th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Coronavirus: Situation in Norwegen

Aktuelle Lage und Info-Updates

Das AußenwirtschaftsCenter Stockholm informiert österreichische Unternehmen über Auswirkungen des neuartigen Coronavirus (COVID-19) auf Geschäftstätigkeit und Wirtschaft in Norwegen.

Stand: 13.4.2021


Aktuell & Wichtig

Grenzschließung seit Freitag, 29. Jänner 2021 

Um das Risiko der Verbreitung der deutlich ansteckenderen Variante des Coronavirus zu begrenzen, verschärfte die norwegische Regierung mit Wirkung Freitag, 29. Jänner 2021, die Beschränkungen für den Zugang von Ausländern nach Norwegen. Grundsätzlich, mit wenigen Ausnahmen, haben nur noch Ausländer mit Wohnsitz in Norwegen die Möglichkeit, nach Norwegen einzureisen. Diese Beschränkung gilt bis auf weiteres.

Einreise und Reisebestimmungen

Folgende Personengruppen dürfen ab 29.01.2021 nicht mehr nach Norwegen einreisen: 

  • Ausländer mit Wohnsitz im EWR-Raum (z. B. Österreich) und EWR-Bürger mit Wohnsitz in Drittländern
  • Familienmitglieder, die keine unmittelbare Familie darstellen, geltend für EWR-Bürger und andere.
  • Ausländer aus Ländern außerhalb des EWR, denen im Zusammenhang mit Arbeit oder Studium, einschließlich Saisonarbeit, und als Student eine Aufenthaltserlaubnis erteilt wird/wurde.
  • Ausländer, die mit Film- oder Serienproduktion arbeiten sollen oder als Forscher von der Erfordernis einer Aufenthaltserlaubnis befreit sind.

Einige Personengruppen sind jedoch von den Einreisebeschränkungen ausgenommen

  • Ausländer mit Wohnsitz in Norwegen
  • Wenn besondere Gründe darauf hindeuten, dass der Ausländer das Recht auf Einreise erhält,
    z. B. besondere Sorgfaltspflichten für Personen in Norwegen oder andere wichtige Wohlfahrtsaspekte
  • Ausländer, die Zeit mit Kindern verbringen im Rahmen des Sorgerechts
  • Enge Familienmitglieder von Personen mit Wohnsitz in Norwegen, d. h. Ehepartner / eingetragener Partner / Mitbewohner, minderjährige Kinder oder Stiefkinder, Eltern oder Stiefeltern minderjähriger Kinder oder Stiefkinder
  • Journalisten und anderes Personal im Auftrag einer ausländischen Medieninstitution
  • Ausländer, die in Norwegen zwischenlanden (Transit)
  • Seeleute und Personal in der Luftfahrt
  • Ausländer, die Güter- und Personenbeförderung durchführen
  • Gesundheitspersonal aus Schweden und Finnland, das im norwegischen Gesundheitswesen

Ausländische Arbeitsreisende:

  • Ausländer, die systemrelevante Funktionen ausführen 1)
  • Ausländisches technisches Personal mit Fachkompetenz 2)
  • Ausländisches Personal, das Wartungsarbeiten an Onshore-Anlagen durchführen soll, um eine Unterbrechung der Erdölförderung auf dem norwegischen Festlandsockel zu vermeiden.
  • Ausländisches Personal mit Fachkompetenz im Bereich Infrastruktur, die für Arbeiten zur Aufrechterhaltung der Geschäftstätigkeit oder laufender Projekte unbedingt erforderlich sind
  • Ab 14. April: Personen, die unbedingt erforderlich sind, um Ausfallzeiten in einem Projekt oder Unternehmen innerhalb eines Zeitraums von 4 Monaten zu vermeiden.

Hierunter fällt:

Technisches Personal mit Fachkompetenz in Montage, Demontage, Inspektion, Reparatur, Wartung und Schulung zum Gebrauch von Maschinen und technischen Geräten.

Die Person muss eine Arbeits- oder Vertragsbeziehung mit dem antragstellenden Unternehmen haben.

Voraussetzungen / Definition "Fachkompetenz":

"Die jeweilige Fachkompetenz ist auf dem norwegischen Arbeitsmarkt nicht verfügbar, und die Arbeiten müssen physisch in Norwegen ausgeführt werden."
Weiterführende Informationen auf der Webseite des verantwortlichen Sjøfartsdirektoratet (norwegisch).

Norwegische Unternehmen müssen für ihre ausländischen Partner einen Antrag auf Befreiung von den Einreisebeschränkungen stellen. Dies ist ab dem 20.02.2021 über folgenden Link möglich: sdir.no/innreisesoknad (Zugang über die Behördenplattform ALTINN).

Das Unternehmen, das den Antrag stellt, muss im Unternehmensregister oder, wenn das Unternehmen ein Einzelunternehmen ist, im Einheitsregister registriert sein.

Die Ausnahme von den Einreisebeschränkungen gilt max. 14 Tage ab Datum der Genehmigung.

Die Gültigkeitsdauer gilt nur für die Einreise und ist unabhängig von der Aufenthaltsdauer.

Ab dem 22.02.2021 müssen Quarantäneaufenthalte, die nicht im Quarantänehotel stattfinden, vorab genehmigt werden. Der norwegische Auftraggeber hat hierzu einen Antrag bei der Arbeitsaufsichtsbehörde zu stellen. Jegliche Unternehmen müssen im hieisgen Unternehmensregister registriert sein.

Wichtig:

Obligatorische Tests bei der Einreise, die Reiseregistrierung und Quarantänebestimmungen gelten jedoch weiterhin für diejenigen, die von den Einreisebeschränkungen befreit sind.

Pflicht zur Registrierung aller Reisenden 

Die norwegische Regierung hat ein digitales System für die Registrierung von ankommenden Reisenden – zzt. nur in englischer Sprache - etabliert, bei dem alle, die nach Norwegen einreisen möchten, ihre Kontaktinformationen, Quarantäneort und ggfs. Arbeitgeber im Voraus angeben müssen. Alternativ kann ein deutschsprachiges Formular per Download besorgt und ausgefüllt bei der Einreisekontrolle vorgelegt werden. Diese Aufzeichnungen werden nach 20 Tagen gelöscht.

Quarantäneregelung / Quarantänehotels 

Die Quarantänefrist für Reisende aus einem Herkunftsland, für das Einreisebeschränkungen bestehen, beträgt 10 Tage. Reisende werden angehalten, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, bis sie den Ort der Quarantäne erreicht haben. 

Generell gilt zunächst: Wer aus einem roten Land, wozu Österreich aufgrund der hohen Corona-Infektionszahlen gehört, nach Norwegen reist, muss verpflichtend für 10 Tage in ein Quarantänehotel.

Das Hotel wird bei Einreise von den jeweiligen Grenzbeamten zugewiesen. Der Aufenthalt im Quarantänehotel kostet NOK 500 – rd. 50 Euro - pro Tag für Privatpersonen sowie Arbeitgeber. Für Kinder unter 10 Jahren, die im selben Zimmer wie deren Eltern wohnen, wird kein Eigenanteil erhoben. Für Kinder zwischen 10 und 18 Jahren wird ein Eigenanteil in Höhe von NOK 250 erhoben. Das Hotel sorgt während des gesamten Aufenthaltes für die Verpflegung.

Eine Reduktion der Quarantänefrist auf sieben Tage ist möglich. Voraussetzung ist das Vorliegen zweier negativer Covid Tests. Als erster Test gilt der bei der Ankunft in Norwegen zu absolvierende; der zweite Test darf frühestens sieben Tage nach Ankunft durchgeführt werden. Der zweite Test ist freiwillig und es besteht kein Rechtsanspruch auf dessen Durchführung, z.B. bei mangelnden Testkapazitäten.

Mit dem 24.02.2021 wurden drei wichtige Änderungen zum Aufenthalt in Quarantänehotels bekanntgegeben:

  1. Erster Ankunftsort in Norwegen: Personen müssen an ihrem ersten Ankunftsort in Norwegen die Quarantäne im Quarantänehotel verbringen. Erst danach ist die Weiterreise an eine etwaige Enddestination in Norwegen gestattet. Beispiel: Ankunft in Oslo, Enddestination Bergen. Quarantäne muss in Oslo verbracht werden, bevor eine Weiterreise nach Bergen gestattet wird.
  2. Registrierungspflicht: alle Personen, die in einem Quarantänehotel übernachten, müssen sich bei der Ankunft im Hotel registrieren lassen.
  3. Kontrolle: Die Gemeinden richten in Zusammenarbeit mit den Hotels ein Kontrollsystem ein, in dem Kontrollorgane überwachen, ob diejenigen, die sich in Quarantäne befinden, die Richtlinien zum Aufenthalt in einem Quarantänehotel auch befolgen. Dies war zuvor eine Empfehlung, wurde nun aber in eine Vorschrift umgewandelt.

Ausnahme von der Quarantänehotel-Verordnung

In erwähntem Einreiseformular muss angegeben werden, in welcher "geeigneten Unterkunft" der Reisende seine 10-tägige Quarantäne verbringen wird. 

Kann der Reisende ohne Wohnsitz in Norwegen eine "geeignete Unterkunft" nachweisen, muss die Quarantäne nicht im Quarantänehotel verbracht werden.

Eine „geeignete Unterkunft“ verfügt über „einen eigenen Raum, eine eigene Toilette und eine eigene Küche/oder Essensservice, und der Kontakt zu anderen muss vermieden werden können“.

Quarantäneunterkünfte, die von Unternehmen bereitgestellt werden, müssen vorab genehmigt werden (siehe "Ausnahme von den Einreisebeschränkungen; technisches Personal mit Fachkompetenz).

Die Quarantänepflicht gilt auch dann, wenn man sich nur für kurzfristige Arbeitsaufträge in Norwegen aufhalten möchte. Die Quarantäneregelung gilt bis auf Weiteres und wird fortlaufend neu bewertet.

Eine Übersichtskarte über rotgelistete Länder finden Sie hier: FHI Travel Advice

Ausnahme von der Quarantänepflicht bei Ankunft in Norwegen

Die Quarantänepflicht gilt nicht für Personen, die sich unmittelbar vor ihrer Ankunft in Norwegen mindestens 10 Tage in einem, zum Zeitpunkt der Ankunft in Norwegen, gelb oder grün eingestuften Land aufgehalten haben sowie für Personen mit systemrelevanten Funktionen. Ebenso sind Lenker*innen von Ferntransporten sowie das Personal von Personenzügen von der Quarantänepflicht während ihrer Arbeitszeit ausgenommen.

Systemrelevante Funktionen

Änderungen per 23.1.2021: 

Es werden strengere Anforderungen an das Testen von Personal in kritischen Funktionen gestellt, für die besondere Ausnahmen von der Einreisequarantäne gelten. Die Hauptregel wird nun sein, dass diese Personen einen negativen PCR-Test durchführen müssen, bevor sie mit der Arbeit beginnen. Der Test muss frühestens drei Tage nach Ankunft in Norwegen durchgeführt werden. In akuten Situationen, in denen keine Zeit zum Warten auf ein Ergebnis vorhanden ist, kann die Person nach einem negativen Schnelltest am selben Tag, an dem die Arbeit durchgeführt werden soll, die Arbeit aufnehmen.

Systemrelevant bedeutet: 

Als Erstes ist die von Norwegens Gesundheitsbehörden erstellte Liste systemrelevanter Funktionen zu prüfen: Regierung und Krisenmanagement, Landesverteidigung, Recht und Ordnung, Gesundheit und Pflege, Rettungsdienst, Apotheken, Reinigung, Digitale Sicherheit im zivilen Sektor, Versorgungssicherheit, Wasser und Abwasser, Finanzdienstleistungen, Stromversorgung, Elektronische Kommunikation, Transport, Satellitengestützte Dienste, Natur und Umwelt. 

Weiters ist zu prüfen, ob die Arbeit in Norwegen unbedingt erforderlich ist, um den ordnungsgemäßen Betrieb der systemrelevanten Funktion aufrechtzuerhalten. Der Auftraggeber in Norwegen ist für die ordnungsgemäße Durchführung der zweistufigen Bewertung verantwortlich. Wenn beim Auftraggeber (dessen Management) Unsicherheit darüber besteht, ob es sich um eine systemrelevante Funktion handelt (Bewertungsschritt 1), sollte er sich an die zuständige Gesundheitsbehörde wenden.

Das entsendende Unternehmen muss ein Dokument in norwegischer und englischer Sprache ausstellen, mit dem bestätigt wird, dass der entsandte Mitarbeiter unter die Ausnahmeregelung fällt. Dieses muss bei der Einreise nach Norwegen den Gesundheitsbehörden, Zollbehörden oder der Polizei vorgelegt werden. Gerne sind wir Ihnen bei der Ausstellung eines solchen Dokumentes anhand einer Vorlage der Norwegischen Wirtschaftskammer behilflich. 

Darüber hinaus müssen sich Arbeitnehmer an die geltenden Quarantäneregeln halten. Wenn der Arbeitnehmer eine Unterkunft in Verbindung mit dem Arbeitsplatz hat, muss der Arbeitgeber dafür sorgen, dass der Arbeitnehmer keinen engen Kontakt mit anderen Arbeitnehmern in dieser Unterkunft hat.

Reisebeschränkungen innerhalb Norwegens

Es wird generell von Reisen im In- und Ausland abgeraten, die nicht unbedingt erforderlich sind. Internationale Reisen sind somit möglich und nicht verboten, jedoch nach Aufenthalt in einem rot-gelisteten Land oder Ländern außerhalb des EWR mit der 10-tägigen Quarantänepflicht verbunden.  

Pendler: Die Arbeitgeber sollten sicherstellen, dass die Arbeitnehmer während ihrer gesamten Arbeitszeit einen Abstand von mindestens 1 Meter einhalten können. In Gebieten des Landes, in denen Arbeitnehmer auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen sind, werden Arbeitgeber aufgefordert, Homeoffice und Webmeetings zu ermöglichen. Dies gilt insbesondere für die Region Oslo und andere Städte mit hohem Passagieraufkommen im öffentlichen Personenverkehr. 

Kreuzfahrtschiffe: Für Kreuzfahrtschiffe mit mehr als 100 Personen an Bord sind bis auf Weiteres keine Landgänge erlaubt.

Flugverkehr

Der gesamte nationale und internationale Flugverkehr wurde reduziert und orientiert sich hpts. an den jeweils gültigen Reisewarnungen.

Richtlinien für die Infektionskontrolle auf Passagierflügen: Empfehlung für das Auffüllen von Sitzreihen: 1 Meter Abstand, d.h. ein freier Platz zwischen den Passagieren in jeder Reihe; aber Passagiere, die zusammen leben, können zusammen sitzen; Gesundheitsbehörden können aber Flugzeuge mit guter Belüftung von dieser Regel ganz ausnehmen. Die Fluggesellschaften müssen ausreichend Zeit für sichere und ordnungsgemäße Boarding-Verfahren einplanen. Das Servieren von Speisen und Getränken sollte vermieden werden. Handgepäck, das nicht unter den Vordersitz passt, sollte begrenzt werden. Maßnahmen sollen schrittweise und kontrolliert angepasst werden.

Eine Übersicht über die Schutzmaßnahmen seitens des Flughafenbetreibers Avinor in Bezug auf öffentliche Räume innerhalb des jeweiligen Flughafengeländes finden Sie auf Avinor Guide (Englisch)

Bei Flügen mit SAS, Norwegian oder Widerøe ist das Tragen einer Mundnasenbedeckung während des gesamten Fluges Pflicht. Die Fluggesellschaften stellen keine Mundnasenbedeckung zur Verfügung, hierfür hat der Reisende selber Sorge zu tragen.

Fähren international

Color Line:

Kiel (DE) – Oslo - Kiel:

Der Passagierverkehr von Kiel nach Oslo wurde mit Datum 28.08.2020 bis auf weiteres eingestellt.

Auch der Passagierverkehr von Oslo nach Kiel wurde bis zum 02.05.2021 eingestellt.

Ab dem 03.05.2021 verkehrt die Color Magic auf der Strecke Oslo - Kiel täglich. Es ist nicht möglich, in Kiel an Land zu gehen, es sei denn, es wurde ein Oneway-Ticket gebucht (mit oder ohne KFZ). 

Hirtshals (DK) - Larvik:

Die SuperSpeed-Fähren befördern nur Fracht zwischen Dänemark und Norwegen sowie Passagiere von Norwegen nach Dänemark (Oneway). 

Hirtshals (DK) - Kristiansand:

Die SuperSpeed-Fähren befördern nur Fracht zwischen Dänemark und Norwegen sowie Passagiere von Norwegen nach Dänemark (Oneway).

Strømstad (SE) - Sandefjord:
bis auf weiteres eingestellt

Color Line-Frachtverkehr:

Für Frachtkunden / Fahrer gelten an Bord Einschränkungen in Bezug auf einige öffentliche Bereiche und Einrichtungen. Fahrerkabinen befinden sich in einem von Kreuzfahrtreisenden getrennten Bereich. Alle Fahrer werden gebeten, sich so viel wie möglich in ihrer Kabine aufzuhalten.

Auf allen Fähren der Color Line besteht Mundschutzpflicht für Reisende ab 12 Jahren.

* vorbehaltlich stabiler Infektionszahlen in den jeweiligen Ländern.

Stena Line:
Frederikshavn (DK) – Oslo: dauerhaft eingestellt

DFDS:
Kopenhagen (DK) - Fredrikshavn – Oslo: eingestellt bis 05.05.2021 (Mundschutzpflicht)

Details

Angesicht der Vielzahl von Fähren im Landesinneren bitten wir Sie im Bedarfsfall um Bekanntgabe der geplanten Route. Wir werden dann gerne die aktuelle Situation für Sie abklären. 

Bahn 

Die norwegischen Bahnbetreiber haben den Fern- und Nahverkehr reduziert. Der Gütertransport erhält höhere Priorität. 


Regelungen für den Güterverkehr 

Laut Norwegischem Zoll gibt es keine Einschränkungen beim Güterverkehr zu Luft, Wasser und Land, die Grenzkontrollen sind jedoch verschärft. 


Schutzmaßnahmen im öffentlichen und privaten Raum

Das Geschäfts- bzw. öffentliche sowie Privatleben ist weiterhin eingeschränkt. Seit dem 24.03.2021 gelten noch strengere Hygiene- sowie Abstandsempfehlungen.  

Homeoffice ist durchzuführen, wann immer dies möglich ist. 

Geschäfte bzw. Einkaufszentren müssen die Zahl der Kunden so begrenzen, dass sichere Abstände (2 Meter) gewährleistet sind. In Ballungszentren ist z.T. das Tragen von Mund-Nasen-Schutz vorgeschrieben. 

Kindergärten und z.T. Schulen sind geöffnet, Universitäten und andere Bildungseinrichtungen sind derzeit auf Fernunterricht umgestellt. 

Von innernorwegischen Reisen wird dringend abgeraten. 

Aufgrund des sich ständig ändernden Infektionsgeschehens und der unterschiedlichen regionalen und nationalen Maßnahmen ist es ratsam, sich vor Einreise auf der Webseite der jeweiligen Gemeinde zu informieren. Gerne stehen auch wir Ihnen für weitere Auskünfte zur Verfügung.


Unterstützungsmaßnahmen für die Wirtschaft

Sie haben ein Tochterunternehmen in Norwegen? Hier die wichtigsten Maßnahmen zur Unterstützung norwegischer Betriebe.

  • Steuererleichterungen
  • Außerordentliche Bedingungen für Kredite
  • Darlehensgarantiesystem für kleine und mittlere Unternehmen
  • Einkommenssicherung bzw. Kompensationen
  • Unterstützung bei Freistellungen, Kündigungen und krankheitsbedingtem Ausfall
  • Unterstützung für speziell betroffene Branchen, wie Tourismus und Kultur

Da die Maßnahmen sehr umfangreich sind, bitten wir Sie bei konkreten Fragen mit uns Kontakt aufzunehmen.


Weitere Information und Notfallnummern 

NORWEGEN: Kontaktstelle im Fall von Krankheitssymptomen (COVID-19): „Legevakt“ T +47 116 117

Informationen auf Englisch: Behörde für Volksgesundheit T +47 815 55 015

Allgemeiner Notruf (Rettung, Polizei Feuerwehr) T 112

Auf Flughäfen und Fähren ohne Gesundheitskontrollen wurden Informationsstellen eingerichtet. 

Weitere Informationen für Reisende gibt es auf der Webseite der Österreichischen Botschaft Oslo.

Informationen zur Situation in den nordischen Nachbarländern