th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Coronavirus: Situation in Usbekistan

Aktuelle Lage und Info-Updates

Das AußenwirtschaftsCenter Almaty informiert österreichische Unternehmen über Auswirkungen des neuartigen Coronavirus (COVID-19) auf Geschäftstätigkeit und Wirtschaft in Usbekistan.

Stand: 19.10.2021


Aktuell & Wichtig

  • Einreise für Österreicher und Ausländer möglich
  • Aktueller, negativer PCR-Test ist mitzuführen

Einreise und Reisebestimmungen

Erleichterung für GeimpfteErleichterung für GeneseneErleichterung für Getestete
NeinNeinJa
Es gibt keine Einreiseerleichterung für Geimpfte.Derzeit gibt es keine Erleichterungen für Genesene.

Ein negativer PCR-COVID-19-Test (nicht älter als 72 h bei Abflug) ist Voraussetzung für die Einreise.

  • Die Flughäfen in Usbekistan sind geöffnet und sowohl internationale als auch nationale Flüge mit verschiedenen internationalen Fluglinien finden statt.
  • Österreichische Staatsbürger können aktuell nach Usbekistan einreisen,  müssen aber einen negativen, max. 72 Stunden alten, PCR-Tests vorweisen (in englischer oder russischer Sprache).
  • Die Einreise und der Aufenthalt ohne Visa ist für öst. Staatsbürger bis 30 Tage möglich.
  • Wenn ein in Usbekistan ankommender Passagier einen negativen Corona-Test bei der Einreise vorzeigt, wird ihm die Einreise verwehrt.
  • Wenn ein Ausländer in Usbekistan an Covid-19 erkrankt, wir er unter Quarantäne gestellt (lokales Quarantänezentrum, Hotel- oder Heimquarantäne). 
  •  Es gibt zahlreiche Covid-Testlabors und das Ergebnis ist rasch erhältlich. Die Liste der zugelassenen Labors ist auf der offiziellen Website des Dienstes für gesundheitliches und epidemiologisches Wohlbefinden und öffentliche Gesundheit der Republik Usbekistan  verfügbar.


Regelungen für den Güterverkehr

Der Waren- und Transitverkehr (per Auto, Eisenbahn, See-/Fluss- und Lufttransport) läuft weitgehend normal ab. An den Grenzübergängen gibt es allerdings manchmal Verzögerungen bei der Einreise bedingt durch Schutzmaßnahmen (Fiebermessungen von Fahrern, Desinfektion von Transportmitteln, Schnelltests etc.).

Folgende Grenzübergänge sind für LKWs geöffnet:

  • aus Tadschikistan: Sarosiyo, Oibek, Plotina (Damm)
  • aus Afghanistan: Termez ist aktuell geschlossen
  • aus Turkmenistan: Terminal Olot
  • aus Kirgistan: Dustlik, Usbekiston, Vodil, Tschaschma, Okkiya
  • aus Kasachstan: Dout-ota, Gulistan, Yallama, Zangiota, Taschkent

Die Grenzübergänge nach Afghanistan sind aktuell geschlossen. 


Schutzmaßnahmen und Geschäftsleben

Usbekistan startete am 1.4.2021 mit der Massenimpfung gegen COVID-19. Schutzmaßnahmen gelten im ganzen Land und können im Anlassfall in betroffenen Regionen auch verschärft werden. Aktuell sind landesweit fast alle öffentlichen Einrichtungen, Unternehmen, Hotels, Restauratants und Geschäfte geöffnet. Die Verpflichtung zur Verwendung von Schutzmasken, Abstand, persönliche Hygiene besteht weiterhin und wird auch wieder stärker kontrolliert.


Unterstützungsmaßnahmen für die Wirtschaft

Am 19.3.2020 verabschiedete die Republik Usbekistan einen Präsidialerlass über „vorrangige Maßnahmen zur Minderung der Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auf die Wirtschaftssektoren“ des zentralasiatischen Landes. Zahlreiche Maßnahmen wurden zur Unterstützung der Wirtschaft und Unternehmen seitdem eingeführt, wobei v.a. Einzel-, Klein- und mittelständische Unternehmen davon profitieren sollen. Die wichtigsten Maßnahmenbündel sind die folgenden:

  • Aufschub von Steuerprüfungen
  • Erstreckung von Zahlungsristen für verschiedene Steuern
  • Reduktion von Steuern
  • Reduktion von öffentlichen Gebühren
  • Zinsfreie Kredite für besonders betroffene Wirtschaftssektoren (z.B. Tourismus)
  • Exportfördermaßnahmen

Trotz der Coronakrise ist die usbekische Wirtschaft 2020 mit 1,6 % gewachsen und für 2021 wird ein Wirtschaftswachstum von bis zu 6 % prognostiziert. 


Export- und Importverbote

Es gab im Zeitraum 1.5. bis 31.12.2020 Exportverbote für bestimmte Rohstoffe und Vormaterialien zur Produktion von medizinischen Erzeugnissen und für Pharmazeutika. Diese wurden mittlerweile fast vollständig aufgehoben, es gibt aber noch Exportbeschränkungen für die Ausfuhr von einigen Medikamenten und Medizintechnik die für die Behandlung von COVID-19 relevant sind.


Weitere Information und Notfallnummern

Es wurde ein Call-Center für Coronavirus-Fragen in Usbekistan eingerichtet, welches unter der Nummer 1003 erreichbar ist.

Die operative Stabstelle des Außenministeriums der Republik Usbekistan ist unter der Telefonnummer +998 71 23328 28 bzw. unter der Mobilnummer +998971365151 erreichbar.

Informationen zur Coronavirus-Situation in Usbekistan sind auf der nachstehenden Webseite in russischer und usbekischer Sprache erhältlich: coronavirus.uz

Das Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten (BMEIA) stellt aktuelle Reiseinformationen für Usbekistan zur Verfügung. Siehe dazu die Reiseinformationen des BMEIA

Das AußenwirtschaftsCenter Almaty informiert österreichische Unternehmen über Auswirkungen des neuartigen Coronavirus (COVID-19) auf Geschäftstätigkeit und Wirtschaft in Usbekistan und ist für Auskünfte unter almaty@wko.at bzw. unter +7 727 225 14 84 erreichbar.