th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Biomasse - wichtiger Bestandteil von Neuseelands erstem Emissionsplan

„Climate Emergency Response Fund“ in Höhe von NZ$ 4,5 Mrd soll Klimawende unterstützen

Am Montag dieser Woche wurde der lange erwartete Plan der neuseeländischen Regierung zur Emissionsreduktion (ERP) veröffentlicht, wobei in einem ersten Schritt die Emissionen in den kommenden 4 Jahren um 11,5 Mio reduziert werden sollen.

Die neuseeländische Regierung hat in diesem Zusammenhang einen „Climate Emergency Response Fund“ in Höhe von NZ$ 4,5 Mrd. eingerichtet, mit welchem Initiativen für klimafreundliche Investitionen unterstützt werden. Von den Förderungen sollen insbesondere „grüner“ Brennstoff,  Biomasseanwendungen und die Forstwirtschaft profitieren.

NZ$ 650 Mio an Fördermitteln stehen für Unternehmen bereit, die in energieeffiziente Produktionsanlagen und in die Umstellung von fossilen Brennstoffen auf emissionsarme Technologien für ihre Heizungen, Heizkessel und Trockner investieren.

Einen weiteren wichtigen Punkt stellt die Senkung der Emissionen im Güterverkehr um 35% bis 2025 dar, welche durch den Einsatz von Biokraftstoffen, Wasserstoff, sauberen LKWs und Schiffen erreicht werden sollen. 2035 sollen dann 30% der aller Fahrzeuge e-vehicles sein.

Bei weiteren Fragen steht Ihnen das AußenwirtschaftsCenter Sydney (E-Mail: sydney@advantageaustria.org) gerne zur Verfügung.

Stand: