th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Coronavirus: Situation in der Türkei

Aktuelle Lage und Info-Update

Das AußenwirtschaftsCenter Istanbul bietet österreichischen Unternehmen laufend aktuelle Infos zum Coronavirus/COVID-19 in der Türkei.

Stand: 29.3.2020

Ein- und Ausreise / Grenzübergänge

Flüge

  • Seit 28.3. sind alle internationalen Flugverbindungen in und aus der Türkei eingestellt. Gewisse Ausnahmen gibt es für Evakuierungsflüge von TR Staatsbürgern in die Türkei und Ausländern aus der TR. Ausgenommen ist der Frachtverkehr und Flüge von Regierungsmitgliedern bzw. aus medizinischen Gründen.
  • Ab 29.3. wird der Inlandsflugverkehr drastisch eingeschränkt. Es gibt nur mehr Flugverbindungen der Turkish Airlines mit einem eingeschränkten Flugplan zwischen den 14 größten Städten. Der 2. Flughafen in Istanbul, Sabiha Gökcen wurde am 28.3. ab 20:00 bis auf weiteres geschlossen.

Einreise

  • Für Ausländer, die sich in den letzten 14 Tagen in Ländern aufgehalten haben, die vom Corona Virus stark betroffen sind (dzt. 70 Länder), besteht in der TR Einreise- und Durchreiseverbot. Seit 19.03. gilt dies auch für die Einreise auf dem Seeweg
  • Türkischen Staatsangehörigen, ist die Einreise noch erlaubt. Sie können jedoch Quarantänemaßnahmen unterzogen werden, wenn sie aus einem der oben erwähnten Länder kommen. Reisende werden auf Häfen, Flughäfen und einigen Grenzübergängen mit Wärmebildkameras kontrolliert. Spezielle Gesundheitsdokumente sind für die Ein- und Ausreise derzeit nicht erforderlich.

Ausreise

  • Die Ausreise aus der Türkei für ausländische Staatsangehörige sind dzt. noch erlaubt. Aufgrund der Flugstreichungen wird Reisenden aus AT dringend empfohlen, mit dem nächstmöglichen Flug die Rückreise anzutreten.
  • Die Grenzübergänge zum IR sowie zu AZ, sowie zu Griechenland und Bulgarien sind für den Personenverkehr geschlossen; partielle Schließung von Übergängen nach GE

Inlandsreisen

Ab 28.3. 17:00 werden alle Überlandbusreisen in der Türkei eingestellt. Reisen per Bus ausserhalb der eigenen Wohngemeinde sind nur noch in ganz besonderen Fällen, wie medizinische Versorgung, Todesfälle etc mit einer Ausnahmegenehmigung des Gouverneurs möglich.

Ab 29.3. 6:00 gilt diese Regelung auch für die noch bestehenden Inlandsflüge; auch der Bahnverkehr wurde eingestellt.

Alle diese Reisebeschränkungen gelten vorläufig bis 17. April, können aber jederzeit verlängert werden.

Gesundheitszeugnis

Wenn ein Coronavirus-Zeugnis benötigt werden sollte, so kann nach einem entsprechenden Test eines augestellt werden. Der Antrag darauf sollte vom Arbeitgeber kommen.

Diese Tests machen alle Krankenhäuser mit Infektionsabteilung – in allen größeren Städten:

Ankara Eğitim ve Araştırma Hastanesi – Ankara Şehir Hastanesi - Antalya Eğitim ve Araştırma Hastanesi - Bursa Şehir Hastanesi - Bursa Yüksek İhtisas Eğitim ve Araştırma Hastanesi - Diyarbakır Gazi Yaşargil Eğitim ve Araştırma Hastanesi - Elazığ Fethi Sekin Şehir Hastanesi - Erzurum Bölge Eğitim ve Araştırma Hastanesi - Eskişehir Şehir Hastanesi - Gaziantep Dr. Ersin Arslan Eğitim ve Araştırma Hastanesi - Isparta Şehir Hastanesi - Kartal Dr. Lütfe Kırdar Eğitim ve Araştırma Hastanesi - İstanbul Haseki Eğitim ve Araştırma Hastanesi -Bakırköy Dr. Sadi Konuk Eğitim ve Araştırma Hastanesi - İstanbul Fatih Eğitim ve Araştırma Hastanesi - İzmir Tepecik Eğitim ve Araştırma Hastanesi - İzmir Dr. Suat Ceren Göğüs Hastalıkları ve Cerrahisi Eğitim ve Araştırma Hastanesi - Kayseri Şehir Hastanesi - Malatya Eğitim ve Araştırma Hastanesi - Sakarya Üniversitesi Eğitim ve Araştırma Hastanesi - Samsun Eğitim ve Araştırma Hastanesi - Trabzon Kanuni Eğitim ve Araştırma Hastanesi - Van Eğitim ve Araştırma Hastanesi - Yozgat Şehir Hastanesi.

Es muss allerdings mit rund fünf Tagen gerechnet werden, bis ein Testergebnis vorliegt. 

Außenhandel / Frachtverkehr

Export / Import

Wegen der Corona-Virus-Krise benötigt der türkische Exporteur/Produzent für die unten aufgelisteten Produkte eine Export-Erlaubnis und nach aktuellen Erfahrungen werden diese nur schleppend (wenn überhaupt) erteilt.

1. vom türk. Gesundheitsministerium

  • Schutzmasken (u.a. Medizinische und chirurgische Masken) - Achtung: ab 24.3. Exportverbot
  • medizinische Handschuhe 
  • Arbeitsschutzbekleidungen
  • Schutzbrillen 

2. vom türk. Handelsministerium

  • Ethylalkohol
  • Kölnisch-Wasser
  • Desinfektionsmittel
  • Wasserstoffperoxid

Die anfallenden Zusatzzölle bei Importen in die Türkei von medizinischen Schutzmasken, Atemschutzgeräten und Ethylalkohol wurden per 25.3. gestrichen.

Frachtverkehr

Im Frachtverkehr sind einige Beschränkungen zu beachten:

Der Frachtverkehr auf dem Landweg mit der Türkischen Republik Nordzypern und mit den Iran ist eingestellt

Der Frachtverkehr mit dem Irak ist möglich, an der Grenze muss allerdings ein Fahrer bzw. ein Sattelschlepper-Wechsel erfolgen.

Obwohl die . nach Griechenland und Bulgarien geschlossen wurden, sind sie für den Frachtverkehr weiterhin offen. Allerdings dürfen Fahrer aus 70 betroffenen Ländern bzw. Fahrer anderer Nationalität, die in den letzten 14 Tagen in einem dieser Länder waren, nicht einreisen.

AT; DE; NL, BE, SP, FR, NO, DK, SW, IT, CN, IR, IQ, Süd Korea, JAP, Singapur, Hong-Kong, Taylan, VAE, Saudi Arabien.

Türkische Fahrer fallen unter die 14 tägige Quarantäne-Regelung wenn sie aus einem der Länder kommen; es muss daher an der Grenze ein Fahrerwechsel stattfinden.

An den Grenzen kommt es zu längeren Wartezeiten.

Maßnahmen im Inland

Die Türkei hat inzwischen folgende Maßnahmen getroffen:

  • Alle Universitäten sind für drei Wochen geschlossen; alle öffentlichen Bibliotheken bis auf weiteres;
  • Alle Schulen sind für zwei Wochen geschlossen, danach soll es Fernunterricht geben;
  • Die meisten öffentlichen Veranstaltungen sind abgesagt, es wird empfohlen möglichst zu Hause zu bleiben und alle Verwandten-Besuche zu unterlassen.
  • Es wurde empfohlen auch das Freitagsgebet zu Hause und nicht in den Moscheen zu verrichten
  • Per 16.03. wurde die Schließung aller Theater, Kinos, Konzerthallen, Musik-Cafés, Bars, Tavernen, Nachtklubs und Diskotheken, Casinos, Pubs, Spielsalons und Spielhäuser, Kaffeehäuser a, aller geschlossenen Kinderspielplätzen (auch in Einkaufszentren), Teegärten, Vereinslokale, Festplätze, Schwimmbäder, Hamams, Spas, Massagesalons, Sport- Gesundheits- und Fitnesscentern und Friseure angeordnet. Offen bleiben dürfen Einkaufszentren und Restaurants.
  • Weiters wurde die Schließung der öffentlichen Bibliotheken, der Museen und archäologischen Stätten, sowie aller Freizeit- und Vergnügungsbetriebe angeordnet
  • Alle wissenschaftlichen, kulturellen und künstlerischen Veranstaltungen bis 30.04. wurden verschoben
  • Es wird empfohlen die nächsten drei Wochen nicht ausser Haus zu gehen, ein allgemeines Ausgehverbot bzw. der Ausnahmezustand wurde nicht erlassen.
  • Das Gesundheitsministerium hat bestimmt, dass neben den öffentlichen private bzw. Stiftungs-Spitäler als Pandemie-Spitäler fungieren müssen, wenn sie die notwendige Ausstattung haben. 
  • Es gilt ein generelles Ausgehverbot für alle Personen über 65 Jahren 

Gesundheitsbereich

Am 23.03. wurden folgende Maßnahmen angekündigt:

  • 32.000 zusätzlichen Kräften wurden für den Gesundheitssektor aufgenommen; an das Personal werden Prämien ausgezahlt
  • In der TR wird die Erzeugung von Beatmungsgeräten ausgebaut;
  • 350.000 Schnelltest-Kits werden aus China importiert
  • Firmen, die Sanitätsbedarf lagern, sollen unter Kuratel der Regierung gestellt werden können.

Die Wirtschaft

Der türkische Staatspräsident Tayyip Erdogan hat am Mittwoch den 18. März 2020 ein Wirtschaftspaket

im Ausmass von 14,5 Mrd. TL (Rund EUR 2 Mrd.) im Kampf gegen den Covid-19 Virus und seine Auswirkungen bekannt gegeben:

  1. Stundung der Mehrwertsteuer und Arbeitnehmerversicherungsbeiträge für 6 und der Quellensteuer für 3 Monate
  2. Die neu eingeführte Beherbergungssteuer wird bis November 2020 nicht eingehoben.
  3. Die Mehrwertsteuer für Inlandsflüge wird für drei Monate von 18% auf 1% gesenkt.
  4. Aufschub der Zahlung von Kreditschulden und die Kreditzinsen für Unternehmen, die in finanzielle Schwierigkeiten geraten.
  5. Finanzhilfen für Exporteure
  6. Die Grenzen für die Garantiefonds wurden von 25 Milliarden auf 50 Milliarden aufgestockt um KMU’s zu unterstützen
  7. Verbraucher-Kredit-Zinsen sollen gesenkt werden.
  8. Die Home Office- bzw. flexiblen Arbeitszeitmodelle, die bereits im türksichen Arbeitsgesetz bestehen, sollen nun aktiver umgesetzt werden.
  9. Kurzarbeitszeitmodelle sollen schnell und unbürokratisch umgesetzt werden.
  10. Die Mindestpension wird auf 1.500 TRY (rund EUR 210) erhöht, Sonderzahlungen vorgezogen werden.
  11. Für Sozialleistungen an bedürftige Familien sollen zusätzlich zwei Milliarden TRY bereit gestellt werden.
  12. Flexible Arbeitszeiten mit möglichst wenig Personal im öffentlichen aber auch im privaten Bereich eingeführt
Stand: