten würden. Er muss bis 4. Februar 2022 bei der Europäischen Kommission (GD Handel, Referat H 1, CHAR 4/39, B-1049 Brüssel) eingehen (Bekanntmachung 201/C 314/07 vom 6. August 2021).


Europäische Kommission gibt Einleitung einer Auslaufüberprüfung bekannt 

Für Einfuhren von leichtgewichtigem Thermopapier Ursprung in der Republik Korea bestehen endgültige Antidumpingmaßnahmen. Diese laufen fristgemäß zum 4. Mai 2022 aus.

Nach Bekanntmachung des bevorstehenden Außerkrafttretens der Antidumpingmaßnahmen ging im Februar 2022 von der European Thermal Paper Association ein Antrag auf Einleitung einer Auslaufüberprüfung der bestehenden Antidumpingmaßnahmen, mit dem Ziel der Weitergeltung dieser, bei der Europäischen Kommission ein. 

Der Antragsteller gibt an, dass die Dumpingpraktiken bei Auslaufen der Antidumpingmaßnahmen weiter zunehmen würden, mit entsprechend negativer Auswirkung auf die Unionsindustrie. Ohne die Beibehaltung der Antidumpingmaßnahmen, könnte die Unionsindustrie, die sich in einem labilen Zustand befindet, den Angriffen der südkoreanischen Hersteller mittel- und langfristig nicht standhalten. 

Die Europäische Kommission gibt daher mit Bekanntmachung 2022/C 180/04 vom 3. Mai 2022 die Einleitung einer Auslaufüberprüfung der bestehenden Antidumpingmaßnahmen für Einfuhren aus der Republik Korea bekannt. Diese betrifft folgende Ware:

bestimmtes leichtgewichtiges Thermopapier mit einem Gewicht von 65 g/m2 oder weniger; in Rollen mit einer Breite von 20 cm oder mehr, einem Rollengewicht (einschließlich Papier) von 50 kg oder mehr und einem Rollendurchmesser (einschließlich Papier) von 40 cm oder mehr („Jumbo Rollen“); mit oder ohne Grundbeschichtung auf einer oder beiden Seiten; mit einer wärmeempfindlichen Beschichtung auf einer oder beiden Seiten; und mit oder ohne Deckschicht, das derzeit unter den KN-Codes ex 4809 90 00, ex 4811 90 00, ex 4816 90 00 und ex 4823 90 85 (TARIC-Codes: 4809 90 00 10, 4811 90 00 10, 4816 90 00 10, 4823 90 85 20) eingereiht wird 

Interessierte Firmen, die zum Antrag (zum Beispiel zu Angelegenheiten im Zusammenhang mit der Schädigung oder der Schadensursache) oder zu Aspekten im Zusammenhang mit der Einleitung der Untersuchung (zum Beispiel zu der Frage, inwieweit der Antrag unterstützt wird) Stellung nehmen möchten, müssen dies binnen 37 Tagen nach Veröffentlichung dieser Bekanntmachung tun. Anträge auf Anhörung, die die Einleitung der Untersuchung betreffen, müssen binnen 15 Tagen nach Veröffentlichung dieser Bekanntmachung gestellt werden. 

Kontaktdaten:

Europäische Kommission

Generaldirektion Handel

Direktion G

Büro: CHAR 04/039

1049 Brüssel

BELGIEN

TRON.tdi: https://tron.trade.ec.europa.eu/tron/tdi 

E-Mail Adressen

Die Untersuchung ist seitens der Kommission in der Regel binnen 12 Monaten, spätestens jedoch 15 Monate nach Veröffentlichung dieser Bekanntmachung abzuschließen. Währen der Dauer der Untersuchung bleiben die bestehenden Antidumpingmaßnahmen weiter in Kraft.


Wiederaufnahme der Antidumpinguntersuchung

Mit Durchführungsverordnung (EU) 2017/763 wurden endgültige Antidumpingmaßnahmen für Einfuhren von leichtgewichtigem Thermopapier mit einem Gewicht von 65 g/m2 oder weniger; in Rollen mit einer Breite von 20 cm oder mehr, einem Rollengewicht (einschließlich Papier) von 50 kg oder mehr und einem Rollendurchmesser (einschließlich Papier) von 40 cm oder mehr („Jumbo-Rollen“); mit oder ohne Grundbeschichtung auf einer oder beiden Seiten; mit einer wärmeempfindlichen Beschichtung auf einer oder beiden Seiten; und mit oder ohne Deckschicht, die derzeit unter den KN-Codes ex 4809 90 00, ex 4811 90 00, ex 4816 90 00 und ex 4823 90 85 (TARIC-Codes: 4809 90 00 10, 4811 90 00 10, 4816 90 00 10, 4823 90 85 20 eingereiht werden, mit Ursprung in Südkorea eingeführt.

In seinem Urteil vom 2. April 2020 in der Rechtssache T-383/17 erklärte das Gericht der Europäischen Union die Durchführungsverordnung (EU) 2017/763 für nichtig, soweit sie die Hansol Group (Hansol Paper Co. Ltd. und Hansol Artone Paper Co. Ltd.) betrifft.

In Anbetracht dessen beschloss die Kommission, die Antidumpinguntersuchung betreffend die Einfuhren von bestimmtem leichtgewichtigem Thermopapier mit Ursprung in Südkorea, die zur Annahme der strittigen Verordnung führte, wieder aufzunehmen, soweit sie Hansol betrifft. Die Ausgangsuntersuchung wird dabei an dem Punkt wieder aufgenommen, an dem die Unregelmäßigkeit aufgetreten ist.

Die Europäische Kommission teilt daher mit Bekanntmachung 2022/C 248/12 (Amtsblatt C 248 vom 30. Juni 2022) die Wiederaufnahme der Antidumpinguntersuchung mit.

Informationen und sachdienlichen Nachweise von allen interessierten Parteien sollen innerhalb von 20 Tagen nach Veröffentlichung dieser Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union bei der Europäischen Kommission eingehen.

Anträge auf Anhörung müssen binnen 15 Tagen nach Veröffentlichung dieser Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union gestellt werden.

Postanschrift der Kommission:
Europäische Kommission
Generaldirektion Handel
Direktion G
Büro: CHAR 04/039
1049 Bruxelles/Brussel
BELGIQUE/BELGIË
E-Mail: TRADE-AD629a-LWTP-REOPENING@ec.europa.eu

Ab dem 1. Juli 2022 bis zum Ausgang dieser erneuten Untersuchung wird die Entrichtung der aufgrund des endgültigen Antidumpingzolls auf die Einfuhren von bestimmtem leichtgewichtigem Thermopapier mit Ursprung in Südkorea und hergestellt von der Hansol Group (Hansol Paper Co. Ltd. und Hansol Artone Paper Co. Ltd) entstehenden Zollschuld ausgesetzt.

Stand: