th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Coronavirus: Situation in Irland

Verhaltensregeln und Hinweise infolge COVID-19

Stand: 17.9.2020

Aktuell & Wichtig

Einreise und Reisebestimmungen

Regelungen für den Güterverkehr 

Schutzmaßnahmen und Geschäftsleben

Unterstützungsmaßnahmen für die Wirtschaft

Weitere Information und Notfallnummern 


Aktuell & Wichtig 

Die irische Regierung hat am 16. September 2020 eine COVID-19 Strategie “Resilience and Recovery 2020-2021: Plan for Living with COVID-19” für die nächsten 6-9 Monate beschlossen. Der neue Rahmenplan sieht fünf COVID-19 Risikostufen (Level 1-5 – Level 5 ist mit einem Lock-down gleichzusetzen) inklusive der in diesen Fall umzusetzenden Maßnahmen/Beschränkungen vor (Details unten). Verschiedene Regionen, Bezirke oder Städte werden gemäß der jeweiligen Lage eingestuft. Diese Einstufung kann sich täglich ändern. Tagesaktuelle Informationen zu den Einstufungen der verschiedenen  Landesteile finden Sie auf der offiziellen Regierungswebsite.


Einreise und Reisebestimmungen

Einreisende werden am Flughafen bzw. an den Häfen von Personen der nationalen Gesundheitsbehörde HSE empfangen und sind rechtlich verpflichtet, das „Public Health Passenger Locator Form“ online auszufüllen (die wenigen Ausnahmen finden Sie HIER, bei Weiterreise nach Nordirland sind nur die ersten beiden Abschnitte auszufüllen). Die Registrierungsbestätigung wird via Email zugestellt und ist bei Einreise vorzulegen.

Die irischen Behörden empfehlen allen Personen, welche nach Irland einreisen (ausgenommen sind Einreisende aus Nordirland), den Antritt einer 14-tägigen Selbstisolation. Österreich hat es leider so wie die meisten anderen EU Ländern nicht auf die vom irischen Department of Foreign Affairs and Trade veröffentlichte „Green List“ geschafft.

Personen in Selbstisolation können während der 14-tägigen Frist von irischen Behörden aus Kontrollzwecken kontaktiert werden. Dezidiert ausgenommen sind Anbieter von essentiellen Supply-Chain-Dienstleistungen (z.B.: Piloten, Spediteure, Fachkräfte im maritimen Bereich).

Laut der nationalen Gesundheitsbehörde HSE gibt es Ausnahmen für nach Irland entsandtes Personal. Mitarbeitende für „ […] essential work and [this] expertise [is] not available locally” (Details) werden gebeten, sich an die lokalen Verhaltensregeln in Zusammenhang mit COVID-19 zu halten, dürfen aber in ganze Irland tätig werden.

Österreichischen Unternehmen wird empfohlen, Rücksprache mit ihrem irischen Kunden zu halten. Dem AußenwirtschaftsCenter Dublin sind Fälle bekannt, bei denen irische Unternehmen die Vorlage eines negativen COVID-19 Tests verlangt haben. Für Details kontaktieren Sie das AußenwirtschaftsCenter Dublin.


Regelungen für den Güterverkehr 

Zurzeit sind keine Einschränkungen des Güterverkehrs bekannt, LKW-Fahrer sind ausdrücklich von der Empfehlung zur Selbstisolation (14 Tage nach Einreise) ausgenommen.

Irische und europäische Frächter stehen mitten in den Vorbereitungen, sollte das Vereinigte Königreich nach Ablauf der Übergangsfristen kein Abkommen mit der EU unterzeichnet haben.


Schutzmaßnahmen und Geschäftsleben

Das Tragen von Masken bei der Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel und bei Betreten jeglicher Art von Geschäften und Shopping Malls ist bis auf weiteres verpflichtend. Sollten Sie ein Taxi nehmen, sehen die Bestimmungen ebenfalls eine Maskenpflicht vor. Zur Einhaltung des 2-Meter Abstand wird immer geraten.

Resilience and Recovery 2020-2021: Plan for Living with COVID-19 sieht fünf COVID-19 Risikostufen vor:

  • Level 1
    Business Meetings – max. 50 Personen
    Treffen in Privathaushalten – 10 Personen aus max. 3 Haushalten
    Veranstaltungen in geschlossenen Räumlichkeiten – max. 100 Personen
    Veranstaltungen im Freien – max. 200 Personen
    Bars, Restaurants – offen (mit entsprechenden Sicherheitsmaßnahmen)
    Hotellerie – offen (mit entsprechenden Sicherheitsmaßnahmen)
    Büros & Arbeitsstätten – Homeoffice wird empfohlen, Rückkehr an den Arbeitsplätze mit einer Staffelung der Mitarbeiter, etc.
    Reisen in Irland – keine Einschränkungen
  • Level 2
    Business Meetings – max. 6 Personen in geschlossenen Räumen, 15 im Freien
    Treffen in Privathaushalten – 6 Personen aus max. 3 Haushalten
    Veranstaltungen in geschlossenen Räumlichkeiten – max. 50 Personen
    Veranstaltungen im Freien – max. 100 Personen
    Bars, Restaurants – offen (mit entsprechenden Sicherheitsmaßnahmen und einem Gruppenlimit von 6 Personen)
    Hotellerie – offen (mit entsprechenden Sicherheitsmaßnahmen)
    Büros & Arbeitsstätten – Homeoffice wird empfohlen; Rückkehr nur für dringend notwendige Meetings, Seminare, etc.
    Reisen in Irland – keine Einschränkungen
  • Level 3
    Business Meetings – Keine Meetings
    Treffen in Privathaushalten – Besuch von max. einem anderen Haushalt
    Veranstaltungen in geschlossenen Räumlichkeiten – Keine
    Veranstaltungen im Freien – max. 15 Personen
    Bars, Restaurants – offen (mit verschärften Sicherheitsmaßnahmen)
    Hotellerie – offen (mit entsprechenden Sicherheitsmaßnahmen); Zusatzservices nur für Hotelgäste
    Büros & Arbeitsstätten – Homeoffice; Arbeit im Büro nur dort wo absolut notwendig.
    Reisen in Irland – bleiben Sie im eigenen County (außer für Arbeit, Ausbildung, etc.)
  • Level 4
    Business Meetings – Keine Meetings
    Treffen in Privathaushalten – Kein Besuch
    Veranstaltungen in geschlossenen Räumlichkeiten – Keine
    Veranstaltungen im Freien – max. 15 Personen
    Bars, Restaurants – Take away Food, nur Outdoor dining max. 15 Personen
    Hotellerie – offen nur für bestehende Hotelgäste (mit entsprechenden Sicherheitsmaßnahmen)
    Büros & Arbeitsstätten – „essential or other designated workers“ am Arbeitsplatz
    Reisen in Irland – bleiben Sie im eigenen County (außer für Arbeit, Ausbildung, etc.)
  • Level 5
    Business Meetings – Keine Meetings
    Treffen in Privathaushalten – Kein Besuch
    Veranstaltungen in geschlossenen Räumlichkeiten – Keine
    Veranstaltungen im Freien – Keine
    Bars, Restaurants – Take away food
    Hotellerie – nur geöffnet für „non-social, non-tourism“ Gäste
    Büros & Arbeitsstätten – Work from home, nur „essential health personal to work“
    Reisen in Irland – bleiben Sie zu Hause (5 km Radius)

Die irische Regierung rät von der Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel ab. Sollte dies unbedingt notwendig sein, beachten Sie  die Maskenpflicht bei der Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel. Bezahlung ist nur mit der Leap Card möglich.


Unterstützungsmaßnahmen für die Wirtschaft

Ende Juli hat die irische Regierung die sogenannte „July Stimulus Policy Initative“ mit einem Maßnahmenpaket im Umfang von ca. 7 Mrd. EUR (inkl. 2 Mrd. EUR Kreditgarantien) angekündigt:

Kurzarbeit: Das Temporary Wage Subsidy Scheme (TWSS) wird bis 31. August 2020 verlängert und danach durch das neue Employment Wage Subsidy Scheme (EWSS) ersetzt, welches von 31. Juli 2020 bis Ende März 2021 laufen soll. Das EWSS, welches Unternehmen mittels einer Pro-Kopf-Pauschale unterstützt, soll mehr Flexibilität, bspw. bei der Einstellung neuer Arbeitskräfte oder in Bezug auf Saisonarbeitskräfte ermöglichen (Kosten EWSS bis Ende März 2021:  2,35 Mrd. EUR)(Details).

Arbeitslosengeld: Eine Verlängerung des Pandemic Unemployment Payments (PUP) bis 1. April 2021 (Antragsstellung muss bis 17. September 2020 erfolgen, Raten je nach letztem Lohn 203 bis 300 EUR pro Woche) sowie Investitionen in Aus- und Weiterbildung in der Höhe von EUR 200 Mio. werden angestrebt.

Commercial Rates Waivers: Lokale Unternehmensabgabe werden bis Ende September 2020 gestundet. KMU stehen darüber hinaus günstige Kredite und die Verlängerung des sogenannten Re-Start Grants (je nach Größe des Unternehmens von min. 4.000 bis max. 25 000 EUR) zur Verfügung.

Urlaubsscheck:  Alle diejenigen die in Irland Steuern zahlen und zwischen 1. Oktober 2020 und 30. April 2021 in der Republik Irland auf Urlaub gehen („Staycasion“) und für Restaurants und Hotels bis zu EUR 625,-- ausgeben, bekommen bis zu 125 EUR erstattet.

Mehrwertsteuer: Eine Reduktion des Regelsatzes der Mehrwertsteuer von 23% auf 21% für den Zeitraum 1. September 2020 bis 28. Februar 2021 (Kosten:  440 Mio. EUR) ist geplant.

Eigenheimerwerb: Ausweitung des „help-to-buy“ Programms zum Erwerb des ersten Eigenheims bis 31. Dezember 2020. Neue Immobilienerwerbende bekommen nun statt 20.000 EUR, 30.000 EUR erstattet (Deckelung mit neu 10% des Kaufpreises der Immobilie)(Kosten: 18 Mio. EUR).

Folgende Maßnahmen bleiben in der bisherigen Form bestehen:

Working & Credit Capital Scheme: Das irische Wirtschaftsministerium (Department of Business) hat einen 200 Mio. EUR Fond angekündigt um von der Krise betroffene Unternehmen mit Working Capital (EUR 25.000 – 1,5 Mio.) zu unterstützen. Die Bedingungen und Prozedere sind auf der Website der zuständigen SBCI (Strategic Banking Corporation of Ireland) abrufbar (Details). Niederlassungen österreichischer Unternehmen qualifizieren sich für diese Hilfen, sollte die irischen Niederlassung in Kombination mit der österreichischen Mutter die EU-KMU Kriterien erfüllen. Die Hilfen sind über die SBCI bzw. über die irische Hausbanken zu beantragen.

Sustaining Enterprise Fund: Dieses Programm im Umfang von 180 Mio. EUR wurde für in Irland produzierende Unternehmen bzw. Dienstleistungsanbietern aufgelegt, deren Umsätze um mindestens 15 Prozent gesunken sind. Im Rahmen des Programms werden rückzahlbare Kredite von bis zu 800.000 EUR ausbezahlt (Details).

Eine Übersicht aller Maßnahmen sind auf der Website von Enterprise Ireland abrufbar.


Weitere Information und Notfallnummern

Department of Health

Das irische Gesundheitsministerium informiert über eine spezielle Website zur aktuellen Situation.

Health Service Executive (HSE)

Auf der Website der irischen Gesundheitsbehörde HSE finden Sie umfangreiche Informationen zum Corona Virus.

Reisewarnungen der irischen Behörden

Das irische Außenministerium veröffentlicht ein sogenannte „Green List“ von Ländern, die alle zwei Wochen überarbeitet wird. Bei Einreise aus diesen Ländern ist in Irland keine Quarantäne anzutreten. Alle Iren, welche das Land verlassen, werden aufgefordert sich bei den jeweiligen irischen Botschaften zu registrieren. Details zur aktuellen Lagebeurteilung

Reisewarnungen der österreichischen Behörden

Von österreichischer Seite finden Sie Reiseinformationen bzw. aktuelle Reisewarnungen gesammelt auf der Webseite des Bundesministeriums für Europäische und Internationale Angelegenheiten

Vor einer Reise nach Irland informieren Sie sich über die Situation in den irischen Flughäfen und Seehäfen, da es noch immer zu Flugabsagen, Umbuchungen, etc. kommt.

Hotlines:

  • Für Reisende: +353 1 613 1733.
  • Allgemeiner Notruf in Irland (Rettung, Polizei, Feuerwehr, Küstenwache): 112 bzw. 999

Unser Service für Sie 

Irland ist und bleibt ein höchst interessanter Markt für österreichische Unternehmen.
Das AußenwirtschaftsCenter Dublin berät Sie gerne. Kontaktieren Sie uns unter dublin@wko.at oder rufen Sie uns einfach an unter +35312830488.