th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Bio-Genuss aus Österreich auf der BIOFACH 2022 in Nürnberg

62 österreichische Bio-Ausstellerinnen und Bio-Aussteller präsentieren ihre Produkte

Im Rahmen der internationalen Fachmesse BIOFACH 2022, der bedeutendsten Fachmesse der Bio-Branche weltweit, die vom 26. bis 29. Juli 2022 in Nürnberg über die Bühne gehen wird, beteiligen sich heuer 48 österreichische Bio-Ausstellerinnen und Bio-Aussteller am 766 m2 großen Österreichstand der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA. Zusätzlich zu den am AUSSEN­WIRTSCHAFT AUSTRIA-Gruppenstand vertretenen Firmen werden weitere 19 österreichische Unternehmen als Einzelausstellende und Mitausstellende auf der BIOFACH vertreten sein. Insgesamt werden ca. 3.000 Firmen aus über 80 Ländern (73 % Ausland) ihre Bio-Produkte den über 50.000 internationalen Fachbesucherinnen und Fachbesuchern auf 83.000 m² Ausstellungsfläche präsentieren.

Die BIOFACH musste corona-bedingt 2021 abgesagt werden und wurde vom Termin im Februar 2022 auf Juli 2022 verschoben.

Das reichhaltige und qualitativ hochwertige Ausstellungsprogramm der österreichischen Messeteilnehmerinnen und -teilnehmer umfasst Bio-Milchprodukte, Hart- und Weichkäse, Bio-Obst und getrocknete Früchte, Bio-Müsli, Kürbiskernöle, Bio-Öle, Bio-Pasten, Bio-Saaten, Zucker- und Stärkeprodukte, Bio-Mehle, Bio-Fruchtsäfte, Bio-Schokolade und Bio-Snacks, Bio-Babynahrung, Backsaaten und Gewürze, Hanfnüsse, Bio-Frisch- und Tiefkühl-Gemüse, Bio-Nahrungsergänzungsprodukte, EDV-Dienstleistungen für Bio-Betriebe und Fachberatung für die Bio-Zertifizierung, Bio-Rohstoff-Management, biologische Düngemittel, Primärverpackungen sowie einen Informationsstand für Biokontrollstellen.  

12 Firmen präsentieren sich erstmals am Österreichstand. Darunter zahlreiche StartUp-Unternehmen.

Traditionell veranstaltet die AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA das Wiener Bio-Café mit Kostproben der Ausstellerinnen und Aussteller. Am Stand der Agrarmarkt Austria und Bio Austria werden frisch zubereitete Bio-Gerichte von Gästen verkostet.

Am zweiten Messetag laden die AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA gemeinsam mit der Agrarmarkt Austria und Bio Austria zur "Blue Night" am Österreichstand ein. Es werden 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwartet.

Während der BIOFACH wird das Lebensmittel-Cluster Oberösterreich mit einer Firmendelegation zu einem Besuch am Österreich-Stand erwartet.

Die BIOFACH ist, wie die Erfahrung der vergangenen Messen gezeigt hat, die ideale Fachmesse für österreichische Unternehmen aus dem weiten Bio-Segment, um Kontakte vor allem zu deutschen und auch internationalen Geschäftspartnerinnen und -partnern zu finden.

Die Bio-Lebensmittelbranche ist einer der Gewinner der Covid-19-Pandemie. Die Lebensmittelexporte aus Österreich sind 2021 insgesamt um 9,5 % gewachsen. Der Bioanteil der Einkäufe im Lebensmittelhandel liegt in Österreich bei bereits über 11 %. Die jährlichen Ausgaben für Bioprodukte pro Käuferhaushalte betrugen in Österreich 2020 EUR 216. Die Anzahl der Bioproduzenten weltweit ist bereits auf über 3,1 Mio. gestiegen und der globale Biomarkt hat bereits den Wert von 1,6 Mrd. Euro überschritten. Der größte Biomarkt sind die USA, gefolgt von Deutschland und Frankreich. Deutschland gefolgt von den BENELUX-Staaten und Nordeuropa sind die wichtigsten Absatzmärkte für Bioprodukte aus Österreich. Den größten Marktzuwachs hat Frankreich. Dänemark hat mit über 12 % den größten Marktanteil an Bioprodukten und den höchsten Pro-Kopf-Verbrauch.

Insbesondere die Discounter und Vollsortimenter des Lebensmitteleinzelhandels (LEH) steigern den Umsatz mit ausgeweiteten Sortimenten. Bio ist absolut kein Nischenprodukt mehr, sondern hat sich zu einem normalen Segment im erhöhten Ausmaß während der Covid-19-Pandemie entwickelt.

Bemerkenswert ist auch, dass in Deutschland rund 50 % der Bioprodukte nicht aus inländischer Erzeugung stammen, sondern durch Importe aus anderen EU-Mitgliedsstaaten und Drittländern gedeckt werden.

Rückfragen:
Franz Ernstbrunner
AUSSENWIRTSCHAFT|Food/Retail/Consumer Goods
aussenwirtschaft.consumergoods@wko.at