th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

China: Branchenprofil Agrartechnologie

Exportwissen, Marktchancen und Trends

Branche und Marktsituation

China ist weltweit der größte Produzent von Agrarprodukten. Zwecks Sicherung der Versorgung der stetig wachsenden chinesischen Bevölkerung (derzeit rund 1,4 Mrd.) liegt der Fokus der aktuellen Agrarpolitik des Landes auf der Erhöhung der Produktivität der Landwirtschaft. Vor allem ein effizienterer Mitteleinsatz steht im Fokus der Bemühungen, ebenso wie eine Modernisierung der Arbeitsabläufe und eine Anhebung des Technologisierungsgrades.

Konkurrenzsituation

Viele der weltweit führenden Marken, darunter John Deere, CNH (u.a. Steyr Traktoren), AGCO und CLAAS, sind am chinesischen Markt vertreten und haben Ihre Produktion in China über Joint Ventures und Tochterunternehmen lokalisiert.

Da die lokale chinesische Agrarmaschinenproduktion dem großen Interesse und Engagement ausländischer Produzenten am Markt gegenübersteht, investieren auch viele lokale Produzenten verstärkt in ein Upgrade ihrer Erzeugnisse.

Gesetzliche und sonstige Rahmenbedingungen

Zwecks Erhöhung des Technologisierungsgrades der chinesischen Landwirtschaft wurden von staatlicher Seite konkrete Schritte zur Förderung des Erwerbs von landwirtschaftlichem Gerät unternommen. Die Auflagen, um auf diese Subventionsliste gesetzt zu werden, sind allerdings äußerst streng.

Sowohl die Agrartechnologie, die nach China eingeführt wird, als auch jene, die in inländischer Produktion hergestellt wird, unterliegt Standards und Normen, die erfüllt werden müssen, um die Produkte in China auch absetzen zu dürfen.

Zu den aktuellen Trends im chinesischen Landwirtschaftssektor zählen unter anderem Betriebszusammenschlüsse und damit ein Anstieg der Kapitalkraft einzelner Betriebe, sowie die regierungsseitig geforderte und geförderte Erhöhung von F&E-Ausgaben im landwirtschaftlichen Bereich.

Chancen für österreichische Unternehmen

Aufgrund des breiten Erfahrungsschatzes der österreichischen Wirtschaft in vielfältigen Auslandsmärkten mit unterschiedlichsten Anforderungen und Bedarfsstrukturen sind österreichische Anbieter gut positioniert, um ihren Marktanteil in China auszubauen.

Vor allem die angestrebte Produktivitätssteigerung und Anhebung des Mechanisierungsgrades der chinesischen Landwirtschaft bieten Möglichkeiten für den Absatz österreichischer Qualitätsprodukte.

Sie haben Interesse?

Kontaktieren Sie das AußenwirtschaftsCenter Peking für weitere Informationen und eine persönliche Beratung!

Bitte wählen Sie oben ein Bundesland aus, um Kontakte und Serviceangebote des Bundeslandes zu erhalten.