th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Chinas neue Vorschrift zur striktesten Aufsicht über Kosmetik

Chance für tierversuchsfreie Kosmetikmarken, aber mit Herausforderungen

Am 01.01.2021 ist die Verwaltungsvorschrift zur Aufsicht über Kosmetik in Kraft getreten. Die Vorschrift ersetzt die frühere Aufsichtsregelung für Kosmetik- und Hygieneprodukte, die am 01.01.1990 in Kraft gesetzt wurde. Die Vorschrift reguliert die Anmeldung und Dokumentation von Rohstoffen für Kosmetikprodukte und regelt die Aufsichtsverpflichtung von Online-Plattformen. Auch gegen Fälschungen wird strikt vorgegangen.  

Gute Neuigkeiten - Voraussetzungen für Wegfall von Tierversuchen

Sehr gute Neuigkeiten bringt die Regelung für ausländische tierversuchsfreie Kosmetikmarken. Bestimmte, ausgewählte Kosmetikprodukte zum allgemeinen Gebrauch dürfen jetzt nach China importiert werden, ohne Tierversuche durchzuführen. Voraussetzungen dafür sind:

  1. sie werden unter Bedingungen im Rahmen der Good Manufacturing Practice (GMP) hergestellt und
  2. Sicherheitsnachweise im Rahmen von Risikobewertung werden vorgelegt. 

Frankreich ist das erste europäische Land, das notwendige Vorkehrungen für diese neue Vorschrift trifft. Dort hat die zuständige Behörde eine entsprechende Plattform aufgebaut, damit Hersteller die erforderlichen Zertifikate und Zulassungen erhalten, um die Einfuhr in China zu erleichtern. Andere EU-Länder sind jetzt eifrig dabei entsprechende eigene Bedingungen zu schaffen, damit deren Exporteure ebenfalls von den erleichterten Bedingen profitieren können. 

Chancen für ausländische tierfreundliche Marken

China ist weltweit der zweitgrößte Konsummarkt von Kosmetik. Zurzeit gibt es in China mehr als 5.400 lizensierte Kosmetikhersteller und 1,6 Mio. eingetragene Kosmetikprodukte. Allerdings sind Sektoren, zum Beispiel Duft und Parfüm, noch relativ jung und bieten viele Chancen: Nur 1% der Bevölkerung benutzt Parfüm täglich, laut China Daily.  

Bis Inkrafttreten der neuen Vorschrift waren internationale E-Commerce Plattformen die einzige Möglichkeit für ausländische tierversuchsfreie Kosmetikmarken, Tierversuchen zu entgehen.. Dank der neuen Vorschrift können sie nun zu größeren Plattformen wechseln und eine größere Kundengruppe ansprechen. So haben einige Online-Plattformen bereits neue Hilfsmaßnahmen für ausländische Marken angekündigt, um deren Präsenz auf den gängigen Plattformen zu verstärken und erleichtern. 

Herausforderungen

Andererseits dürfen ausländische tierfreundliche Marken die starke lokale Konkurrenz nicht unterschätzen. Die neue Regelung hat zwar ein Hindernis für den Erfolg am lukrativen chinesischen Kosmetikmarkt aus dem Weg geräumt. Heimische Marken haben in der Zwischenzeit bereits große Fortschritte gemacht teils starke und ansprechende Produkte mit hohem Markenwert entwickelt. Hinzu kommt dass Konsumenten sehr hohe Ansprüche an die Produkte und meist ein 24/7 Kundenservice erwarten. 

Haben Sie weitere Fragen zum Kosemetikmarkt in China? Das Team des AußenwirtschaftsCenter Shanghai steht Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung. Schicken Sie uns einfach eine E-Mail an shanghai@wko.at

Stand: