th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Coronavirus: Situation in Jordanien

Aktuelle Lage und Info-Updates

Das AußenwirtschaftsCenter Amman informiert österreichische Unternehmen über Auswirkungen des neuartigen Coronavirus (COVID-19) auf Geschäftstätigkeit und Wirtschaft in Jordanien.

Stand: 15.6.2021


Aktuell & Wichtig

  • Das nationale Impfprogramm gegen das Corona-Virus läuft seit 13.1.2021.
  • Flughafen Amman operiert seit 20.1.2021 mit voller Kapazität.
  • 3-Phasen Plan zur graduellen Wiedereröffnung verschiedener Sektoren.
  • Ministerien und öffentliche Einrichtungen arbeiten wieder mit voller Kapazität.
  • Landesweite, komplette Ausgangssperre an Freitagen aufgehoben.
  • Bis 1. Juli gilt eine nächtliche Ausgangssperre von 23:00 – 06:00 Uhr.
  • Ab dem 15. Juni dürfen geimpfte Personen (21 Tage nach Erhalt der ersten Dosis) sich während der Ausgangssperre frei bewegen.
  • Premierminister erlässt Defence Order Nr. 37, die darauf abzielt, Leistungen für Arbeitnehmer der Social Security Corporation (SSC) im Tourismussektor zu regeln.

Einreise und Reisebestimmungen 

Erleichterung für GeimpfteErleichterung für GeneseneErleichterung für Getestete
NeinNeinJa
Negativer PCR-Test, nicht älter als 72 Stunden; weiterer Test am Flughafen, Quarantäne entfällt bei negativem Ergebnis.

Seit dem 12. August ist die Landesgrenze mit Syrien bis auf weiteres geschlossen. 

Die Landgrenze mit Saudi-Arabien ist wieder geöffnet.

Flughafen Amman operiert seit dem 20.1.2021 mit voller Kapazität.

Alle Reisenden müssen sich vor Abflug registrieren um einen QR Code zu erhalten, welchen man beim Einstieg ins Flugzeug und nach Ankunft in Jordanien vorzeigen muss.

Alle Reisenden müssen bis maximal 72 Stunden vor Abflug einen PCR-Test mit einem negativen Ergebnis durchgeführt haben (nicht erforderlich für Kinder unter 5 Jahren).

Beim Check-in ist eine Erklärung zum Gesundheitszustand vorzuweisen. Eine Bordkarte wird nicht ausgestellt, wenn das Formular nicht ausgefüllt ist.

Ein weiterer Test (JOD 28) wird bei Ankunft am Flughafen in Jordanien vorgenommen und der Reisende erhält das Ergebnis per SMS. 

Folgende Passagiere sind vom Test bei der Ankunft ausgeschlossen:

  • Kinder unter 5 Jahre
  • Diplomaten
  • Vollständig geimpfte Personen mit Impfbescheinigung
    • Impfbescheinigungen aus den EU-Ländern werden anerkannt
    • Impfbescheinigungen müssen entweder in arabischer oder englischer Sprache sein und dem Flugpersonal bei Einstieg vorgezeigt werden.

Die Quarantäne entfällt für ankommende Reisende bei negativem PCR-Test.

Für Nicht-Jordanier ist eine gültige Krankenversicherung erforderlich.

Eine Krankenversicherung für den Medizintourismus ist nicht erforderlich.

Personen, die falsche Informationen angeben, werden mit einer Geldstrafe von 10.000 JD belegt.

Direktflüge aus Indien sind bis auf weiteres suspendiert.

Jordanier, welche aus Indien nach Jordanien reisen wollen und sich 14 – 45 Tage vor Ankunft in einem Drittland aufgehalten haben, unterliegen einer 14-tägigen Selbstquarantäne.

Nicht-Jordanier, welche sich vor Ankunft in Jordanien weniger als 45 Tage in einem Drittland aufgehalten haben, dürfen nicht einreisen.
Transitpassagiere an den jordanischen Flughäfen Amman und Akaba müssen maximal 72 Stunden vor Abflug und maximal 120 Stunden vor Ankunft einen PCR-Test mit einem negativen Ergebnis durchgeführt haben (nicht erforderlich für Kinder unter 5 Jahren).

Transitpassagiere dürfen sich nicht länger als 10 Stunden auf einem der beiden jordanischen Flughäfen aufhalten.

Der Grenzübergang Al-Mudawwarah mit Saudi-Arabien und die Grenzübergänge mit Israel, King Hussein Bridge und die Sheikh Hussein Bridge sind wieder geöffnet.

King Hussein Bridge ist für Reisende nach Jordanien nur an Freitagen von 9:00 – 13:0 Uhr geöffnet. 

Die Grenzübergänge Al Omari nach Saudi-Arabien mit 200 Personen/Tag und Jaber nach Syrien mit 150 Personen/Tag, sind wieder geöffnet. Der Al-Ramtha Landesgrenzübergang mit Syrien bleibt bis auf weiteres geschlossen.

Personen dürfen aus Saudi-Arabien und Israel mit Privatfahrzeugen in Jordanien einreisen, diese müssen jedoch bei der Ankunft desinfiziert werden. 

Alle Einreisenden über die Landesgrenzen müssen sich auf gateway2jordan anmelden und 72 Stunden vor Ankunft einen PCR-Test mit einem negativen Ergebnis durchführen (nicht erforderlich für Kinder unter 6 Jahren).

Die Kosten für ihren PCR-Test (JOD 28) müssen selbst getragen werden.

Am 12.3.2020 wurde vom österreichischen Außenministerium für Jordanien – wie für alle anderen Länder weltweit – die Sicherheitsstufe 4 (Hohes Sicherheitsrisiko) ausgegeben. Es empfiehlt sich, die jeweils aktuellen Reiseinformationen des Außenministeriums und der Botschaft zu konsultieren.


Regelungen für den Güterverkehr

Grenzübergänge des Land- und Seewegs sowie Flughäfen sind für gewerbliche Frachten geöffnet.

Die Grenze zu Syrien ist für den Güterverkehr wieder geöffnet.

Die Aqaba Special Economic Zone Authority (ASEZA) kündigte an, dass alle LKW-Fahrer ab 15. Juni mindestens die erste Dosis eines COVID-19 Impfstoffs erhalten haben müssen um in Jordanien einzureisen.


Schutzmaßnahmen und Geschäftsleben

Nächtliche Ausgangssperre für Personen von 23:00 – 06:00.

Ab dem 15. Juni dürfen geimpfte Personen (21 Tage nach Erhalt der ersten Dosis) sich während der Ausgangssperre frei bewegen.

Geschäfte dürfen von 06:00 bis 22:00 Uhr offenhalten.

Restaurants, Cafés und Bars sind geöffnet.

Restaurants, Konditoreien und Apotheken dürfen bis auf weiteres bis 03:00 Uhr Lieferdienste anbieten.

Öffentliche Parks sind geöffnet.

Offizielle Arbeitszeiten für den öffentlichen Sektor sind von 8:30 Uhr bis 15:30 Uhr und mit 100% Kapazität.

Landesweite, komplette Ausgangssperre an Freitagen aufgehoben.

Moscheen und Kirchen sind geöffnet. Es gilt die Maskenpflicht und Social Distancing.

Seit 1. Juni sind Fitnessstudios, Innenpools, Reitvereine, Vergnügungsparks, Kinderspielplätze, Kinos, Bildungs – und Kulturzentren wieder geöffnet.

Um die wieder eröffneten Sektoren zu betreten, muss man einen Identitätsausweis, eine Gesundheits- oder Impfbescheinigung über die Sanad App vorlegen.

Verstöße werden mit einer Geldstrafe von mindestens JD 20 und höchstens JD 50 geahndet.

Defence Order Nr. 26 sieht Geldstrafen zwischen JD 60 bis JD 100 bei Verstößen gegen Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen vor.

Graduelle Wiedereröffnung verschiedener Sektoren:

  • 1. Juli: Reduzierung der nächtlichen Ausgangssperre für Personen auf 01:00 Uhr. Geschäfte dürfen bis 00:00 offenhalten.
  • 1. September: Schulen und Universitäten öffnen wieder.
    Öffentliche Verkehrsmittel dürfen mit 57 % Kapazität operieren.

Unterstützungsmaßnahmen für die Wirtschaft

Nähere Informationen zu den Unterstützungsmaßnahmen für die Wirtschaft finden Sie im PDF des AußenwirtschaftsCenters Amman.


Weitere Information und Notfallnummern

Wir lassen Sie nicht hängen! 

Mein Team und ich sind für Sie und Ihre Niederlassungen und Vertretungen in Jordanien, dem LibanonSyrien und dem Irak weiterhin wie gewohnt mit unserem Service unter amman@wko.at und +962 6 593 8400 zur Stelle! Wir versorgen Sie mit Informationen u.a. zu lokalem Arbeitsrecht und sozialversicherungsrechtlichen Aspekten in der derzeitigen Krise.

Einblicke in die aktuellen Entwicklungen im Land geben u.a. folgende Medien: Petra News, Jordan Times und Roya News.