th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

China: Rekordwachstum europäischer Agrarexporte

EU-Lieferungen von Agrarprodukten und Lebensmittel steigen 2020 um 22 Prozent

Die europäischen Agrar- und Lebensmittelexporte nach China haben im Vorjahr trotz Pandemie einen neuen Rekordwert erreicht. Im Vergleich zu 2019 sind die Exporte um 22% auf EUR 17,7 Mrd. gestiegen. China liegt damit auf Platz drei der wichtigsten Exportmärkte für Agrarprodukte aus der EU, hinter Großbritannien und den USA. Exportiert werden vor allem Fleischprodukte, Baby- und Säuglingsnahrung, Milch und Milchprodukte, sowie Wein. 

Umgekehrt ist China für die EU-Mitgliedsstaaten der fünftwichtigste Lieferant von Agrar- und Lebensmittelprodukten. Insgesamt hat die EU 2020 chinesische Agrarprodukte im Ausmaß von EUR 5,1 Mrd. importiert, ein leichter Rückgang im Vergleich zum Vorjahr (2019: EUR 5,3 Mrd.). Zu den wichtigsten Importen aus China zählen Früchte und Gemüse, Tiernahrung und tierische Nebenprodukte. 

Österreich hat 2020 Nahrungsmittel und Getränke im Wert von rund EUR 185 Mio. nach China geliefert, ein Anstieg um 217% im Vorjahresvergleich. Zurückzuführen ist die starke Performance in erster Linie auf die große Nachfrage nach Schweinefleisch. Der Schweinebestand ist in China aufgrund der Schweinepest, die 2018 ausgebrochen ist, nach wie vor stark dezimiert, der Bedarf an importierten Fleischprodukten ist weiterhin hoch. 

2020 wurden österreichische Fleischprodukte im Wert von EUR 83 Mio. nach China ausgeführt (+172,1%). Gefrorenes Schweinefleisch aus Österreich darf seit Mitte 2018 nach China exportiert werden. Sechs österreichische Betriebe sind derzeit zur Lieferung gefrorener Karkasse nach China zugelassen. Der Zulassung sind der Abschluss eines Veterinärabkommens zwischen den beiden Ländern sowie ein aufwändiges Audit der einzelnen Produktionsstandorte vorausgegangen. Für die Zukunft verfolgt Österreich die Erweiterung des Abkommens mit China auf weitere Schweineteile, sogenannter Schlachtnebenprodukte, für den Export.

Auch die Exporte von Milch und Milchprodukten österreichischen Ursprungs haben mit einem Plus von 63 % und einem Wert von insgesamt EUR 53,1 Mio. zum starken Wachstum beigetragen. 

Ein Hindernis für Exporteure sind die immer strengeren Registrierungsvorschriften und Zulassungsverfahren für ausländische Lebensmittelproduzenten. Covid-19 und die damit verbundenen verschärften Hygienemaßnahmen der chinesischen Zollbehörden haben diese Entwicklung weiter verschärft.

Für weitere Informationen zum chinesischen Markt sowie Geschäftsmöglichkeiten für österreichische Unternehmen ist das AußenwirtschaftsCenter Peking gerne unter E peking@wko.at und T +86 10 8527 5050 für Sie da.