th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Coronavirus: Situation in Litauen

Aktuelle Lage und Info-Update

Stand: 20.10.2021


Aktuell & Wichtig

  • Der Lockdown wurde per 1. Juli 2021 beendet, es besteht jedoch weiterhin der sog. Notfallzustand, der vor allem Vorbeugungsmaßnahmen beinhaltet. 
  • Österreich zählt gegenwärtig zu den Ländern der Ampelkategorie „rot“. Geimpfte und Genesene bleiben von der Test- und Isolierungspflicht befreit (s. mehr unter Kapitel ‚Einreise‘).
    Achtung: Kontrollieren Sie kurz vor Ihrer Abreise die wöchentlich aktualisierte Länderliste
  • Die Verpflichtung zur Online-Registrierung bleibt aufrecht (s. mehr unter Kapitel ‚Einreise‘). 

Einreise und Reisebestimmungen

Erleichterung für GeimpfteErleichterung für GeneseneErleichterung für Getestete
JaJaJa

Impfzertifikat mit Übersetzung ins Litauische od. Englische schafft die Test- bzw. Isolierungspflicht ab.

Ärztliches Attest über die Krankheit innerhalb von 180 Tagen vor Ankunft schafft die Test- bzw. Isolierungspflicht ab.Negatives Ergebnis eines maximal 72 h (PCR) / 48 h (Antigen) vor Abreise ausgeführten Covid-Tests erlaubt die Einreise.
  • Die Einreise aus Ländern des Europäischen Wirtschaftsraums inkl. Norwegen, die Schweiz und Großbritannien sowie Nordirland ist unabhängig von den im jeweiligen Land registrierten aktiven Covid-19-Fällen erlaubt.
  • In der wöchentlich aktualisierten Länderliste (klicken Sie auf „List of Countries Affected“) werden die bei der Einreise einzuhaltenden Schutzmaßnahmen für die einzelnen Länderkategorien im Detail beschrieben:
    • Für Einreisende aus den Ländern der Ampelkategorie „grün“ gilt die Testpflicht (zu den Ausnahmen sh. Tabelle oben). Die Testbestimmungen entfallen für vollständig Geimpfte und Genesene.
    • Bei Einreise aus Ländern der Ampelkategorie „orange (gelb)“ sind 2 Tests erforderlich – vor der Einreise und 3-5 Tage nach der Einreise, aber es besteht keine Notwendigkeit zur Selbstisolation. Die Testbestimmungen entfallen für vollständig Geimpfte und Genesene.
    • Österreich zählt zu den Ländern der Ampelkategorie „rot“. Für Einreisende aus EU- und Nicht-EU Ländern der Ampelkategorie „rot und grau“ gelten sowohl Test- als auch Quarantänebestimmungen. Die verpflichtende 10-tägige Selbstisolierung kann durch einen 2. Covid-Test ab am 7. Tag der Selbstisolation verkürzt werden. Diese Bestimmungen entfallen jedoch für vollständig Geimpfte und Genesene.  
  • Alle Reisenden, egal aus welchem Land, mit Verkehrsmitteln jeglicher Art müssen nicht früher als 48 Stunden vor der Anreise ein Formular online ausfüllen, indem ein QR-Code generiert wird, welcher dem Carrier vor dem Besteigen des Verkehrsmittels und evtl. auch bei der Einreise nach Litauen vorzuweisen ist. Internationale Fahrten/Flüge nach Litauen ausführende Personenbeförderungsunternehmen sind verpflichtet, die Verfügbarkeit des QR-Codes bei den Reisenden zu verlangen und erst dann an Bord zu nehmen.
  • Die Transitfahrten durch das Land sind von den Regelungen in Bezug auf Impfung, Quarantäne und Einreiseformulare ausgenommen.
  • Die Einreise aus Drittstaaten ist immer noch grundsätzlich verboten, ausg. die Staaten, die in der Liste der Drittländer auf EU-Ebene aufgeführt sind, für deren Einwohner die vorübergehende Beschränkung wesentlicher Reisen in die EU aufgehoben werden sollte, sowie Personen mit rechtmäßigem Wohnsitz in diesen Ländern bzw. legalem Aufenthalt in Litauen. 
  • Es bestehen ebenso weitere Ausnahmen. Dazu zählen gewerbliche Güterbeförderung; diplomatische und militärische Vertretungen; Journalisten mit Sondergenehmigungen; Sondergenehmigungen z.B. aus dringendem wirtschaftlichem Interesse.
  • Es ist den Reisenden außerhalb der EU erlaubt, nach Litauen einzureisen, solange sie mit einem der von der EU zugelassenen Covid-19-Impfstoffe geimpft sind.
  • Es gibt reguläre Flugverbindungen mit bedeutenden Passagier-Hubs wie Frankfurt, Amsterdam, Kopenhagen, Riga, Warschau, London und HelsinkiDirektflüge Wien-Vilnius werden montags, mittwochs und freitags von „Ryanair“ ausgeführt. 

Regelungen für den Güterverkehr

  • Der Warenverkehr unterliegt keiner Einschränkung. Im internationalen Güterverkehr tätige Fahrer bedürfen eines Tests und einer Quarantäne ausg. nachstehend genannte Fälle sowie ausg. Geimpfte und Genesene. 
  • Die Testbestimmungen, falls erforderlich, kommen für Kraftfahrer bei einem Aufenthalt in Litauen bis zu 24 Stunden nicht zur Anwendung.
  • Ausnahmen von der Test- und Quarantänepflicht, falls erforderlich, gelten in Fällen, in denen die Fracht ohne Aufenthalt in Litauen nur angeliefert oder abgeholt wird, sowie beim Transit.

Schutzmaßnahmen und Geschäftsleben

  • Es besteht seit 1. Oktober wieder die Pflicht zum Tragen von Gesichtsmasken in Innenräumen sowie die Empfehlung für juristische Personen, wieder auf Fernarbeit umzustellen. Alle Personen müssen in geschlossenen öffentlichen Einrichtungen wie z. B. in Geschäften oder bei Veranstaltungen einen Gesichtsschutz tragen, auch wenn diese nur für Personen mit der Bescheinigung zugänglich sind.  Die Vorschrift gilt nicht, wenn eine Dienstleistung für einen maskierten Kunden nicht erbracht werden kann, sowie beim Essen und Trinken in Gastronomieeinrichtungen.
  • Vollständig geimpfte und genesene litauische Staatsbürger erhalten den sog. nationalen Possibility Passport, welcher dem EU Digital Covid Certificate entspricht. 
  • In Litauen dürfen alle Kontaktdienstleistungen und wirtschaftlichen Tätigkeiten sowie Veranstaltungen (abgesehen von den festgelegten Ausnahmen) nur noch von Personen in Anspruch genommen werden, die die Kriterien des nationalen Ausweises (Possibility Passport) erfüllen, der als nationaler COVID-Ausweis gilt. Nur Personen, die ein gültiges nationales oder internationales (für Ausländer) Zertifikat vorlegen können, dürfen Kontaktdienstleistungen in Anspruch nehmen.
  • Es werden bargeldlose Abrechnungen empfohlen und bevorzugt.

Unterstützungsmaßnahmen für die Wirtschaft

  • Um den Schwierigkeiten standzuhalten, wurden die Kleinunternehmer durch den Staat unterstützt. Seit der Einführung des Lockdowns am 7. November 2020 wurden insgesamt 164,6 Mio. Euro für die betroffenen Unternehmen in Form von Subventionen, zinsgünstigen Krediten, Auszahlungen für Selbständige genehmigt.
  • Bis zum 1.7.2021 haben 101.999 litauische Unternehmen Gebrauch von Covid-bezogenen Unterstützungsmaßnahmen gemacht. Zu diesem Zeitpunkt sind 620.215.379 Euro an Fördergeldern ausbezahlt worden. Der höchste Anteil (59,4 %) entfiel auf die Auszahlung der Standgelder, gefolgt von Subventionen und Darlehen für Unternehmen (25,3 %), Sozialversicherungsstundungen (10,0 %) sowie Direktunterstützung für die Tourismusbranche und Tests für Mitarbeiter (5,3 %).
    Fast alle Maßnahmen sind mittlerweile ausgelaufen.
  • Das Europäische Parlament hat am 9.2.2021 die Wiederherstellungs- und Resilienzfazilität (RRF) gebilligt. Die RRF ist mit 672,5 Milliarden Euro die größte Finanzmaßnahme aus dem gesamten 750 Mrd. Euro Finanzmittelpaket, welches für die wirtschaftlichen Transformationsprojekte der Mitgliedstaaten zur Bekämpfung der Pandemie und zur Vorbereitung auf neue Krisen verwendet wird. Es ist geplant, für Litauen 2,225 Milliarden Euro für Investitionen in die wirtschaftliche Transformation über mehrere Jahre im Einklang mit dem grünen Kurs der EU und der Digitalisierung der Volkswirtschaften zuzuweisen. Die Kommission sieht im Sinne des RRF vor, dass 37 % der Mittel für umweltfreundliche Investitionen und 20 % - für Digitalisierungsprojekte verwendet werden. 
  • Anfang Juli 2021 bestätigte die Europäische Kommission den litauischen Aufbau- und Resilienzplan. Das Land erhält Zuschüsse in Höhe von 2,2 Milliarden Euro aus dem europäischen Konjunkturprogramm. Im Einklang mit dem Regierungsprogramm enthält Litauens Aufbauplan sieben Komponenten. Jede von ihnen umfasst eine Reihe von Reformen, die sich wiederum auf verschiedene Teilmaßnahmen aufteilen. Die größten Finanzierungsanteile entfallen auf die Bereiche Nachhaltigkeit (38%) und Digitalisierung (32%). Mitte August erhielt Litauen 289 Mio. Euro zur Vorfinanzierung der Maßnahmenumsetzung, was 13% des zugewiesenen Betrages entspricht.

Weitere Information und Notfallnummern

  • Die Hotline-Nr. für Inlandsanrufe ist 1808, aus dem Ausland +370 37 367963.

Unser Service für Sie
Das österreichische AussenwirtschaftsBüro Vilnius bietet österreichischen Unternehmen laufend aktuelle Infos zum Coronavirus in Litauen und leistet gerne alle weiteren üblichen Leistungen der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA. Kontaktieren Sie uns unter vilnius@wko.at oder rufen Sie uns unter +370 5 262 0075 an.