th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Coronavirus: Situation in den Niederlanden

Maßnahmenadaptierung und Unterstützungsmaßnahmen für Unternehmer

Das AußenwirtschaftsCenter Den Haag informiert österreichische Unternehmen über Auswirkungen des neuartigen Coronavirus (COVID-19) auf Geschäftstätigkeit und Wirtschaft in den Niederlanden. Aus den Informationen auf dieser Seite können keine Rechte abgeleitet werden.

Stand: 7.9.2021


Aktuelle Informationen 

Aktuell gibt es in den Niederlanden keinen Lockdown oder Ausgangsbeschränkungen. 


Einreise- und Reisebestimmungen im Betreuungsbereich

Ab 27.08.2021 hat Österreich den Ländercode gelb. Bei Reisen von Österreich in die Niederlande müssen Sie ab dem 29.08.2021 eine Corona-Bescheinigung (Impfbescheinigung, Negativtestbescheinigung oder Genesungsbescheinigung) vorlegen können.

Die 2. Teilimpfung muss mindestens 14 Tage vor der Einreise erfolgt sein. Wurde der Janssen-Impfstoff nach dem 14.8.2021 verwendet, ist der Impfnachweis erst nach 28 Tagen gültig. Weitere Informationen dazu sowie die Auflistung der Impfstoffe, die akzeptiert werden, können Sie hier in englischer Sprache nachlesen.

Testnachweis:
max. 24 Stunden alt, weitere Informationen können Sie hier in englischer Sprache nachlesen.

Informationen über den durch die niederländischen Behörden akzeptierten Genesungsnachweis finden Sie zudem hier in englischer Sprache.

Kinder unter 12 Jahren können ohne diese Dokumente in die Niederlande reisen. Achtung: Es gibt zudem Beschränkungen für Drittstaatsangehörige, welche von außerhalb des Schengenraums ein-/ durchreisen (Ausnahmegründe). Bei Flugreisen ist nach wie vor eine sogenannte "health declaration form" notwendig. Quarantäne und Selbsttest sind nach der Ankunft nicht verpflichtend, werden aber empfohlen.

Einreise- und Reisebestimmungen nach Österreich

Bei Einreise nach Österreich aus den Niederlanden ("Anlage 1"-Staat) gelten folgende Bestimmungen der aktuellen COVID-19 Einreiseverordnung. 

Für die Einreise benötigen Sie einen Nachweis über eine geringe epidemiologische Gefahr (3-G-Nachweis):

  • 1 a) Impfzertifikat/Nachweis (ab 18.08.2021 nur mit vollständiger Impfung)
    oder
  • 1 b) Genesungszertifikat/Nachweis
    oder
  • 1 c) Negativer COVID-Test (PCR oder Antigen-Test)

oder

  • 2) Wenn kein Nachweis im Sinne der 3-G Regel vorgelegt werden kann, brauchen Sie eine vorab-Reiseregistrierung (PTC - pre travel clearance) und müssen Sie innerhalb von 24 Stunden nach Einreise  einen Coronatest nachholen. 

Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr sind von diesen Regelungen ausgenommen. Für sie gelten aber sonst die gleichen Voraussetzungen und Rechtsfolgen wie für den Erwachsenen, unter dessen Aufsicht sie reisen.

Es besteht keine Quarantänepflicht für Reisende aus  "Anlage 1"-Staaten -> unter anderem Niederlande.

Achtung: Bei Einreise in Österreich ist glaubhaft zu machen, dass man sich innerhalb der letzten zehn Tage ausschließlich in den Niederlanden oder einem Staat/Gebiet der Anlage 1 aufgehalten hat.

Personen, die im Juli und August aus den Niederlanden ins Ausland reisen, können sich in den Niederlanden kostenlos testen lassen. Diese kostenlosen Tests sind für Personen gedacht, die noch nicht vollständig geimpft sind und vor einer Auslandsreise ein negatives Testergebnis vorweisen müssen.

Wenn die Fluglinie einen negativen Test verlangt, muss dieser Erfordernis nachgekommen werden. Es obliegt den Fluglinien selbst, über die Zulassungsbestimmungen für Passagiere zu bestimmen. Haben Sie keinen Test, so kann Ihnen die Fluglinie das Borden verwehren. 


Schutzmaßnahmen und Geschäftsleben

Aktuell gilt:

  • Sicherheitsabstand von 1,5 m einhalten.
  • Regelmäßig Hände waschen.
  • In Ellbogen nießen oder husten.
  • Bei geringsten Symptomen wie Husten, Fieber und Halsschmerzen zuhause bleiben und testen lassen.
  • Jeder, der leichte Beschwerden hat, die auf das Coronavirus hinweisen könnten, kann beim Städtischen Gesundheitsdienst (GGD) getestet werden. Eine Terminvereinbarung ist unter der Telefonnummer +31 85 0659063 möglich.
  • Mundmaskenpflicht wo der Sicherheitsabstand von 1,5 m nicht möglich ist, z.B. im öffentlichen Verkehr.
  • Geschäfte, Gastgewerbe, Dienstleistungsbetriebe und Freizeitanlagen sind beschränkt geöffnet.
  • Schulen sind beschränkt geöffnet.
  • Bei einigen Veranstaltungen muss ein „Corona Entry Pass“ vorgelegt werden.

Unterstützungsmaßnahmen der öffentlichen Hand für die Wirtschaft

Die niederländische Regierung hat weitgehende Maßnahmen beschlossen, um Unternehmen zu unterstützen, darunter: 

  • Sofortmaßnahmen zur Überbrückung von Arbeitsplätzen (NOW): Erstattung eines Teils der Lohnkosten für Unternehmen mit mindestens 20 % erwartetem Umsatzverlust.
  • Temporäre Überbrückungsregelung für Selbstständige (Tozo): Einkommensunterstützung für Lebenshaltungskosten und ein Darlehen für Geschäftskapital.
  • Beitrag zu den Fixkosten (TVL): für KMU-Unternehmer, die mehr als 30% Umsatz verloren haben und ihre Fixkosten nicht bezahlen können.
  • Bestandszuschlag geschlossener Handel.
  • Temporäre Unterstützung für notwendige Kosten (TONK): für Haushalte, deren Einkommen durch die Krise gesunken ist und die nicht mehr in der Lage sind, lebensnotwendige Ausgaben, wie z. B. für die Wohnung, zu bezahlen. Weitere Details folgen in Zusammenarbeit mit den Gemeinden.
  • Kostenlose (Online-)Trainings- und Entwicklungsberatung.
  • Bürgschaft für KMU-Kredite (BMKB).
  • Bürgschaft Unternehmensfinanzierung (GO).
  • Kleinkredit Corona (KKC).
  • Microfinanzierungen (Q-Credits).
  • Corona Überbrückungsdarlehen (COL).
  • Garantiefonds Veranstaltungen.
  • Kredite für Reiseunternehmen, die vorübergehend nicht über ausreichende Mittel verfügen, um Gutscheine für Pauschalreisen an Verbraucher zurückzuzahlen.
  • Steuerstundung oder -verlängerung mit Zahlungsregelung für bis zu 36 Monate.
  • Beitrag an Sportstättenvermieter (TVS)
  • Beitrag an Amateursportorganisationen (TASO)
  • Sondervergütung für Eisbahnen und Schwimmbäder (SPUK IJZ)
  • Intensive Unterstützung von Arbeitslosen auf dem Weg zu neuen Arbeitsplätzen.
  • Besondere Aufmerksamkeit für Selbstständige.
  • Möglichkeiten zur Umschulung.
  • Bekämpfung von Armut und Schulden.
  • Prävention von Jugendarbeitslosigkeit.
  • Time-Out-Anordnung (TOA): Unterstützung für Unternehmern in Notlagen.
  • Schuldenfreier Neustart (WHOA).
  • Sonderregelungen für landwirtschaftliche und gärtnerische Großbetriebe; für spezifische Kosten in der Landwirtschaft und im Gartenbau.

Notfallnummern

  • Landesweiter Notruf: 112
  • Landesweite Nummer bei Notfällen ohne sofortige Hilfe: 0900 - 8844 (€ 0,13/Min.)
  • Österreichische Botschaft: 0031 (0) 70 324 5470
  • Landesweite Telekomdienste:
    • Auskunft Inland (automatisch): 118 (€ 0,40 pro Anruf)
    • Auskunft Inland: 0900 - 8008 (€ 1,- pro Anruf, höchstens 3 Auskünfte)
  • Verkehrsinformationsdienst (nur landesweit): 0900 - 8855 (€ 0,35/Min.)

Sie haben Fragen?

Bei Fragen ist das AußenwirtschaftsCenter Den Haag gerne für Sie da:

Telefon: +31 70 36 54 916 
Mail: denhaag@wko.at