th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Coronavirus: Situation in der Türkei

Aktuelle Lage und Info-Update

Das AußenwirtschaftsCenter Istanbul bietet österreichischen Unternehmen laufend aktuelle Infos zum Coronavirus/COVID-19 in der Türkei.

Stand: 30.3.2021


Aktuell & Wichtig

  • Seit 15.3.2021 müssen Reisende mit Endziel Türkei frühestens 72 h vor der Einreise ein Formular ausfüllen. Bei Einreise in die Türkei kann kontrolliert werden, ob dieses Formular ausgefüllt wurde, bzw. kann im Falle des Nichtausfüllens die Einreise für ausländische Staatsangehörige verweigert werden. Für Transitreisende ist diese Verpflichtung zum Ausfüllen des Formulars nicht gültig. Details siehe „Einreise und Reisebestimmungen“.
  • Aufgrund der steigenden Erkrankungen mit Covid-19 werden die Ausgangsbeschränkungen ab April wieder strenger gehandhabt (Details siehe „Schutzmaßnahmen und Geschäftsleben“).
  • Flugreisende müssen bereits beim Boarding einen negativen PCR Test vorweisen, welcher nicht älter als 72 h sein darf. Transitfluggäste sind unter Berücksichtigung der Einreisebestimmungen der Enddestination von der Vorlage eines PCR Tests beim Boarding ausgenommen. Für Reisende auf dem Land- und Seeweg gilt die Vorschrift zur Vorlage eines negativen PCR Tests bei der Einreise in die Türkei ebenfalls 
  • In Österreich gilt für die Türkei im Bezug auf Corona weiterhin eine Reisewarnung der Sicherheitsstufe 6.

Einreise und Reisebestimmungen

Siehe unser Merkblatt zu den Ein- und Ausreisebestimmungen für die Türkei.

Regelungen für den Güterverkehr

Güterverkehr

  • Güterverkehr am Seeweg und per Bahn funktioniert gut
  • Frachtverkehr: Die Grenzübergänge zu Bulgarien, Georgien, Griechenland, Iran und Irak sind geöffnet. 
  • Fahrer im Güterverkehr werden an der Grenze einer medizinischen Kontrolle unterzogen und dürfen, wenn keine Krankheitssymptome vorliegen, ein- und wieder ausreisen. Im Falle einer Einreise in die Türkei dürfen die Fahrer nur an bestimmten Raststätten halten. Die Einreichung des COVID-19-Tests für ausländische Fahrer bei der Einreise nach Nordzypern ist obligatorisch.
  • Zu den gültigen Bestimmungen in englischer Sprache

Export- und Importregelungen

  • Wegen der Coronavirus-Krise benötigt der türkische Exporteur/Produzent für den Export von Schutzmasken, medizinischen Handschuhen und sonstigen Arbeitsschutzbekleidungen eine Export-Erlaubnis. Für Schutzmasken aus Stoff ist seit 14.5. keine Exporterlaubnis mehr nötig.
  • Seit 29.6.2020 hebt die Türkei aktuell für über 5.000 Waren Zusatzzölle zwischen 5% bis 30 % ein. Diese Regelung ist mit 1.1.2021 dauerhaft in Kraft getreten. Für detaillierte Informationen siehe unsere Schlagzeile „Türkei verhängt für bestimmte Produkte Zusatzzölle für nicht EU-Ursprung“.

Schutzmaßnahmen und Geschäftsleben

  • Ab 1.3.2021 werden die insgesamt 81 Provinzen der Türkei auf einer 4 stufigen Risikoskala des türkischen Gesundheitsministeriums eingestuft: blau – geringes Risiko, gelb – mittleres Risiko, orange – hohes Risiko, rot – sehr hohes Risiko. Die Lockerungen beim Lockdown erfolgen entsprechend der jeweiligen Sicherheitsstufe.
  •  Mit Stand 30.3. wird der Großteil des Landes als Stufe „rot - sehr hohes Risiko“ ausgewiesen; in allen Provinzen werden die Ausgangssperren an den Wochenenden wieder eingeführt. Ebenso bleiben unter der Woche die abendlichen Ausgangssperren von 21:00 Uhr bis 5:00 Uhr in allen Provinzen in Kraft.
  • Generell muss ein Mindestabstand zur nächsten Person eingehalten werden. An allen Orten, wo sich mehrere Menschen befinden, insbesondere auf Märkten und in Geschäften, gilt Maskenpflicht. Auf öffentlichen Plätzen wurde ein Rauchverbot auch im Freien eingeführt.
  • Gastronomische Einrichtungen wie Restaurants und Kaffeehäuser können in Regionen mit geringem, mittleren und hohen Risiko zwischen 07:00 Uhr und 19:00 Uhr mit einer maximalen Auslastung von 50 % geöffnet haben. In Regionen mit sehr hohem Risiko bleibt die Gastronomie weiterhin geschlossen.
  • Während dem Fastenmonat Ramadan (13.4. – 12.5.) bleiben alle Restaurants und Kaffeehäuser geschlossen; Essenszustelldienste sind weiterhin erlaubt.
  • Behörden arbeiten wieder zu den üblichen Amtszeiten.
  • Hochzeiten, Feiern und sonstige Versammlungen sind mit Einschränkungen möglich.
  • Der Unterricht in den Schulen wird abhängig von der Risikostufe und von der Schulstufe wieder in den Schulgebäuden durchgeführt.
  • Einkaufszentren, Lebensmittelgeschäfte, Frisiersalons und andere Schönheitseinrichtungen, dürfen nur zwischen 10.00 Uhr und 20.00 Uhr geöffnet haben. Beim Betreten von Einkaufszentren wird der sogenannten HES-Code (s.u.) verlangt.
  • Die Ausgehbeschränkungen für Jugendliche unter 20 Jahren und für ältere Menschen über 65 Jahre wurden wieder aufgehoben.
  • Um internationalen Touristen einen sicheren Urlaubsaufenthalt in der Türkei zu ermöglichen, wurde mit Mai ein „Zertifizierungsprogramm für gesunden Tourismus“ eingeführt, welches den Schutz der Touristen vor einer Ansteckung mit COVID-19 garantieren soll. Informationen dazu finden Sie auf www.tga.gov.tr.
  • Für das Buchen und den Check-in bei Inlandsflügen sowie bei Überlandbussen, Schiffen und Bahn in der Türkei benötigt man einen sogenannten HES-Code (Hayat Eve Sigar). Der HES-Code wird auch beim Betreten von Amtsgebäuden und in Einkaufszentren verlangt. Ausländer erhalten den HES-Code durch das Ausfüllen des Einreiseformulars. (siehe „Einreise und Reisebestimmungen“).

Unterstützungsmaßnahmen für die Wirtschaft

Um die Auswirkungen der Lockdowns aufgrund von Covid-19 auf die türkische Wirtschaft zu begrenzen, wurden von der türkischen Regierung bereits mehrere Wirtschaftspakete ins Leben gerufen. Diese Wirtschaftspakete, welche im März und September des Jahres 2020 sowie zuletzt im März 2021 bekannt gegeben wurden, beinhalten Maßnahmen wie Steuersenkungen und – stundungen, Unterstützungen für Kurzarbeit, Einsetzung von Komitees zur Koordination der Maßnahmen sowie Einführung von Weiterbildungsangeboten im berufsbildenden Bereich. 

Weitere Informationen und Notfallnummern