th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Coronavirus: Situation in Island

Aktuelle Lage und Info-Updates

Das AußenwirtschaftsCenter Kopenhagen informiert österreichische Unternehmen über Auswirkungen des neuartigen Coronavirus (COVID-19) auf Geschäftstätigkeit und Wirtschaft auf Island.

Stand: 10.10.2020


Aktuell & Wichtig

Ab dem 19. August gelten für alle Reisende (auch aus EU- bzw. Schengenländern) verschärfte Maßnahmen und damit die Plicht, nach der Einreise für 14 Tage in Quarantäne zu gehen oder sich für ein Doppeltestverfahren sowie eine Quarantäne für 5-6 Tage zu entscheiden. Das Doppeltestverfahren sieht einen PCR-Test bei der Ankunft und einen weiteren Test 5-6 Tage später vor. In der Zeit zwischen den zwei Tests müssen sich alle ankommenden Personen in Quarantäne begeben. Fällt der zweite PCR-Test negativ aus, können sich die Personen frei bewegen. Im Falle eines positiven ersten oder zweiten PCR-Tests müssen die Personen für 14 Tage in Isolation. 

Der Flugverkehr ist seit Anbeginn der Corona-Krise stark eingeschränkt. Zwar kamen im Laufe der Zeit und mit Erleichterungen für Touristen laufend weitere Flugverbindungen dazu, es empfiehlt sich jedoch unbedingt, vor Reiseantritt nach Island den Status der gebuchten Verbindung abzuklären.  

Seit Anfang Juni kann bei Entsendungen von qualifiziertem Personal um Ausnahme der Heim-Quarantäne angesucht werden (modified quarantine). Wichtig bei dieser Ausnahme von Heimquarantäne ist zu beachten, dass die Unterkunft und der Arbeitsplatz als Quarantäne angesehen werden und nicht die Person selbst von den Quarantäne-Richtlinien befreit ist. Das heißt, dass die entsandte Person weiterhin die Quarantäne-Richtlinien einhalten muss. Die entsandte Person darf also nicht in den Supermarkt, in ein Restaurant, eine Bar, zur Apotheke, etc. gehen, sondern nur zwischen Arbeit und Unterkunft pendeln. Auch in diesem Bereich erfolgen laufend Änderungen der aktuellen Bestimmungen, für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an das AußenwirtschaftsCenter Kopenhagen.  

Mit 5. Oktober 2020 gelten aufgrund steigender Infektionszahlen wieder verschärfte COVID-19 Schutzmaßnahmen. Die Abstandsregel zu anderen Personen wurde von einem auf zwei Meter erhöht. Es gilt eine Versammlungsbeschränkung von 20 Personen. Schwimmbäder halten geschlossen und Sportveranstaltungen sind vorläufig ausgesetzt. Die Maskenpflicht wurde ebenfalls verschärft. Restaurants müssen bereits um 21 Uhr anstatt wie bisher um 23 Uhr schließen.

Einreise und Reisebestimmungen

Das Flugangebot nach Island wurde im Laufe der Zeit ausgeweitet und neben Iceland Air landen nunmehr auch andere Fluglinien am Flughafen Keflavik. Informationen zu den aktuellen Flugverbindungen können der Homepage des Flughafens entnommen werden.

Mit 19. August werden alle Länder der Welt als Hochrisiko-Gebiete für eine Infektion mit COVID-19 eingestuft. Die isländische Gesundheitsbehörde rät daher derzeit noch von allen unnötigen Reisen außerhalb Islands ab, siehe dazu auch diese Informations-Seite der Behörde (für englische Version runterscrollen).

Mit 19. August sind alle Reisenden verpflichtet, nach Einreise für 14 Tage in Quarantäne zu gehen oder sich für ein Doppeltestverfahren sowie eine Quarantäne für 5-6 Tage zu entscheiden. Das Doppeltestverfahren sieht einen PCR-Test bei der Ankunft und einen weiteren Test 5-6 Tage später vor. In der Zeit zwischen den zwei Tests müssen sich alle ankommenden Personen in Quarantäne begeben. Fällt der zweite PCR-Test negativ aus, können sich die Personen frei bewegen. Im Falle eines positiven ersten oder zweiten PCR-Tests müssen die Personen für 14 Tage in Quarantäne. Weitere Informationen dazu auch auf covid.is

Vor der Abreise nach Island

Vor Abreise müssen Passagiere eine sogenannte „Pre-registration form“ auf der isländischen COVID-19 Informationswebsite covid.is ausfüllen und dort Details zu ihrer Person, Kontaktinformationen, Fluginformationen, Reisedaten und Aufenthaltsadressen in Island angeben. Darüber hinaus müssen Passagiere eine sogenannte „Declaration of Health“ abgeben sowie Informationen darüber, welche Länder vor Einreise nach Island besucht wurden, zur Verfügung stellen. Es wird auch danach gefragt, ob COVID-19 Symptome vorliegen, ob bereits vor Einreise nach Island eine COVID-19 Diagnose vorlag oder ob sich der/die Reisende in engem Kontakt mit einer/einem Infizierten befunden hat. Außerdem wird man zum Download der isländischen COVID-19 Tracking App Rakning C-19 aufgefordert. 

Einreise nach Island: Doppelter PCR-Test UND 5-6 Tage Quarantäne bei Einreise ODER 14 Tage Quarantäne

Ab dem 19. August können sich Passagiere entscheiden, ob sie sich für 14 Tage in Quarantäne begeben oder sich direkt bei Ankunft am Flughafen (bzw. Schiffterminal) via PCR-Test auf eine Infektion mit dem Corona-Virus testen lassen möchten. Nach einer verpflichtenden Quarantäne von 5-6 Tagen erfolgt ein zweiter Test.  Ab dem 1. Juli fallen für den ersten Test ISK 9.000 (derzeit ca. EUR 58) an, wenn man die Kosten dafür bereits bei der Pre-Registrierung begleicht. Wird der Test erst bei der Ankunft in Island bezahlt, fallen dafür Kosten in der Höhe von ISK 11.000 (derzeit ca. EUR 71) an. Der zweite Test ist kostenlos. Wichtig: Die isländischen Behörden akzeptieren zum jetzigen Zeitpunkt keine Nachweise über Testergebnisse anderer Länder.

Getestet wird auf dem Flughafen Keflavik und in Seydisfjordur (für Schiffpassagiere der Smyril Line). Passagiere, die auf den Flughäfen Reykjavik, Akureyri und Egilsstadir sowie in Häfen landen, werden in den nächstgelegenen Gesundheitszentren getestet.  

Nach dem 1. Test, nach dem 2. Test

Die Resultate des PCR-Tests sollen innerhalb von 24h vorliegen – zumeist am gleichen Tag. Bei Passagieren, die erst nach 17:00 Uhr landen, wird das Ergebnis am darauffolgenden Tag bekanntgegeben. Bis zum zweiten Test am 5. oder 6. Tag nach Einreise müssen sich Reisende in Quarantäne begeben. Ausführliche Anweisungen zu den Quarantäneregelungen gibt die Publikation Instructions for quarantine for visitors in Iceland und Appropriate housing while in quarantine der isländischen Gesundheitsbehörde.

Passagiere erhalten ihre Testresultate per SMS oder über die Rakning C-19 App, wenn keine Infektion vorliegt. Sollte eine Infektion vorliegen, wird die Person telefonisch kontaktiert. Wichtig ist dabei natürlich, dass verlässliche Kontaktdaten bei der Einreise angegeben werden, unter denen die Behörden mit den Reisenden in Kontakt treten können. Sollte ein positives Testresultat vorliegen, können weitere Tests auf eine aktive Infektion durchgeführt werden.

Sollte eine solche vorliegen, muss sich der/die Reisende für 14 Tage in Quarantäne begeben. Ausländischen Reisenden ohne geeignete Unterkunft werden – kostenlose – Quarantäneunterkünfte zur Verfügung gestellt. Informationen zu Quarantäne finden Sie auf der Informationsseite covid.is. Eine Nichteinhaltung der Quarantänebestimmungen kann zu Strafzahlungen bzw. zu Durchsetzungsmaßnahmen führen. 

War man länger als 15 Minuten und mit einem Abstand von unter zwei Metern mit einer Person in Kontakt, die später positiv getestet wurde bzw. hat man im Flugzeug zwei Sitzreihen oder weniger von einer infizierten Person entfernt gesessen, muss man ebenfalls für 14 Tage in Quarantäne (dies wird mithilfe der Tracking-App von einem sogenannten Contact Tracing Team eruiert). 

Während des Aufenthalts

Um sich selbst und andere zu schützen, sind Reisende dazu aufgefordert, die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen (regelmäßiges und häufiges Händewaschen, Handdesinfektion, Abstandhalten) während des Aufenthalts in Island einzuhalten. In Island gilt eine soziale Abstandsregel von einem Meter. 

Die aktuellen Bestimmungen können im Detail auf der Homepage der isländischen Gesundheitsbehörde Directorate of Health nachgelesen werden.

Von österreichischer Seite finden Sie Reiseinformationen bzw. aktuelle Reisewarnungen gesammelt auf der Webseite des BMEIA. Das Ministerium stellt auch Reiseinformationen für Island zur Verfügung. 

Regelungen für den Güterverkehr

Der Güterverkehr unterliegt keinen besonderen Einschränkungen. Das Personal auf Güterschiffen ist von den Quarantänebestimmungen ausgenommen, sofern die geltenden Hygieneregeln eingehalten werden. 

Schutzmaßnahmen und Geschäftsleben

Seit dem 5. Oktober gelten verschärfte COVID-19 Schutzmaßnahmen. Diese umfassen u.a. eine Versammlungsbegrenzung von 20 Personen, die vorübergehende Schließung von Schwimmbädern sowie die Aussetzung von Sportveranstaltungen. Die Maskenpflicht wurde ebenfalls verschärft und die 2-Meter-Abstandsregel wieder eingeführt. Restaurants müssen bereits um 21 Uhr schließen. 

Unterstützungsmaßnahmen für die Wirtschaft

Um die menschlichen und wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise abzuschwächen, verabschiedete das isländische Parlament Mitte März ein umfassendes Hilfspaket in Höhe von ISK 230 Milliarden (ca. EUR 1,5 Milliarden), das Ende März nochmal um ISK 26 Milliarden (ca. EUR 166 Millionen) augestockt wurde. Dieses Hilfspaket sieht Investitionen in den Tourismussektor, die Industrie und allgemein die Infrastruktur vor. Auch Lohnkompensationen, Steuerstundungen und Staatsgarantien sind umfasst. Für die Krankenhäuser Landspitali und Akureyri sowie für weitere Covid-19 Testmaßnahmen wurden finanzielle Mittel bereitgestellt. 

Am 22. April wurde ein Hilfspaket 2.0 vorgestellt, mit dem Island weitere knappe ISK 60 Mrd. (ca. EUR 390 Millionen) für die Wirtschaft zur Verfügung stellt. Insbesondere KMUs sollen unterstützt werden. Unternehmen, die den Betrieb COVID-bedingt einstellen mussten, werden kompensiert, KMUs wird mit Unterstützungskrediten geholfen. Spezieller Fokus wird auf die Stützung von Tourismusunternehmen, auf Innovation mittels Hifsmaßnahmen für Start-Ups und auf Hilfe für den Arbeitsmarkt gelegt. 

Weitere Informationen und Notfallnummern

Die isländischen Behörden haben seit Mitte März eine eigene Website www.covid.is , die über Lage und Umgang mit dem Corona-Virus in Island informiert. Sie ist auch in englischer Sprache abrufbar. 

Auf der englischsprachigen Webseite der isländischen Gesundheitsbehörde (Icelandic Directorate of Health ) finden sich ebenfalls Informationen zur aktuellen Lage in Island in Verbindung mit COVID-19. 

Auf der COVID-19 Informationsseite der isländischen Immigrationsbehörde finden sich unter dem Abschnitt „News“ aktuelle Updates zu den Ländern, aus denen man unter den oben genannten Auflagen nach Island einreisen darf, sowie zu Personengruppen, für die Ausnahmen gelten (z.B. Student*innen, Passagiere im Flughafentransit, Entsandte, etc.). 

Kontaktstelle im Fall von Krankheitssymptomen (COVID-19): T 1700 (+354 544 4113 für ausländische Nummern)

Allgemeiner Notruf (Rettung, Polizei Feuerwehr) T 112 

Halten Sie sich informiert über die Flugsituation in / nach Island. 

Österreichischen Unternehmen steht außerdem der Coronavirus Infopoint der Wirtschaftskammer Österreich zur Verfügung:
T +43 (0) 590 900-4352
E infopoint_coronavirus@wko.at 

Informationen zur Coronavirus Situation in den anderen nordischen Ländern bzw. Deutschland.