th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

ABC-Indikator-Umfrage 2019

Gedämpft optimistische Stimmung in den TOP-25-Export- und Investitionspartnerländern Österreichs

2/3 der Niederlassungen erwarten sich eine gleichbleibende oder positive Entwicklung. Jedes 3. Unternehmen rechnet mit einer Verschlechterung der allgemeinen Wirtschaftslage.

In einer Online-Umfrage vom Oktober 2019 blicken die Niederlassungen der heimischen Firmen, die Mitglieder der „Austrian Business Circle“ der jeweiligen AussenwirtschaftsCenter, in den für Österreich wichtigsten 25 Auslandsmärkten mit gedämpftem Optimismus in die Zukunft.

Über 80 % der Auslandstöchter gehen aber davon aus, dass der Gesamtumsatz und die Auftragslage in den kommenden 12 Monaten steigen oder zumindest gleich bleiben werden.

Die Wünsche der Firmenvertreter richten sich an eine berechenbare Wirtschaftspolitik, Politische Stabilität und eine durch die Rechtsordnung gewährleistete Sicherheit. Der Bedarf an qualifizierten Arbeitskräften taucht seit vielen Jahren ganz oben auf der Agenda auf. Während die Verfügbarkeit von Arbeitskräften im Jahr 2016 noch eher im Mittelfeld der Anliegen zu finden war, drängt sich dieser Wunsch nun bereits an die 2. Stelle. Die Forderung nach Abbau an Bürokratie hingegen hat in den letzten Jahren an Bedeutung verloren und ist nun nicht mehr unter den TOP-3 der regulatorischen Themen angesiedelt.  

Die Bedeutung der AussenwirtschaftsCenter als Netzwerker, Kontaktvermittler und Unterstützer bei Vorsprachen und Interventionen im Ausland ist unumstritten. 

Genau 1/3 der befragten Niederlassungen hat einen Gesamtumsatz von mehr als 20 Millionen Euro. 

Bei der Mehrheit der befragten Unternehmen handelt es sich um Vertriebsniederlassungen, nur jedes 5. Unternehmen produziert vor Ort. 

Die ABC-Indikatorumfrage der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA wird einmal pro Jahr im Oktober durchgeführt. Die Zielländer sind ausgewählt nach dem Ö-Exportvolumen in das jeweilige Land sowie der Höhe der Ö-Direktinvestitionen („Top 25“). Auf diese Weise wird ein repräsentatives Sample sichergestellt, das die wirtschaftliche Einschätzung der österreichischen Tochterunternehmen abbildet und auch längerfristigere Trends aufzeigen kann. 

Rückfragen:

Verena Pichlbauer
AUSSENWIRTSCHAFT Corporate Communication
T +43 590 900 4434
M aussenwirtschaft.corpcom@wko.at