th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Chile: Regierung startet Infrastruktur- und Bergbauprojekte, um die Wirtschaft anzukurbeln

Fokus auf erneuerbaren Energien

Infrastruktursektor tritt aufs Gaspedal

Um die Schaffung neuer Arbeitsplätze und eine rasche Erholung der Wirtschaft voranzutreiben, hat die Regierung nun eine Beschleunigung des Zeitplans für 155 landesweite Projekte aus dem Bereich Infrastruktur angekündigt. 

Ein Kernprojekt ist u. a. die Verbesserung der Achse General Velásquez, Lo Espejo und Route 5 in San Bernardo, da diese einen kritischen Überschwemmungspunkt in der Metropolregion darstellt, von dem Straßenverkehr und Anlieger bei Niederschlägen im Winter stark betroffen sind. Die Initiative, die z. B. in der  Gemeinde San Bernardo den Bau eines Regenwassersammlers und die Installation von Entwässerungseimern vorsieht, soll Investitionen von bis zu 200 Mio. USD zur Verfügung stellen. 

Generell beginnt das Jahr vielversprechend für die Branche, denn für 2021 ist ein historischer Rekord bei der Anzahl von Ausschreibungen geplant, insgesamt sollen Investitionen in einer Höhe von bis zu 5,2 Mrd. USD für neue Projekte bereitgestellt werden. 

Nach Angaben des Infrastrukturministeriums wird der Starttermin der 155 betroffenen Verträge um durchschnittlich 27 Tage vorverlegt und vor allem den Regionen La Araucanía (mit 23 Verträgen) und Los Lagos und Valparaíso (mit jeweils 20 Verträgen), zugute kommen.

Bergbausektor setzt auf grüne Energie 

Auch im Bergbausektor gibt es gute Neuigkeiten. Die Regierung nutzte die Teilnahme an der diesjährigen Bergbaumesse des Verbands für Entdecker und Entwickler Kanadas (PDAC), um 33 derzeit in verschiedenen Entwicklungsstadien existierende Bergbauprojekte vorzutellen, mit dem Ziel, neue Partner zu gewinnen und die Inbetriebnahme zu beschleunigen.

Darunter befinden sich 25 laufende Explorationsinitivativen, 3 in fortgeschrittener Exploration und 5 in Bergbauvorentwicklung, die dem Baubeginn am nächsten kommen. Es handelt sich dabei hauptsächlich um private Initiativen im Kupferbereich, im Besitz von Unternehmen wie Active Mining oder Kura Minerals oder auch Enami und Corfo. Auch sind Projekte aus den Sparten Gold, Eisen und Zink sowie Salzgewinnung im Angebot. 

Die Strategie basiert auf dem Konzept einer grünen Wirtschaft, die vor allem im Bergbau zunehmend an Bedeutung gewinnt, da soziologische und ökologische Faktoren in einem Land mit rasant schwindenden Wasserresourcen und großer sozialer Ungleichheit eine wachsende Rolle spielen.