th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Coronavirus: Situation in Kosovo

Aktuelle Lage und Info-Updates

Das AußenwirtschaftsCenter Laibach/ AussenwirtschaftsBüro Prishtina informiert österreichische Unternehmen über Auswirkungen des Coronavirus (COVID-19) auf Geschäftstätigkeit und Wirtschaft in Kosovo.

Stand: 16.5.2022 I 14:00 Uhr


Aktuell & Wichtig

Wichtige Änderungen betreffend Einreise nach Österreich bzw. in den Kosovo:

Ab dem 16. Mai 2022 gibt es bei der Einreise nach Österreich bezüglich Covid-19 keine Einreisebeschränkungen mehr. 

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Sozialministeriums.

Erleichterung der Corona-Maßnahmen per 01.03.2022

Am 01.03.2022 hat die kosovarische Regierung neue Maßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung von COVID-19 genehmigt.

Die Ausgangsbeschränkung wurde vollkommen aufgehoben.

Für den Gastronomie- und Kulturbereich gelten wieder die normalen Öffnungszeiten.

Die Mundschutzpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln bleibt vorerst aufrecht.

Jede Person, die in den Kosovo einreist, muss seit 05.02.2022 einen der folgenden Nachweise vorweisen:

  • Nachweis einer vollständigen (2 Dosen bzw. 1 Dosis Janssen-Impfstoff) Impfung gegen COVID-19, die nicht länger als 12 Monate nach der letzten Dosis verabreicht wurde oder
  • Nachweis einer Einzelimpfung in Kombination mit einem negativen RT-PCR-Test auf COVID-19, der nicht älter als 48 Stunden ist.
  • Nachweis einer überstandenen COVID-19-Infektion (positiver PCR-Test nicht jünger als 21 und nicht älter als 90 Tagen);
  • Nachweis einer Booster-Impfung (3. Stich bzw. 2. Stich bei Johnson & Johnson) gegen COVID-19 
  • Nachweis eines negativen RT-PCR-Tests für COVID-19, der nicht älter als 48 Stunden ist. 

Kinder im Alter von 12 - 16 Jahre müssen einen negativen RT-PCR-Test vorlegen, der nicht älter als 48 Stunden ist. 

Auf der Webseite des Nationalen Instituts für öffentliche Gesundheit: http://niph-rks.org/ werden tagesaktuelle Informationen zur Ausbreitung des Coronavirus (in der Landessprache) veröffentlicht. Empfehlungen zum Umgang mit der Situation sowie eine Hotline-Nummer findet man ebenfalls dort. 

Einreise in den Kosovo

Einreisenden ab 12 Jahre, unabhängig von der Staatsangehörigkeit und vom Reiseweg, ist die Einreise nur gestattet, wenn sie einen der folgenden Nachweise erbringen können:

  • Nachweis einer vollständigen (mit 2 Dosen oder 1 Dosis Janssen-Impfstoff) Impfung gegen COVID-19, die nicht länger als 12 Monate nach der letzten Dosis verabreicht wurde oder
  • Nachweis einer Einzelimpfung in Kombination mit einem negativen RT-PCR-Test auf COVID-19, der nicht älter als 48 Stunden ist.
  • Nachweis einer überstandenen COVID-19-Infektion (positiver PCR-Test nicht jünger als 21 und nicht alter als 90 Tagen);
  • Nachweis einer Booster-Impfung (3. Stich bzw. 2. Stich bei Johnson & Johnson) gegen COVID-19 
  • Nachweis eines negativen RT-PCR-Tests für COVID-19, der nicht älter als 48 Stunden ist.

Ausnahmen 

  • Berufskraftfahrer im Personen- oder Güterverkehr,
  • ausländische Diplomaten, die in Kosovo akkreditiert sind, sowie KFOR-Truppenpersonal,
  • kosovarische Staatsangehörige, die sich maximal 12 Stunden im Ausland aufgehalten haben,
  • Minderjährige unter 12 Jahren,
  • Minderjährige zwischen 12 bis 16 Jahre mit einem negativen PCR-Test, der zum Zeitpunkt der Einreise nicht älter als 48 Stunden alt sein darf,
  • Personen, bei denen wissenschaftlich nachgewiesene Kontraindikationen gegen eine COVID-19-Impfung bestehen, mit ärztlicher Bescheinigung und negativem PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden)

Die direkte Durchreise von/zum Flughafen Pristina oder von einer Landgrenze zur anderen ist für alle Reisenden ohne Test gestattet wenn die Aufenthaltszeit in Kosovo nicht mehr als 3 Stunden beträgt.

COVID-19-Newsletter:
Als AußenwirtschaftsCenter Laibach / AußenwirtschaftsBüro Prishtina beobachten wir die neuesten Entwicklungen im Kosovo und aktualisieren die Informationen laufend. Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an − wir informieren Sie regelmäßig über die Lage vor Ort, die getroffenen Maßnahmen der Regierung, steuerlichen und rechtlichen Auswirkungen und Unterstützungsmöglichkeiten für Ihr Unternehmen! E-Mail an: prishtina@wko.at

Einreise und Reisebestimmungen 

Erleichterung für GeimpfteErleichterung für GeneseneErleichterung für Getestete
JaJaJa
Nachweis einer vollständigen Impfung gegen COVID-19(2 Dosen oder 1 Dosis Janssen-Impfstoff) oder Nachweis einer Einzelimpfung in Kombination mit einem negativen RT-PCR-Test auf Covid-19, der nicht älter als 48 Stunden ist.

Nachweis über eine überstandene Covid-19-Infektion (positives RT-PCR-Testergebnis, das mindestens 21 Tage, aber höchstens 90 Tage zurückliegt)



Negativer RT-PCR-Covid-19-Test, nicht älter als 48 Stunden

Einreise nach Österreich aus dem Kosovo

Einreiseregeln ab dem 22.02.2022

Als 3G-Nachweis („Nachweis über eine geringe epidemiologische Gefahr“) gilt im Sinne der COVID-19- Einreiseverordnung:

  • Geimpft: Impfnachweis über eine Impfung gegen COVID-19 mit einem in Anlage C angeführten Impfstoff:
    • Zweitimpfung (z.B. BioNtech/Pfizer), wobei diese nicht länger als 270 Tage zurückliegen darf und zwischen dieser und der Erstimpfung mindestens 14 Tage verstrichen sein müssen; oder
    • 21 Tagen nach Einmalimpfung bei Impfstoffen, bei denen nur eine Impfung vorgesehen ist (z.B. Johnson & Johnson), wobei diese nicht länger als 270 Tage zurückliegen darf (Achtung: Nach der COVID-19-EinreiseV gilt eine Einmalimpfung mit Johnson & Johnson auch weiterhin als Vollimmunisierung - im Unterschied zur COVID-19-MaßnahmenVO); oder
    • Impfung, sofern mindestens 21 Tage davor ein positiver PCR-Test oder vor der Impfung ein Nachweis über neutralisierende Antikörper vorlag, wobei die Impfung nicht länger als 270 Tage zurückliegen darf (Genesung + Impfung); oder
    • weitere Impfung („Booster-Impfung“), wobei diese nicht länger als 270 Tage zurückliegen darf und zwischen dieser und einer Impfung gemäß lit. a oder c mindestens 90 Tage oder einer Impfung gemäß lit. b mindestens 14 Tage verstrichen sein müssen. Liegt sowohl ein Nachweis gemäß lit. a oder b als auch ein Genesungsnachweis vor, ist dies einem Nachweis nach lit. d gleichgestellt (Vollimmunisierung + Genesung ist „Booster-Impfung“ gleichgestellt).

oder

  • Genesen: Genesungsnachweis über eine in den letzten 180 Tagen überstandene Infektion;

oder

  • Getestet: Als Test im Sinne der COVID-19-EinreiseV gilt ein PCR-Test (Gültigkeit 72h) oder ein Antigen-Test (Gültigkeit 24h), ausgenommen eines solchen zur Eigenanwendung. Die Kosten für einen nach der COVID-19-EinreiseV erforderlichen Test sind selbst zu tragen.

Liegt kein 3G-Nachweis vor, ist eine Registrierung vorzunehmen und unverzüglich eine zehntägige Quarantäne anzutreten. Die Quarantäne gilt als beendet, sobald ein negatives Testergebnis vorliegt (Freitestung jederzeit möglich).

Die Sonderbestimmungen für PendlerInnen wurden zugunsten der vereinheitlichten Vorgaben gestrichen. Für sie gelten die allgemeinen Einreisebestimmungen.

2G+ bei Einreise aus Virusvariantengebiete der Anlage 1 (dzt. keine Staaten)

Die Einreise aus Virusvariantengebiete und -staaten der Anlage 1 ist weiterhin nur eingeschränkt möglich und für solche Einreisen gilt weiterhin 2G+. Derzeit sind keine Regionen als Virusvariantengebiete und -staaten klassifiziert. Neben dem Impf- oder Genesungsnachweis ist zusätzlich ein negativer PCR-Test (72h Gültigkeit) vorzulegen, eine Registrierung vorzunehmen und unverzüglich eine zehntägige Quarantäne anzutreten. Eine Freitestung ist frühestens am 5. Tag nach der Einreise mittels negativem PCR-Test möglich. Dies gilt nicht für Personen mit „Booster-Impfung“, wenn sie bei der Einreise eine PCR-Test vorweisen (Achtung: In diesem Fall darf die Probenahme im Zeitpunkt der Einreise nicht länger als 48h zurückliegen).

Sonderbestimmungen für Minderjährige

Die Verpflichtung zum Mitführen eines 3G-Nachweises oder 2G+-Nachweises (bei Virusvariantengebieten, incl. Sonderbestimmung für „Booster-Impfungen“ mit PCR-Test Gültigkeit von 48h – siehe oben) gilt nicht für Minderjährige bis zum vollendeten zwölften Lebensjahr.

Dies gilt auch für Personen im schulpflichtigen Alter, die das zwölfte Lebensjahr vollendet haben, sofern sie einen Nachweis gemäß § 4 Z 1 der C-SchVO 2021/22 (Corona-Testpass) oder einen Nachweis, der die Anforderungen des § 19 Abs. 1 C-SchVO 2021/22 erfüllt, vorweisen können. Sofern die Testintervalle eingehalten werden, gilt dies auch am 6. und 7. Tag nach der ersten Testung.

Bezüglich der Quarantäne- und Registrierungspflicht gelten für Minderjährige bis zum vollendeten zwölften Lebensjahr die gleichen Bestimmungen wie für den Erwachsenen, unter dessen Aufsicht sie reisen. Gilt die Quarantäne des Erwachsenen als beendet, gilt auch die Quarantäne für sie als beendet.

Die Änderungen der 13. Novelle der COVID-19-EinreiseV treten mit Dienstag, 22. Februar, 00.00 Uhr, in Kraft. Die gesamte COVID-19-EinreiseV wurde bis 30. September 2022 verlängert.

Zusätzliche bzw. rechtsverbindliche Auskünfte zu diesen Einreisebestimmungen können nur vom zuständigen Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz erteilt werden: +43 1 71100-86 22 86 oder buergerservice(at)sozialministerium.at.

Flug- und Busverkehr

Der Flughafen in Prishtina ist geöffnet und arbeitet aktuell ohne Einschränkungen.

Die Busse vom/in den Kosovo verkehren nach normalem Fahrplan. 


Regelungen für den Güterverkehr

Der Güterverkehr ist nicht eingeschränkt und verläuft über alle offenen Grenzübergänge des Kosovos reibungslos, solange die entsprechende Dokumentation (Bestellungsunterlagen, Lieferscheinpapiere, Reisepass bzw. Personalausweis des Fahrers sowie Nachweis des Arbeitsverhältnisses) vorhanden ist. Ab und zu kommt es an der serbischen Grenze zu Verzögerungen.


Schutzmaßnahmen und Geschäftsleben

In der Öffentlichkeit (in den Innenräumen) besteht die Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasenschutzes.

Die Ausgangsbeschränkung wurde per 01.03.2022 vollständig aufgehoben.

Für den Gastronomie- und Kulturbereich gelten wieder die normalen Öffnungszeiten.

Die Nutzung geschlossener Räume bleibt nur bis zu 50% der Raumkapazität erlaubt.  

Eintritt in geschlossene Räume und im Freien von Gastronomiebetrieben, Kaffeehäusern, Bars und Einkaufszentren  und öffentlichen Verkehrsmittel ist mit verpflichtender Vorlage und Kontrolle eines der folgenden Unterlagen gestattet: 

  • Impfnachweis über eine vollständige Immunisierung;
  • Impfnachweis über 1 Impfdosis, nicht älter als vier (4) Wochen, zusammen mit einem negativen RT-PCR-Test (Probeentnahme max. 48 Stunden vor Einreise);
  • Impfnachweis über 1 Impfdosis zusammen mit dem Nachweis, dass die Person COVID-19 überstanden hat (positiver RT-PCR-Test, der mindestens 21 Tage und höchstens 180 Tage zurückliegt).

Der Zugang zu Sportclubs, Fitness-Center und von Zuschauern zu öffentlichen Sportveranstaltungen ist wieder mit einem der obenstehenden Nachweise möglich. 

Der öffentliche Nahverkehr (Bus, Zug) ist auf max. 50% Passagierkapazität beschränkt. Taxis dürfen maximal 2 Passagiere befördern.

Versammlungen in Innenräumen (Workshops, Sitzungen, Seminare, Schulungen, kulturelle Veranstaltungen) bis zu 50% der Raumkapazitäten sind zulässig. Der Veranstalter ist verpflichtet dafür zu sorgen, dass ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen den Personen eingehalten wird.

Versammlungen und kulturelle Veranstaltungen im Freien sind erlaubt. Der Veranstalter ist verpflichtet dafür zu sorgen, dass ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen den Personen eingehalten wird.

Ab 07.03.2022 ist die Tätigkeit von Nachtclubs sowie die Veranstaltung von Festivals, Konzerten, Ausflügen, Pilgerfahrten, Hochzeiten, Verlobungen, Familien- und Gesellschaftsfeiern mit bis zu 50% der Kapazitäten im gesamten Gebiet der Republik Kosovo wieder erlaubt.

Ab dem 13.9.2021 müssen alle Mitarbeiter von öffentlicher Einrichtungen sowie Mitarbeiter öffentlicher Unternehmen im Besitz des Staates oder einer Gemeinde einen der oben genannten Nachweise besitzen, um Zugang zum Arbeitsplatz zu erhalten.

Das kosovarische Gesundheitsministerium hat private Gesundheitseinrichtungen im ganzen Kosovo, die die Kriterien für die Durchführung von PCR- und serologischen Tests auf das Coronavirus erfüllen, lizenziert.


Unterstützungsmaßnahmen für die Wirtschaft

Detaillierten Einsatzplan für das Notfall-Steuerpaket (auf Englisch).

Am 7.12.2020 trat das neue Gesetz Nr. 07/L-016 zur wirtschaftlichen Erholung - COVID-19  (ca. 360 Mio. Euro) in Kraft.

Der Internationale Währungsfonds (IMF) genehmigte im April 2020 eine Finanzierung in Höhe von 52 Mio. Euro für den Kosovo. 


Weitere Information und Notfallnummern

Sie erreichen das AußenwirtschaftsCenter Laibach zu den Bürozeiten (Mo-Do 8:00 – 17:00 Uhr, Fr 8:00 – 14:30 Uhr) unter:

T +386 1 513 9770
laibach@wko.at

und das AußenwirtschaftsBüro Prishtina unter:

T+383 38 604 610/ oder +383 44 508 780

prishtina@wko.at

Im Notfall erreichen Sie uns auch unter diesen Nummern:

Mag. Wilhelm Nest, Wirtschaftsdelegierter: +386 4062 0083

Vjosa Huruglica, Leiterin des AußenwirtschaftsBüros in Prishtina: +383 44 508 780