th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Coronavirus: Situation in Honduras

Aktueller Überblick und Info-Updates

Stand: 16.12.2021

Aktuell & Wichtig

Seit 01.07.2021 gilt ein Hohes Sicherheitsrisiko (Sicherheitsstufe 4) im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19). Mit Einschränkungen im Flug- und Reiseverkehr und weitgehenden Einschränkungen im öffentlichen Leben ist zu rechnen. Von nicht unbedingt notwendigen Reisen wird daher abgeraten.

Einreise und Reisebestimmungen

GeimpfteGeneseneGetestete
Nachweis in Papierform von  (zwei Impfungen bei zweistufiger Impfung; einmalige Impfung bei einstufiger Impfung mindestens zwei Wochen vor Einreise nach Honduras verabreicht)Einreise nur mit negativem COVID-19 Test ≤ 72 Stunden (Antigentest, ELISA oder RT-PCR). 

Vor dem Check-In bei der Fluglinie hat eine Registrierung auf folgender Webseite zu erfolgen. Bei der Einreise selbst muss der Impfnachweis oder der negativen COVID-19 Test (PCR, Antikörper- oder Schnelltest – vorzugsweise in englischer Sprache), welcher nicht älter als 72 Stunden ab dem Boarding-Zeitpunkt des Direktfluges nach Honduras ist, in Papierform vorgewiesen werden. Ausgenommen davon sind vollimmunisierte Personen (siehe obige Tabelle). 

Derzeit sind folgende Impfstoffe anerkannt: AstraZeneca, Biontech/Pfizer, Moderna, Sputnik V (jeweils 2 Impfdosen) und Johnson & Johnson (1 Impfdosis).

Vor der Ausreise habe ebenfalls eine Registrierung zu erfolgen. 

Alle Personen, die nach 22.00 Uhr unterwegs sind, müssen ihren COVID-19-Impfausweis mit sich führen. Ebenso sind alle Einrichtungen verpflichtet, die nach dieser Zeit geöffnet sind, sich beim Betreten ihrer Räumlichkeiten den COVID-19-Impfausweis vorlegen zu lassen.

Die Landgrenzen sind nur zwischen 6 und 18 Uhr für den Personenverkehr geöffnet.

In Banken, Supermärkten, Einkaufszentren und Handel sind maximal 50 % Besucherauslastung zugelassen.

Bars, Diskotheken, Kinos, Sporthallen, Theater, Sportkomplexe, Kongresszentren sowie Versammlungen in Privatwohnungen mit mehr als zehn (10) Personen sind landesweit VERBOTEN, außer in Fällen, die bereits von SINAGER genehmigt wurden.

Weitere Informationen zu den aktuellen Beschränkungen veröffentlicht die Nationalpolizei regelmäßig auf ihrer Internetseite.

Regelungen für den Güterverkehr

Aktuell gibt es keine Covid-19 bedingten Handelseinschränkungen zwischen Österreich und Honduras. 

Schutzmaßnahmen und Geschäftsleben

  • Die Öffnung und der Betrieb von Bars, Diskotheken, Konzerten und lokalen Festen ist verboten.
  • Die Unternehmer werden dringend aufgefordert, die Bestimmungen des Impfgesetzes der Republik Honduras sowie die in Artikel 302 des Arbeitsgesetzes festgelegten Maßnahmen einzuhalten und bei ihren Arbeitnehmern durchzusetzen.
  • Während des Morazán-Feiertags sind Ausflüge mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht gestattet, und die öffentlichen Strände sind für die Bevölkerung bis 19.00 Uhr abends geöffnet.
  • Für die Spiele der honduranischen Nationalmannschaft werden nur 50 % der Kapazität des Stadions zugelassen. Die Besucher müssen ihren Covid-19-Impfausweis vorlegen. Kinder ab 12 Jahren müssen ihre erste Dosis erhalten haben. Die Verwendung von Gesichtsmasken ist obligatorisch.
  • Verstärkte Sicherheits- und Hygienevorschriften

Unterstützungsmaßnahmen für die Wirtschaft

Abgesehen von in Aussicht gestellter Stundung von Steuerschulden werden von der honduranischen Regierung keine Direktförderungen an Unternehmen gewährt.

  • Allen nicht-„essentiellen“ Betrieben wurde empfohlen, die Angestellten unter Bezahlung nach Hause zu schicken. Im Gegenzug könnten sie zusätzliche 10 % im Steuerjahr 2020 abschreiben und würden beim Banco Hipotecario bei der Vergabe von Krediten für Produktion und Arbeitskräfte präqualifiziert.
  • Suspendierte Arbeitnehmer, welche dem „Régimen de Aportaciones Privadas“ angehören und jene von Lohnverarbeitungsbetrieben, erhalten einen Solidaritätsbeitrag von LPS. 6.000 (rd. EUR 219).
  • Die im Artikel 339 des honduranischen Arbeitsrechtes festgeschriebenen offiziellen Feiertage würden nach Beendigung des Notstandes in normale Arbeitstage umgewandelt.

Weitere Information und Notfallnummern

Registrierung bei der österreichischen Botschaft: Wir empfehlen allen ÖsterreicherInnen, die sich zurzeit in Honduras befinden, die umgehende Registrierung mittels nachstehendem Link beim Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten:

(Geschäfts-)reisende/TouristInnen:

Wir bitten alle Reisenden, sich via Außenministerium zu registrieren.

Auch bei Transitreisen muss ein negativer PCR-/Antigentest oder ein Impfnachweis vorgelegt werden.

Expats/AuslandsösterreicherInnen

Expats, also ÖsterreicherInnen mit festem Wohnsitz im Ausland, mögen sich dringend – falls nicht bereits erfolgt – als AuslandsösterreicherIn registrieren.

Kontakt zur Österreichischen Botschaft in Mexiko

Sierra Tarahumara 420, Colonia Lomas de Chapultepec, 11000 Ciudad de México, México

Telefon: (+52 55) 5251 0806 (Amt)
E-Mail: mexiko-ob@bmeia.gv.at
Web: aussenministerium.at/mexiko oder embajadadeaustria.com.mx 

Kontakt zum AußenwirtschaftsCenter Mexiko

Av. Presidente Masaryk 101, 9. Stock, Col. Chapultepec Morales, 11570 Ciudad de México, México
Telefon: (+52 55) 5254 4418
E-Mail: mexiko@wko.at
Web: wko.at/aussenwirtschaft/mx 

Wenn Sie medizinische Betreuung benötigen (COVID-19-Verdachtsfall), rufen Sie bitte die COVID-19-Hotline des honduranischen Gesundheitsministeriums unter nachstehender Nummer an: 911.