th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Belgien: Branchenprofil Inneneinrichtung

Exportwissen, Marktchancen und Trends

Branche und Marktsituation

Die Sektoren Holz- und Möbelindustrie sowie Textilindustrie umfassen in Belgien rund 38.200 Arbeitsplätze in fast 2.000 Unternehmen (91,8% sind KMUs) und erwirtschaften einen Jahresumsatz von ca. 9,6 Mrd. Euro mit einer Exportquote von 70%. Diese Sektoren gehören folglich zu den wichtigsten im Land.

Konkurrenzsituation

2018 produzierten 807 Unternehmen mit rund 10.784 Beschäftigten in Belgien Möbel. Der Anteil von Klein- und Mittelbetrieben mit weniger als 50 Mitarbeitern beträgt 91,8%. Die wichtigsten Möbelhersteller befinden sich in Flandern. Die wichtigsten Lieferländer sind Deutschland, Frankreich und die Niederlande.

Gesetzliche Rahmenbedingungen

Die EU-Gesetzgebung deckt hier ein weites Spektrum ab. Eine Norm, die für den Möbelsektor von Bedeutung ist, ist die IVU-Richtlinie über die "Integrierte Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung". Eine andere für die Möbelbranche wichtige Richtlinie ist die Richtlinie über Emissionen flüchtiger organischer Verbindungen (VOC).

Grundsätzlich kann festgestellt werden, dass zunehmend auf umweltfreundliche und nachhaltige Produktion gesetzt wird, nicht zuletzt initiiert durch die europäische Gesetzgebung.

Das Internetportal BelgoFurn bietet einen Überblick über die neuesten Trends in der belgischen Möbelindustrie. Ein anderer Trend geht in Richtung Selbstbau- und Designermöbel.

Chancen für österreichische Unternehmen

Absatzchancen für österreichische Firmen lassen sich vor allem bei Büro- und Küchenmöbeln feststellen, sowie in der Heimtextilbranche. Auch für Spezialanfertigungen, Hotel- und Geschäftsausstattung besteht ein Bedarf. Vor allem in Brüssel ist die Nachfrage im Segment der Designmöbel erhöht.

Aufgrund des gesteigerten Umweltbewusstseins vieler belgischer Kunden eröffnen sich Chancen für Möbel aus Naturholz sowie aus nachhaltiger Forstwirtschaft.

Sie suchen ausführlichere Informationen zur Branche Möbel & Interior?
Kontaktieren Sie das AußenwirtschaftsCenter Brüssel!

Stand: