th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Australien: Branchenprofil Nahrungsmittel und Getränke

Exportwissen, Marktchancen und Trends

Branche und Marktsituation

Die Bevölkerung Australiens beträgt 24,3 Millionen Einwohner, wobei etwa 60% in den Ballungszentren in und um die Hauptstädte der einzelnen Bundesstaaten wohnen. Die Kaufkraft ist hoch, das BIP pro Kopf betrug 2016 USD 46.906.

Das Essen in Australien ist zwar traditionell durch die englische sowie die mediterrane Küche geprägt, jedoch macht sich seit einigen Jahren auch die stark gestiegene Anzahl asiatischer Einwanderer in der Nahrungs­mittelbranche bemerkbar.

Der bilaterale Handel mit Österreich hat sich in den letzten Jahren äußerst positiv entwickelt. Die  Nahrungsmittelexporte nach Australien sind stetig angewachsen und betrugen 2015 insgesamt EUR 92,2 Mio.

Konkurrenzsituation

Der Lebensmittel-Einzelhandel ist preislich heiß umkämpft und konzentriert. Die Einzelhandelsketten Woolworths und Coles haben einen gemeinsamen Marktanteil von knapp 70% und dominieren damit den Markt. In den letzten Jahren konnten jedoch insbesondere Discounter wie z.B. Aldi und Spezialitätenläden Marktanteile gewinnen.

Gesetzliche Rahmenbedingungen

Importierte Nahrungsmittel müssen den Normen entsprechen, die von der bi-nationalen Lebensmittelbehörde im Australia New Zealand Food Standards Code geregelt sind. Australien versucht, seine einzigartige Flora und Fauna gegen das Einschleppen von Krankheiten zu schützen. Die Quarantänevorschriften sind folglich sehr restriktiv. Das Department of Agriculture and Water Resources gibt Auskunft über die Notwendigkeit von Importgenehmigungen. Für österreichisches Rindfleisch(waren) bleibt der Markt aufgrund von BSE weiterhin geschlossen.

Die Nachfrage nach Bio-Lebensmitteln wächst überproportional. Nachhaltige Produkte locken Kunden in die Läden. Der Trend im Nahrungsmittelsektor geht in Richtung Gesundheits- und Lifestyle-Produkte. Die Palette in Australien angebotener “gesunder Nahrung“ reicht derzeit von biologischen Erzeugnissen über fettreduzierte, zucker- und kalorienarme Produkte bis hin zu vitamin- und mineralstoffangereicherten Nahrungsmitteln und Getränken. Als Land mit einer der höchsten Raten an Allergikern und Menschen mit Lebensmittelunverträglichkeiten ist der Markt für gluten-, laktose- und sonstigen „frei von“- Produkten stark im Wachsen begriffen.

Chancen für österreichische Unternehmen

Der fünfte Kontinent mag zwar 20 Flugstunden von Europa entfernt sein, bietet jedoch aufgrund seines liberalen Importregimes, der geringen Zollsätze sowie der hohen Kaufkraft international aktiven österreichischen Herstellern nichtsdestoweniger ausgezeichnete Chancen. Nachdem die Nachfrage nach Bio-Lebensmitteln starke Zuwachsraten hat, gibt es für das „Bioland“ Österreich unausgeschöpftes Potenzial.

Sie suchen ausführlichere Informationen zur Branche Nahrungsmittel und Getränke? Kontaktieren Sie das AußenwirtschaftsCenter Sydney.

Bitte wählen Sie oben ein Bundesland aus, um Kontakte und Serviceangebote des Bundeslandes zu erhalten.