th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Bosnien und Herzegowina: Branchenprofil Informations- und Kommunikationstechnologie

Exportwissen, Marktchancen und Trends

Branche und Marktsituation

Generell gesprochen, ist der IKT-Markt in Bosnien und Herzegowina noch nicht genügend entwickelt und es gibt ausreichend Geschäftspotenzial. Der IKT Sektor konnte im Laufe der letzten Jahre (2010 – 2015) ein hohes Wachstum (+72 %) verzeichnen. Die Anzahl der Mitarbeiter ist im gleichen Zeitraum um 67% gestiegen. 

Konkurrenzsituation

Die Umsätze der fünf größten IT-Unternehmen (Hardwareverkauf) in Bosnien und Herzegowina betrugen im Jahr 2015 ca. EUR 100 Mio. Im Jahr 2015 ist die führende Firma der regionale Distributor CT Computers BA mit einem Umsatz in Höhe von ca. EUR 48 Mio. Im Bereich Softwareentwicklung sind 460 Firmen tätig, die gemeinsam einen Umsatz in der Höhe von EUR 160 Mio. erwirtschaften. Der Telekom-Markt ist zur Gänze liberalisiert, jedoch wird er nach wie vor von drei Unternehmen dominiert: BH Telekom, Telekom Srpske und HT Mostar.

Gesetzliche und sonstige Rahmenbedingungen

Für die Branche gelten generell die nachstehenden gesetzlichen Rahmenbedingungen:

Gesetz über die Kommunikation (Amtsblatt Bosnien und Herzegowina 31/03)

Gesetz über die digitale Unterschrift (Amtsblatt Bosnien und Herzegowina 91/06)

Gesetz über die elektronische Geschäftsentwicklung (Amtsblatt Bosnien und Herzegowina 88/07)

Gesetz über das elektronische Dokument (Amtsblatt Bosnien und Herzegowina 58/14)

Gesetz über den Schutz der persönlichen Daten (Amtsblatt Bosnien und Herzegowina 54/05)

Gesetz zum Schutz von Autorenrechten (Amtsblatt Bosnien und Herzegowina 07/02)

Bosnien und Herzegowina folgt den globalen Trends. Ein Großteil der IT Firmen arbeiten für ausländische Auftraggeber. Dafür sprechen neben der günstigen Zeitzone noch Sprach- und fachspezifische Kenntnisse, auch eine ähnliche Arbeitskultur wie in Westeuropa.

Chancen für österreichische Unternehmen

Vor allem im Bereich der Industriemodernisierung bieten sich Chancen für österreichische Firmen. Die Nachfrage nach Automatisierungslösungen, Mess-, Regel- und Steuergeräten wächst. Weitere Geschäftsmöglichkeiten bestehen bei der Lieferung von ERP-, Banken- und Versicherungssoftware sowie GIS-Software und e-Government Lösungen. 

Das Outsourcing von Programmierarbeiten an günstigere lokale Firmen ist im Niedriglohnland Bosnien und Herzegowina eine interessante Geschäftsmöglichkeit für österreichische Firmen. Es bestehen bereits zahlreiche Partnerschaften zwischen lokalen Programmierfirmen und ausländischen Auftraggebern.

Sie suchen ausführlichere Informationen zur Branche Informations- und Kommunikationstechnologie? Kontaktieren Sie das AußenwirtschaftsCenter Sarajevo!

Bitte wählen Sie oben ein Bundesland aus, um Kontakte und Serviceangebote des Bundeslandes zu erhalten.