th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Chile: Branchenprofil Wintersport

Exportwissen, Marktchancen und Trends

Branche und Marktsituation 

Obwohl der Wintersportmarkt in Chile noch immer vergleichsweise klein ist, erfreut er sich seit Jahren steigender Nachfrage. Speziell in den letzten Jahren stieg die Zahl der Besucher stetig an und während der Skisaison 2017 konnten um fast 30 % mehr Besucher begrüßt werden als im Jahr davor. Derzeit werden in den 18 Skigebieten des Landes 115 Liftanlagen betrieben, die den Besuchern Zugang zu über 175 Pistenkilometern schaffen.  

Konkurrenzsituation 

Detaillierte und aussagekräftige Tourismusdaten, insbesondere im Bereich Wintersport bzw. Winter-tourismus sind für den chilenischen Markt nur unzureichend statistisch erfasst. Der größte Konkurrent für den chilenischen Skitourismus ist naturgemäß Argentinien. Auf Kundenebene gilt es die brasilianischen Touristen, die sowohl in absoluten Zahlen als auch nach Pro-Kopf Ausgaben die größte Kundengruppe im Winter stellen, weiter für sich zu gewinnen.  

Gesetzliche und sonstige Rahmenbedingungen 

Das bestehende Freihandelsabkommen der EU mit Chile, welches mehr als 98 % aller Waren die zollfreie Einfuhr nach Chile ermöglicht, ist die Grundlage für den einfachen Zugang zum chilenischen Markt für österreichische Wintersportprodukte.  

In Chile ist es üblich, dass zumeist die Eigentümerfamilien der Landflächen die Verantwortung tragen und Projekte nicht auf Gemeindeinitiative hin geplant und durchgeführt werden. Die regulatorischen Richtlinien für das Erbauen von Infrastruktur wie Seilbahnen sind noch wenig entwickelt. 

Vor allem im Bereich Infrastruktur der Wintersportgebiete besteht noch großer Aufholbedarf, der Qualitätsstandard der Liftanlagen liegt noch immer unter dem der europäischen Skigebiete.

Immer mehr Skigebiete beginnen aber mittlerweile damit, die Lifte mit modernen elektronischen Zutrittssystemen auszustatten und ihre Infrastruktur auszubauen. In den Skigebieten nahe Santiago setzen die Betreiber auf großflächige künstliche Beschneiung der Pisten. 

Chancen für österreichische Unternehmen 

Österreichische Wintersportartikel werden auch in Chile mit Qualität assoziiert und genießen einen guten Ruf. Langfristig können Projekte für die Erneuerung und Erweiterung der Infrastruktur anfallen, denn der Großteil der Anlagen wurde in den 1990er Jahren bzw. davor errichtet.  

Sie suchen ausführlichere Informationen zu den Branchen Sport/Freizeit und Tourismus Know-How & Infrastruktur?
Kontaktieren Sie das AußenwirtschaftsCenter Santiago!

Bitte wählen Sie oben ein Bundesland aus, um Kontakte und Serviceangebote des Bundeslandes zu erhalten.