th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Coronavirus: Situation in Serbien

Aktuelle Lage und Info-Updates 

Das AußenwirtschaftsCenter Belgrad informiert österreichische Unternehmen über Auswirkungen des neuartigen Coronavirus (COVID-19) auf Geschäftstätigkeit und Wirtschaft in Serbien.

Stand: 11.6.2021

Auf dem Portal www.covid19.rs werden täglich Informationen zur Ausbreitung des Coronavirus aktualisiert, Empfehlungen zum Umgang gegeben, sowie eine Hotline-Nummer veröffentlicht.


Aktuell & Wichtig

Es werden sukzessive Verschärfungen der COVID-Maßnahmen angekündigt. Es gibt Einschränkungen bei Öffnungszeiten von Restaurants sowie eine Maskenpflicht. 

» Reisewarnungen des österreichischen Außenministeriums

Bis auf Widerruf können ausländische Staatsangehörige ohne serbische Aufenthaltsgenehmigung mit einem negativen PCR-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist, nach Serbien einreisen. In Verdachtsfällen kann von den Grenzbeamten eine max. 7-tätigige Quarantäne und ein zusätzlicher PCR-Test in Serbien verordnet werden.

Es gibt jedoch Sonderregelungen für:


Einreise und Reisebestimmungen

Erleichterung für GeimpfteErleichterung für GeneseneErleichterung für Getestete
JaNeinJa

Wichtig: Bei einem österreichischen Staatsangehörigen ohne serbischen Aufenthalt wird nur eine Impfung, die auch in Serbien durchgeführt wurde, anerkannt. Eine Impfung aus Österreich zählt derzeit nicht!

Man braucht als österreichischer Staatsangehöriger einen PCR-Test (nicht älter als 48 h) für die Einreise!Man braucht als österreichischer Staatsangehöriger einen PCR-Test (nicht älter als 48 h) für die Einreise!

Einreise nach Österreich aus Serbien: Die geltenden Bestimmungen finden Sie auf WKO Einreisebestimmungen.

Einreise nach Serbien: Bis auf Widerruf können ausländische Staatsangehörige ohne serbische Aufenthaltsgenehmigung mit einem negativen PCR-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist, nach Serbien einreisen. In Verdachtsfällen kann von den Grenzbeamten eine max. 7-tätigige Quarantäne und ein zusätzlicher PCR-Test in Serbien verordnet werden.

Davon gibt es folgende 5 Ausnahmen:

1. Geschäftsreisende mit optionaler Voranmeldung bei serbischer Wirtschaftskammer

Geschäftsreisende könnten dann ohne PCR-Test einreisen, wenn sie sich mind. 48 Stunden vor Reiseantritt über das Portal der serbischen Wirtschaftskammer registrieren.

Achtung! Dies ist eine Option und keine Verpflichtung zur Registrierung! Sie können auch ohne Registrierung, aber mit einem negativen PCR-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist, nach Serbien einreisen. Unvollständige Angaben im Antrag werden ausnahmslos zurückgewiesen. Bitte warten Sie auch die Antwort der serbischen Wirtschaftskammer ab!

Innerhalb von 24 Stunden nach Einreise muss jedoch ein Antigen-Schnelltest auf SARS-COV-2 (oder ein PCR-Test) in einem autorisierten serbischen Labor durchgeführt werden und das Ergebnis der Wirtschaftskammer Serbien über E-Mail inocovid19@pks.rs übermittelt werden. Für nähere Informationen zur Vorgangsweise stehen wir gerne zur Verfügung über E-Mail belgrad@wko.at 

2. Nachweis über Impfung durch ein serbisches Institut

Man kann dann ohne Test einreisen, wenn man den Nachweis erbringen kann, dass man von einer öffentlichen serbischen Gesundheitseinrichtung eine vollständige Impfung gegen COVID-19 erhalten hat. Es gibt eine Ausnahme bei einer Impfung mit AstraZeneca, denn hier reicht bereits die erste Impfung aus.

3. Serbische Staatsbürger oder ausländische Staatsangehörige mit Aufenthaltsgenehmigung

  • Serbische Staatsangehörige sowie ausländische Staatsangehörige mit serbischer Aufenthaltsgenehmigung  können auch ohne Test einreisen, aber müssen sich auf dem Portal www.e-zdravlje.gov.rs registrieren und 10 Tage in Quarantäne. Das Freitesten mittels eines PCR-Tests in Serbien ist zugelassen. Es ist aber ein Labor-Termin notwendig!
  • Serbische Staatsbürger oder ausländische Staatsangehörige mit Aufenthaltsgenehmigung, die über eine Bestätigung verfügen, dass sie zwei Mal ( bzw. einmal mit AstraZeneca) geimpft wurden,können ohne weitere Formalitäten einreisen und müssen auch nicht in Quarantäne. Diese Personengruppen können auch im Ausland geimpft worden sein.

4. Transit durch Serbien

Es ist ausländischen Staatsangehörigen gestattet innerhalb von 12 Stunden durch Serbien ohne Testerfordernis zu transitieren. Es wäre gut einen Nachweis (Schreiben der Firma oder Hotelreservierung im Zielland etc.) für den Transit vorweisen zu können.

5. Einreise von Staatsbürgern aus Ungarn, Albanien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Nordmazedonien oder Montenegro

Ohne Test und ohne Quarantäne können ausschließlich Staatsbürger der folgenden Länder kommend einreisen: Ungarn, Albanien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Nordmazedonien, Montenegro. Diese müssen auch aus den genannten Ländern nach Serbien einreisen. 

Es werden sukzessive Verschärfungen der COVID-Maßnahmen angekündigt. Es gibt Einschränkungen bei Öffnungszeiten von Restaurants sowie eine Maskenpflicht.   

» Reisewarnungen des österreichischen Außenministeriums 


Regelungen für den Güterverkehr

Serbien hat alle Grenzpunkte für den Personenverkehr und Warenverkehr geöffnet.

Der aktuelle Stand kann über Live-Kameras auf mup.gov.rs oder amss.org.rs verfolgt werden 


Schutzmaßnahmen und Geschäftsleben

In den öffentlichen Verkehrsmitteln, allen geschlossenen Räumen und bei Warteschlangen im Außenbereich herrscht Masken- und Distanzierungspflicht! Auch andernorts wird das Tragen der Schutzausrüstung empfohlen. In den öffentlichen Innenräumen dürfen sich Kunden im Abstand von 2 m bzw. max. 1 Person auf 4 m² aufhalten. Restaurants und Busse dürfen nur die Hälfte der Kapazität aufnehmen. Hotels dürfen bei Veranstaltungen max. 200 Personen beherbergen.


Unterstützungsmaßnahmen für die Wirtschaft

Drittes Unterstützungspaket, März 2021

 Am 11.2.2021 hat die serbische Regierung das dritte Unterstützungspaket für die  Wirtschaft im Wert von 249 Mrd. Serbischer Dinar verabschiedet. Die neuen Maßnahmen umfassen eine direkte Unterstützung von Unternehmern, Kleinst-, Klein-, Mittel- und diesmal auch  Großunternehmen, das Gastgewerbe, Hotels, Reisebüros, Personen- und Straßenverkehr. Insgesamt 1,5 Mio. Unternehmer und Angestellte in Kleinst-, Klein-, Mittel- und Großunternehmen erhalten eine direkte staatliche Unterstützung in Höhe eines halben Mindestlohnes für drei Monate.

Die erste Zahlung des halben Mindestlohns für den Monat März 2021 erfolgt am 8. April und die nächsten Zahlungen im Mai und Juni.

Stadthotels erhalten eine staatliche Unterstützung in Höhe von 350 Euro pro Einzelbett und 150 Euro pro Wohneinheit.

Der Sektor Personen- und Straßenverkehr, sowie Busunternehmen werden mit  600 Euro pro Bus für einen Zeitraum von sechs Monaten unterstützt.

Das Geld wird auf eigens dafür eröffnete Konten eingezahlt, da die Mittel nur für die Zahlung von Gehältern und die Vergütung von Gehältern an Arbeitnehmer verwendet werden können.

Die Bedingung für die finanzielle Unterstützung ist, dass der Arbeitgeber die Anzahl der Mitarbeiter nicht um mehr als 10 % reduzieren darf. Diese Mittel können ab dem 1. März beantragt werden, indem ein Antragsformular auf dem Portal der Steuerverwaltung ausfüllt wird.

Arbeit in Serbien

Bereits während des Ausnahmezustandes im März 2020  wurde an die Arbeitgeber appelliert, Arbeitnehmer, wo immer möglich, Home Office zu ermöglichen und Meetings ausschließlich per Video-Konferenz zu tätigen.

Im Jänner 2021 erließ das serbische Arbeitsministerium einen Leitfaden zur Anpassung der arbeitsrechtlichen Vorschriften an die Arbeit im Home Office. Wenn die Arbeit von zuhause nicht möglich ist, müssen hygienetechnische Schutz- und Distanzierungsmaßnahmen am Arbeitsplatz getroffen werden. 

Kurzarbeit: Eine Art Corona-Kurzarbeit nach österreichischem Vorbild existiert in Serbien nicht. Es bestehen Möglichkeiten Arbeitszeiten flexibel zu gestalten, aber diese Möglichkeiten lagen bereits vor der Corona-Krise vor und alle Mehrkosten müssen nach aktuellem Stand vom Arbeitgeber getragen werden.

Im Maßnahmenpaket für die Unterstützung von Unternehmen werden auch Lohnkosten vom Staat subventioniert.


Weitere Informationen und Notfallnummern