th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Verbindungselemente aus Eisen oder Stahl mit Ursprung in China und Malaysia

EU hebt Antidumpingmaßnahmen auf

Gegen Einfuhren von Verbindungselemente aus Eisen oder Stahl mit Ursprung in China, ausgeweitet auf Malaysia bestehend endgültige Antidumpingmaßnahmen, zuletzt im März 2015 verlängert.

Dieses Antidumpingverfahren war Gegenstand eines von China angestrengten Untersuchungsverfahrens bei der WTO. Die WTO-Berufungsbehörde hat nun festgestellt, dass das von der Europäischen Kommission durchgeführte Verfahren mit verschiedenen  Bestimmungen des Antidumpingübereinkommens  nicht in Einklang zu bringen ist.

 

Die Europäische Kommission gibt daher mit Durchführungsverordnung (EU) 2016/278, Amtsblatt L 52 vom 27.2.2016 die Aufhebung der endgültigen Antidumpingzölle auf Einfuhren bestimmter Verbindungselemente aus Eisen oder Stahl, ausgenommen aus nicht rostendem Stahl, d. h. Holzschrauben (ausgenommen Schwellenschrauben), gewindeformende Schrauben, andere Schrauben und Bolzen mit Kopf (auch mit dazugehörenden Muttern oder Unterlegscheiben, aber ohne aus vollem Material gedrehte Schrauben mit einer Stiftdicke von 6 mm oder weniger und ohne Schrauben und Bolzen zum Befestigen von Oberbaumaterial für Bahnen), und Unterlegscheiben , eingereiht unter den Tarifnummern 7318 12 90, 7318 14 91, 7318 14 99, 7318 15 59, 7318 15 69, 7318 15 81, 7318 15 89, ex 7318 15 90, ex 7318 21 00 und ex 7318 22 mit Ursprung in China, ausgeweitet auf aus Malaysia, bekannt. Das betreffende Antidumpingverfahren wird eingestellt.

Die Verordnung tritt am 27.2.2016 in Kraft. Bereits erhobene Antidumpingzölle werden nicht erstattet.

Bitte wählen Sie oben ein Bundesland aus, um Kontakte und Serviceangebote des Bundeslandes zu erhalten.