th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Coronavirus: Situation in Irland

Verhaltensregeln und Hinweise infolge COVID-19

Stand: 18.6.2021


Aktuell & Wichtig 

Irland wird ab 19. Juli 2021 das digitale COVID-Zertifikat der EU (DCC) für Reisende aus anderen EU Staaten akzeptieren (Details). Die Verpflichtung zum Antritt einer 14-tägigen Quarantäne nach Einreise besteht bis dahin weiter (Freitestung mit PCR nach 5 Tagen möglich).

Geschäftsreisende dürfen die Quarantäne für „imperative Business reasons“ ([…] a person required to carry out essential repair, maintenance, construction or safety assurance of critical transport infrastructure, critical utility infrastructure, manufacturing services, information services, or communication services) temporär unterbrechen, müssen aber nach Abschluss der Arbeiten umgehend zurück ins Quartier. Zum Nachweis dieses „imperative business reasons“ verlangen die irischen Behörden ein Dokument der jeweiligen öffentlichen Einrichtung bzw. ein Dokument mit Unterschrift des CEO, Vorsitzenden oder Direktors des Unternehmens („CEO, Chairman, Director“)(Details).

Österreichischen Unternehmen wird empfohlen, Rücksprache mit ihren irischen Kunden zu halten, da deren eigenen Health & Safety Bestimmungen teilweise von öffentlichen Vorgaben/Ausnahmen abweichen. Für Details kontaktieren Sie das AußenwirtschaftsCenter Dublin.

Am Flughafen Dublin werden PCR und Antigen Tests abgenommen. Details auf der Website der Dublin Airport Authority.


Einreise und Reisebestimmungen

Erleichterung für GeimpfteErleichterung für GeneseneErleichterung für Getestete
JaNeinNein
Eine bereits erfolgte Vollimmunisierung befreit von der Verpflichtung zur verpflichtenden Hotelquarantäne. PCR-Test und Quarantäne (mit Möglichkeit zur Freitestung nach 5 Tagen) an einem selbstgewählten Ort sind trotzdem notwendig. Ausnahmen gelten: Pfizer-BioNtech Vaccine: BNT162b2 (Comirnaty®) − 7 Tage nach zwei Dosis | Moderna Vaccine: CX-024414 (Moderna®) − 14 Tage nach zweiter Dosis | Oxford-AstraZeneca Vaccine: ChAdOx1-SARS-COV-2 (Vaxzevria® or Covishield) − 15 Tage nach zweiter Dosis | Johnson & Johnson/Janssen Vaccine: Ad26.COV2-S [recombinant] (Janssen®) − 14 Tage nach Impfung.

  • Locator Form: Einreisende werden am Flughafen bzw. an den Häfen von Personen der nationalen Gesundheitsbehörde HSE empfangen und sind rechtlich verpflichtet, das „Public Health Passenger Locator Form“ auszufüllen (die wenigen Ausnahmen finden Sie HIER, bei Weiterreise nach Nordirland sind nur die ersten beiden Abschnitte auszufüllen). Die Registrierungsbestätigung wird via Email zugestellt und ist bei Einreise vorzulegen. Das Dokument liegt auch im Flugzeug bzw. am Flughafen auf. Personen in Selbstisolation werden während der 14-tägigen Frist von irischen Behörden aus Kontrollzwecken kontaktiert. Strafen bis 2.500 EUR oder bis zu 6 Monate Haft drohen bei Verstoß gegen die Bestimmungen.
  • PCR Test: In Abweichung zur Empfehlung (EU) 2020/1475 wird von allen Einreisenden (egal aus welchem Land) ein negativer PCR-Test gefordert, der zum Einreisezeitpunkt nicht älter als 72 Stunden sein darf. Die Kontrolle erfolgt beim Einchecken vor Abflug/Abfahrt mit der Fähre nach Irland. ACHTUNG: Sollte kein negativer PCR Test bei Einreise vorliegen, müssen Reisende egal aus welchem Land in verpflichtende Hotelquarantäne!
  • Einreisende aus rot-gelisteten Ländern bzw. Personen, welche in solchen 14 Tage vor Einreise nach Irland, waren, müssen eine verpflichtende Hotelquarantäne antreten (Details).

Sollten Sie planen Monteure, Service- oder Montagearbeiter nach Irland zu entsenden, halten Sie bitte mit dem AußenwirtschaftsCenter Dublin (Email. dublin@wko.at) Rücksprache.


Regelungen für den Güterverkehr 

Zurzeit sind keine Einschränkungen des Güterverkehrs bekannt, LKW-Fahrer und andere Essential Supply Chain Workers sind ausdrücklich von der Empfehlung zur Selbstisolation (14 Tage nach Einreise) und der Vorlage eines PCR-Tests bei Einreise nach Irland und auch bei Ausreise von Irland nach Frankreich (Direkt oder über das UK) ausgenommen.


Schutzmaßnahmen und Geschäftsleben 

Das Tragen von Masken bei der Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel und bei Betreten jeglicher Art von Geschäften und Shopping Malls ist bis auf weiteres verpflichtend. Sollten Sie ein Taxi nehmen, sehen die Bestimmungen ebenfalls eine Maskenpflicht vor. Zur Einhaltung des 2-Meter Abstand wird immer geraten.

Die Construction Industry Federation (CIF) bietet ein kurzes digitales C19 Training zum richtigen Verhalten auf Baustellen mit Bezug auf COVID-19 an. Bei Betreten von irischen Baustellen, wird teilweise auch von ausländischen Monteuren ein Nachweis zu Absolvierung des Trainings (Formular bzw. digitaler Pass am Handy) verlangt. Das Online Training dauert max. 10 Minuten. Das Zertifikat kann als QR-Code danach aufs Handy geladen werden.

Der Website Your guide to the changes - Resilience and Recovery: The Path Ahead entnehmen Sie die für die nächsten Monate geplanten Öffnungsschritte. Die Kapazitäten der öffentlichen Verkehrsmittel werden bis Anfang August wieder auf 100 % ausgeweitet.


Unterstützungsmaßnahmen für die Wirtschaft

Kurzarbeit: Employment Wage Subsidy Scheme (EWSS) läuft bis Mitte 2021. Das EWSS, welches Unternehmen mittels einer Pro-Kopf-Pauschale unterstützt, soll mehr Flexibilität, bspw. bei der Einstellung neuer Arbeitskräfte oder in Bezug auf Saisonarbeitskräfte (Details).

Arbeitslosengeld: Das Pandemic Unemployment Payments (PUP) wird ab 7. September Schritt für Schritt reduziert (Details).

Working & Credit Capital Scheme: Das irische Wirtschaftsministerium (Department of Business) hat einen 200 Mio. Euro Fond angekündigt um von der Krise betroffene Unternehmen mit Working Capital (25.000 – 1,5 Mio. Euro) zu unterstützen. Die Bedingungen und Prozedere sind auf der Website der zuständigen SBCI (Strategic Banking Corporation of Ireland) abrufbar (Details). Niederlassungen österreichischer Unternehmen qualifizieren sich für diese Hilfen, sollte die irischen Niederlassung in Kombination mit der österreichischen Mutter die EU-KMU Kriterien erfüllen. Die Hilfen sind über die SBCI bzw. über die irische Hausbanken zu beantragen.

Sustaining Enterprise Fund: Dieses Programm im Umfang von 180 Mio. Euro wurde für in Irland produzierende Unternehmen bzw. Dienstleistungsanbietern aufgelegt, deren Umsätze um mindestens 15 Prozent gesunken sind. Im Rahmen des Programms werden rückzahlbare Kredite von bis zu 800.000 Euro ausbezahlt (Details).

Eine Übersicht aller Maßnahmen sind auf der Website von Enterprise Ireland abrufbar.


Weitere Information und Notfallnummern

Department of Health

Das irische Gesundheitsministerium informiert über eine spezielle Website zur aktuellen Situation.

Health Service Executive (HSE)

Auf der Website der irischen Gesundheitsbehörde HSE finden Sie umfangreiche Informationen zum Corona Virus.

Reisewarnungen der irischen Behörden

Alle Iren, welche das Land verlassen, werden aufgefordert sich bei den jeweiligen irischen Botschaften zu registrieren. Details zur aktuellen Lagebeurteilung

Reisewarnungen der österreichischen Behörden

Von österreichischer Seite finden Sie Reiseinformationen bzw. aktuelle Reisewarnungen gesammelt auf der Webseite des Bundesministeriums für Europäische und Internationale Angelegenheiten

Vor einer Reise nach Irland informieren Sie sich über die Situation in den irischen Flughäfen und Seehäfen, da es noch immer zu Flugabsagen, Umbuchungen, etc. kommt.

Hotlines:

  • Für Reisende: +353 1 613 1733.
  • Allgemeiner Notruf in Irland (Rettung, Polizei, Feuerwehr, Küstenwache): 112 bzw. 999

Unser Service für Sie 

Irland ist und bleibt ein höchst interessanter Markt für österreichische Unternehmen.
Das AußenwirtschaftsCenter Dublin berät Sie gerne. Kontaktieren Sie uns unter dublin@wko.at oder rufen Sie uns an +35312830488.