th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Nach Bosnien und Herzegowina exportieren/aus Bosnien und Herzegowina importieren

Grenzen engen uns ein: Wir helfen Ihnen dabei, Ihre geschäftlichenGrenzen zu überwinden und im Ausland Erfolg zu haben

Das Exporthandbuch

Warum exportieren? Ganz einfach: Der Markt in Österreich ist begrenzt. Allein der bayrische Markt ist eineinhalb Mal größer als der österreichische. Genauso einfach ist es aber, diese Grenze zu durchbrechen, denn Exportieren ist leichter als man denkt: Die Kolleginnen und Kollegen der Wirtschaftskammer Tirol haben in ihrem ausführlichen Exporthandbuch zusammengefasst, was Sie bei Ihren ersten Schritten über die Grenze beachten sollten. Von A wie Ausfuhrbeschränkungen bis Z wie Zollbestimmungen.

Dazu gibt es Startgeld für Mutige: Die Internationalisierungsoffensive go-international unterstützt Sie auch finanziell bei Ihren Internationalisierungsbestrebungen.

Sie wollen Ihr erstes Mal wagen? Unsere Fachleute aus den Landeskammern helfen Ihnen beim Schritt über die Grenze. Melden Sie sich einfach!

Mit einem Klick in neue Märkte: Das Exporthandbuch der Wirtschaftskammer Tirol

Wir unterstützen bei Export und Import

Damit Ihr geschäftlicher Grenzübertritt kein Sprung ins kalte Wasser wird, beraten wir Sie bei Ihren Export- und Importvorhaben. Und wir wollen, dass Sie möglichst weit springen: Die Internationalisierungsoffensive go-international bietet viele verschiedene Förderprogramme für Markteintritt, Marktbearbeitung und das Bezugsquellengeschäft im Ausland.

Starthilfe für Exporteurinnen und Exporteure

Wer ganz am Anfang steht, den nehmen unsere Fachleute aus den Landeskammern an der Hand und unter die Lupe. Sie prüfen mit Ihnen, ob Sie ausreichend auf Ihr Vorhaben vorbereitet sind, helfen bei der Einschätzung von Aufwand und Erfolgsaussichten und definieren mit Ihnen Zielgruppen und Testmärkte. Am Ende wird aus Ihrer Idee eine Strategie. Die macht dem AußenwirtschaftsCenter, das Ihren ersten Markteintritt begleitet, die Suche nach Partnerinnen und Partnern leicht.

Geben Sie den Kolleginnen und Kollegen in Ihrer Landeskammer Bescheid! Gemeinsam machen wir die ersten Schritte in den Export.

Exportfinanzierung

Nur wer sät, kann auch ernten. Gerade beim Geschäft über die Grenze dürfen Vorlaufkosten und Risiken nicht unterschätzt werden. Hausbanken, Exportfonds, Kontrollbank, AWS und private Exportversicherer haben viele Antworten auf Fragen zu Finanzierung, Absicherung von Exportgeschäften und Direktinvestitionen.

Unsere Expertinnen und Experten suchen mit Ihnen die beste Lösung und geeignete Partner. Melden Sie sich bei uns! 

Exportförderungen

Sie wollen erstmalig exportieren oder einen neuen Exportmarkt erschließen? Sie möchten wissen, welche Fördermöglichkeiten dafür vorgesehen sind? Bei einem Beratungsgespräch evaluieren wir mit Ihnen die unterschiedlichen Fördermöglichkeiten und schnüren ein maßgeschneidertes Exportförderpaket für Ihr Exportvorhaben.

Wir haben den Überblick über alle Fördermaßnahmen und sorgen dafür, dass Sie sich im Förderdschungel zurechtfinden! 

Auslandsaktivitäten absichern und finanzieren

Risiken kann man selten ausschließen. – Aber man kann sie minimieren: Mit den Exporthaftungen des Bundes und Refinanzierungen über Ihre Hausbank bietet die Österreichische Kontrollbank (OeKB) kräftige Instrumente, die Österreichs Unternehmen und ihre Partner im weltweiten Wettbewerb stärken.

Hier finden Sie die aktuellen Deckungsrichtlinien für Projektgeschäfte, Investitionsgüterlieferungen und Beteiligungen in Bosnien und Herzegowina.

Exportabwicklung und Exportdokumente

Unsere Exportprofis

  • beraten Sie bei Zollverfahren,
  • helfen Ihnen bei den Exportdokumenten, die Ihre Exportware begleiten,
  • wissen alles über Ausfuhrbestimmungen und Ausfuhrkontrolle und
  • unterstützen Sie bei der Feststellung des Ursprungs Ihres Exportproduktes.
  • Kurzum: Wir sind Ihre Berater in allen Fragen der Exportabwicklung!

Die Spezialistinnen und Spezialisten in den Landeskammern wissen über Ursprungszeugnisse, Carnet ATA und sonstige für den Export notwendige Dokumente Bescheid und beglaubigen diese auch gerne gleich für Sie.

Importberatung

Man kann sogar von Zuhause aus international tätig sein: Auch andere Märkte haben schöne Produkte und Dienstleistungen. Damit Ihre Lieferungen aus dem Ausland auch reibungslos zu Ihnen finden, haben die Kolleginnen und Kollegen der Wirtschaftskammer Tirol in ihrem ausführlichen Importhandbuch zusammengefasst, was Sie bei der Einfuhr oder Verbringung von Waren nach Österreich beachten müssen.

Sie wollen importieren? Die Spezialistinnen und Spezialisten in den Landeskammern helfen Ihnen dabei, alle Welt nach Österreich zu holen. Melden Sie sich einfach!

Mit einem Klick in neue Märkte: Das Importhandbuch der Wirtschaftskammer Tirol

Bezugsquellen

Wer im Wettbewerb bestehen will, muss ständig sicherstellen, die notwendigen Vorprodukte in der notwendigen Qualität von verlässlichen Lieferantinnen und Lieferanten zu den bestmöglichen Preisen zuzukaufen. Wir identifizieren diese Lieferantinnen und Lieferanten, prüfen deren Bonität und Leistungsfähigkeit, übermitteln Ihre Spezifikationen und holen Angebote ein. Wenn Sie Wert auf Diskretion legen, können Sie sich dabei auch gerne am Anfang hinter uns verstecken. Und dass wir Sie dann auch bei der Abwicklung eines Beschaffungsgeschäftes unterstützen, versteht sich von selbst.

Sie wollen sich eines unserer AußenwirtschaftsCenter als Einkaufsorganisation an Bord holen? Hier gibt es Unterstützung auf den Beschaffungsmärkten dieser Welt.

Marktanalysen

Ein Überblick über die Absatz- und Konkurrenzsituation in einem Zielmarkt gehört ganz oben in den Werkzeugkasten einer Exporteurin und eines Exporteurs. Der Aufstieg zur Aussichtsplattform ist mit uns ein Spaziergang. Jede Warenlieferung über jede Grenze wird weltweit statistisch erfasst. Wir wissen, wie viele Bohrmaschinen Brasilien importiert oder wohin Belgien Babynahrung liefert.

Die Expertinnen und Experten in unserem Servicecenter in Wien werten den Zahlensalat einer riesigen Datenbanken für Sie aus, sagen Ihnen, welche Informationen Sie brauchen, und liefern maßgeschneiderte Warenstromanalysen, die Ihnen helfen, Ihre Nische zu finden.

Zoll- und Importbestimmungen

Importbestimmungen

Das Zoll- und Außenhandelsregime ist grundsätzlich liberal, d.h. es sind keine explizierten Import- bzw. Exportlizenzen erforderlich. Aussenhandelstransaktionen, also Im- und Exporte, können allerdings nur von lokalen Unternehmen, die Mitglieder der bosnisch-herzegowinischen Außenhandelskammer sein müssen, durchgeführt werden.

Basierend auf dem Stabilisierungs- und Assoziationsabkommen zwischen Bosnien und Herzegowina und der EU, das mit 01.06.2015 in Kraft trat, bestehen für Waren mit EU Ursprung Zollreduktionen bzw. in manchen Fällen auch Zollfreiheit. Es ist dafür ein Präferenznachweis in Form der Warenverkehrsbescheinigung EUR 1 oder eine Ursprungserklärung als sogenannter „ermächtigten Exporteur“ (samt Bewilligungsnummer) auf der Handelsfaktura beizubringen. Diese EU Ursprungserklärung auf der Faktura kann bis zu einem Wert von EUR 6.000 von jedem EU Exporteur ausgestellt werden. Das komplette Abkommen und die Auflistung der betroffenen Warengruppen finden Sie im Amtsblatt der Europäischen Union.

Für den zollfreien Import von bestimmten landwirtschaftlichen und Lebensmittelprodukten nach Bosnien und Herzegowina aus der EU bestehen jährliche Quoten (lebende Tiere, Milch und Milchprodukte, Wurst und ähnliche Produkte, Kartoffel, Zigaretten und Wein). Den aktuellen Quotenstatus veröffentlicht die Steuerbehörde. Die Quoten werden quartalweise durch ein Ausschreibungsverfahren des Außenhandelsministeriums von Bosnien und Herzegowina verteilt. Der Antrag wird seitens des Importeurs gestellt. Die Ausschreibungen werden auf der WEB-Seite des Außenhandelsministeriums veröffentlicht.

Weiters besteht keine Zollfreiheit für eine Anzahl sensibler Produkte insbesondere aus der Landwirtschaft.

Beim Import von Getränken und Lebensmitteln werden bei der Einfuhr entsprechende Veterinär-, Sanitär-, Phytosanitär-  und Qualitätskontrollen durchgeführt. Eine Liste der Produkte, welche beim Import einer Inspektion unterliegen, ist über das AußenwirtschaftsCenter Sarajevo erhältlich.

Es bestehen zahlreiche Freihandelsabkommen, wie z.B. CEFTA, mit der Türkei, außerdem ist der zollfreie Export von ungefähr 4.000 Produkten in die USA möglich.

Zollbestimmungen

Nur die ersten sechs Stellen des EU-Zolltarifs (HS Code) stimmen mit jenem der bosnischen Zolltarifnummer überein. Es gilt ein einheitlicher Außenzolltarif mit Zollsätzen von 0, 5, 10 und 15 %. Die Zolltarife sind auf der Homepage der Verwaltung für indirekte Besteuerung abrufbar. Das AußenwirtschaftsCenter Sarajevo gibt Ihnen bei Angabe der in Frage stehenden Zolltarifnummer ebenfalls  gerne Auskunft.

Zollfreilager

Waren, deren endgültige Bestimmung ungewiss ist, hochbelastete Güter oder die Waren, für welche Importkontigente gelten, können vorübergehend unverzollt und unversteuert in Zolllagern gelagert werden.

Zollfreizonen, in welchen die unverzollte Ware beliebig weiterbearbeitet werden können, können eingerichtet werden.

Veredelung

Der Import von Rohstoffen oder Vormaterialien zum Zwecke einer Veredelung in Bosnien-Herzegowina ist grundsätzlich zoll- und steuerfrei („temporäre Einfuhr“). Nach der Antragstellung an die Zollbehörde dauert die Genehmigungserteilung erfahrungsgemäß bis zu 30 Tage. Diese wird in der Regel problemlos erteilt, soweit alle vorgeschriebenen Unterlagen beigebracht werden. Über die genaue Prozedur informiert Sie das AußenwirtschaftsCenter Sarajevo gerne auf Anfrage.  

Sonstige Einfuhrabgaben

Die Mehrwert (Einfuhrumsatz)steuer beträgt 17%. Einige Produkte (alkoholische und nicht alkocholische Getränke, Bier, Wein, Kaffee und Kaffeeprodukte, Tabak, Zigaretten sowie Treibstoffe) unterliegen beim Import Sondersteuern. Das Thema MwSt. wirft gelegentlich Fragen auf, die vom AußenwirtschaftsCenter Sarajevo gerne beantwortet werden.

Muster

Das Carnet ATA kann seit 2011 verwendet werden. Das AußenwirtschaftsCenter Sarajevo berät Sie auf Anfrage gern genauer.

Die Einfuhr von Katalogen und Werbeartikeln ist zollfrei nicht möglich. Muster, Kataloge und Werbeartikel werden aufgrund einer Proforma-Rechnung verzollt und versteuert.

Vorschriften für Versand per Post

Der Postweg ist relativ zuverlässig.

In Bosnien und Herzegowina gibt es drei Postbetreiber: BH Posta Sarajevo, Poste Srpske Banja Luka und Hrvatska Posta Mostar. Alle drei wickeln Sendungen bis zu einem Höchstgewicht von 31,5 kg ab. Für die internationale Postsendungen, deren Versand einer Zollkontrolle unterliegt, gelten die Zollgesetze und -bestimmungen des Weltpostvereins. Internationale Postsendungen, deren Inhalt der Zollkontrolle unterliegt, müssen zusammen mit den erforderlichen Formularen (CP 72) offen abgegeben werden. Für die Zollabfertigung verrechnet die Post Verzollungsgebühren, die von der Verzollungsart, Zusatzleistungen, gewünschten Zahlungsform und der Paketbeschaffenheit sowie den Postbetreiber abhängen. Auf dem Paket im Binnenverkehr muss ein Wert angegeben werden. Der maximale Wert eines Pakets kann bis zu 10.000 KM  (BH Posta und Poste Srpske) bzw. KM 50.000 (Hrvatska Posta Mostar) betragen. Im internationalen Verkehr kann ein Paket sowohl mit, als auch ohne Wert markiert werden.

Kurierdienste: DHL, EMS, TNT, FED EX, UPS, EXPRESS ONE (Tochterunternehmen der österreichischen Post AG)

Folgende Gegenstände sind von der Zahlung der Einfuhrabgaben befreit:

Ware von geringem Wert, welche direkt aus dem Ausland an einen Empfänger in Bosnien und Herzegowina gesendet wird und deren Gesamtwert 300,00 KM pro Sendung nicht überschreitet.

Zollfreiheit wird nicht gewährt für: Alkoholprodukte, Parfüme, Toilettenwässer, Tabak und Tabakerzeugnisse.

Ware nichtkommerzieller Art, welche in der Sendung enthalten ist (gelegentliche Sendungen) und  kostenlos von einer natürlichen Person aus einem anderen Land an eine natürliche Person in Bosnien und Herzegowina versandt wird, ist bis zu einem Wert von 90,00 KM pro Sendung zoll- und steuerfrei.

Verpackungsvorschriften, Ursprungsbezeichnung

Für jedes Produkt ist ein Etikett verpflichtend. Abhängig von der Verpackung können Etikette entweder aufgeklebt oder gedruckt werden. Diese müssen in einer der drei offiziellen Amtssprachen (Bosnisch, Kroatisch, Serbisch) abgefasst sein.

Folgende Angaben sind zwingend anzuführen:

  • Produktname; Name, unter welchem das Produkt verkauft wird
  • Name und volle Adresse des Herstellers (Verpflichtend: Ort, Straße und Hausnummer, Optional: Telefonnummer, Telefaxnummer, E-Mail)
  • Name und Sitz des Importeurs
  • Herkunftsland

Bei Lebensmittel müssen noch weitere Daten (Zusammensetzung, Allergenstoffe, Haltbarkeitsdatum, nutritive Angaben usw.) angegeben werden. Das AußenwirtschaftsCenter Sarajevo beantwortet Ihnen gerne Fragen in Bezug auf die Produktetikettiereung.

Begleitpapiere

Der Antrag auf die Zollabfertigung wird vom Spediteur (Zollagent) des Importeurs gestellt werden.

Ein Ursprungsnachweis ist, wie bereits ausgeführt, notwendig, wenn aufgrund des Stabilisierungs- und Assoziationsabkommens zwischen Bosnien und Herzegowina und der EU eine Zollermäßigung in Anspruch genommen werden soll. Es ist dafür ein Präferenznachweis in Form der Warenverkehrsbescheinigung EUR 1 oder eine Ursprungserklärung als sogenannter „ermächtigten Exporteur“ (samt Bewilligungsnummer) auf der Handelsfaktura beizubringen. Diese EU Ursprungserklärung auf der Faktura kann bis zu einem Wert von EUR 6.000 von jedem EU Exporteur ausgestellt werden.

Der Zolldeklaration sind folgende Unterlagen beizulegen:

  • Handelsrechnung 3-fach
  • Ursprungszeugnis EUR 1, 2-fach bzw. Lieferantenbestätigung auf der Rechnung.

Beim Import von Getränken und Lebensmitteln werden bei der Einfuhr entsprechende Veterinär-, Sanitär-, Phytosanitär-  und Qualitätskontrollen getätigt. Welche Zertifikate genau für den Import notwendig sind, gibt Ihnen gerne AußenwirtschaftsCenter Sarajevo bei Anfrage bekannt.

Restriktionen

Einige Waren (Medikamenten, Waffen, Lebensmittel etc.) unterliegen beim Import in Bosnien und Herzegowina Restriktionen bzw. Zulassungsverfahren. Gerne gibt Ihnen das AußenwirtschaftsCenter Sarajevo Auskunft über die notwendige Zulassungsprozedur für den Import dieser Produkte.