th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Coronavirus: Situation in Slowenien

Aktuelle Lage im Überblick

Das AußenwirtschaftsCenter Laibach informiert österreichische Unternehmen über Auswirkungen des neuartigen Coronavirus (COVID-19) auf Geschäftstätigkeit und Wirtschaft in Slowenien.


Diese Information wird laufend aktualisiert.

Letzte Aktualisierung am 19.8.2020, 12.00 Uhr.

Aktuell & Wichtig

Mit 5. Juni wurden die beidseitigen Gesundheitskontrollen an den Grenzen von und nach Slowenien für österreichische und slowenische Staatsbürger eingestellt (freie Einreise nach Österreich bereits ab 4. Juni). Das bedeutet, für die Ein-und Ausreise nach Slowenien braucht es keine besonderen Gründe oder Belege mehr. Details zum Geltungsumfang siehe Abschnitt „Einreise und Reisebestimmungen“.

Durch die schnelle Reaktion Sloweniens ist das Land bislang sehr gut durch die Krise gekommen und gilt als eines der erfolgreichsten in Europa. Aktuelle Fallzahlen können unter www.gov.si und www.nijz.si abgefragt werden. Premierminister Janša hat die Pandemie in Slowenien mit 31.5. als beendet erklärt.

Allgemeine Hygienevorschriften und Abstandsregeln bleiben weiterhin aufrecht.

Detaillierte Maßnahmen über die Außengrenzen der Republik Slowenien, allen Ausnahmen, Covid-19 Tests und Situation in Slowenien findet man immer aktuell im Bulletin.

Am 8.4.2020 fand unser Webinar mit aktuellen Informationen zur Lage in Slowenien und praktischen Tipps von Experten statt:

Einreise und Reisebestimmungen

Österreichische und slowenische Staatsbürger können ab sofort die österreichisch-slowenische Grenze an allen Grenzübergängen überqueren, die auch vor Ausbruch der Coronakrise passierbar waren.

ACHTUNG! Für alle anderen Personen, die nicht die österreichische oder slowenische Staatsbürgerschaft besitzen, ist der Grenzübertritt aufgrund slowenischer Einschränkungen nur an folgenden Grenzübergängen erlaubt:

• Karawankentunnel (A11) – Karavanke (A2)

• Loibltunnel – Ljubelj

• Spielfeld (Autobahn) – Šentilj (avtocesta)

• Spielfeld (Bahnhof) – Šentilj (železniška postaja) – nur für den Bahnverkehr

Gestattet ist weiters die Einreise für den internationalen Flugverkehr an den Flughäfen Ljubljana Jože Pučnik, Maribor Edvard Rusjn und Portorož sowie an den Kontrollpunkten für den internationalen Seeverkehr in Koper (Capodistria) und Piran (Pirano).

Aktuelle Verkehrsinformationen für Slowenien findet man auf promet.si.

Grenzkontrollen: von Österreich nach Slowenien

Österreich ist seit 5.6.2020 auf der „grünen Liste“. Dies bedeutet, dass Personen mit Haupt- oder Nebenwohnsitz in Österreich ebenso wie slowenische Staatsbürger und Personen mit Wohnsitz in Slowenien ohne Quarantäneauflagen oder Vorweisen eines negativen COVID-19 Tests nach Slowenien einreisen können.

Unter denselben Bedingungen dürfen auch Personen mit Haupt- oder Nebenwohnsitz in den Ländern, die auf der „grüner Liste“ stehen (wie Österreich).

» vollständige Liste jener Länder, für die dies ebenfalls gilt 

Ausländern, die COVID-19 positiv sind bzw. COVID-19 Symptome zeigen, wird die Einreise verweigert

Die Durchreise (Transit) von Personen, von denen angenommen wird, dass sie das Hoheitsgebiet der Republik Slowenien aufgrund von Maßnahmen der Nachbarländer nicht verlassen können, ist nicht gestattet. Die Durchreise muss innderhalb von 12 Stunden erfolgen. Die Einreisebestimmungen nach Kroatien findet man HIER.

Weitere Informationen über die Einreise nach Slowenien sowie Ausnahmegruppen findet man HIER.

Grenzkontrollen: von Slowenien nach Österreich

Die Verpflichtung, bei der Einreise nach Österreich entweder einen negativen COVID-19-Test (nicht älter als 4 Tage) vorzuweisen oder eine 14-tägige Quarantäne anzutreten, gilt nicht für Personen, die ihren Haupt- oder Nebenwohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Österreich oder einem der folgenden Staaten haben und aus einem dieser Staaten nach Österreich einreisen:

Andorra, Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Italien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Monaco, Niederlande, Norwegen, Polen, Rumänien, San Marino, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Tschechische Republik, Ungarn, Vatikan und Zypern.

Diese Personen haben glaubhaft zu machen, dass sie in den letzten 14 Tagen in keinem anderen Staat als in den oben genannten aufhältig waren. Für alle anderen gilt nach wie vor die Test- bzw. Quarantänepflicht, also auch für Reisende, die über Slowenien z.B. aus Bosnien und Herzegowina, Serbien oder Nordmazedonien kommend nach Österreich einreisen! Seit 17. August gilt dies auch für Rückkehrende aus Kroatien, dh solche Personen müssen bei Einreise nach Österreich einen negativen Test auf SARS-CoV2 bei der Einreise vorlegen. Der Test darf zum Zeitpunkt der Einreise nicht älter wie 72 Stunden sein. Wenn ein solcher Nachweis nicht erbracht werden kann, müssen sich Rückkehrer/innen unverzüglich in Quarantäne begeben und innerhalb von 48 Stunden einen Test veranlassen.

Bitte beachten Sie, dass Sie jedenfalls einen gültigen Reisepass oder Personalausweis für den Grenzübertritt benötigen, auch die bereits vor der Coronakrise bestehenden Grenzkontrollen bei der Einreise aus Slowenien nach Österreich bleiben in Kraft.

Der Transit durch Österreich ist weiterhin ohne Aufenthalt möglich, wenn die Wiederausreise gesichert ist.

» Weitere Informationen über die Einreise nach Österreich sowie Ausnahmegruppen 

Information über die Covid-19 Testungsstellen in Slowenien findet man im Bulletin (siehe Seite 5).

Bitte berücksichtigen Sie folgendes: Es kann sein, dass Tests auch von anderen inoffiziellen Stellen in Slowenien angeboten werden, es gibt z.B. auch s.g. Durchseuchungstests für 20 EUR. Wir empfehlen Ihnen diese zu vermeiden, sie werden an den Grenzstellen nicht anerkannt.

Flugverkehr

Das seit 17. März mit Ausnahmen geltende Luftverkehrsverbot wurde mit 12. Mai für Passagierflüge zu den drei internationalen Flughäfen Ljubljana, Maribor und Portorož aufgehoben. Aktuell gibt es von Ljubljana folgene Flugverbindungen:

  • Air Serbia – 4x wöchentlich nach Belgrad
  • Montenegro Airlines – 1x wöchentlich nach Podgorica
  • Lufthansa – 12x wöchentlich nach Frankfurt
  • Wizz Air – 2x wöchentlich nach Brüssel Charleroi
  • Transavia – 2x wöchentlich nach Amsterdam
  • Air France – täglich nach Paris
  • Turkish Airlines – 3x wöchenltich nach Istanbul
  • easyJet – 1x wöchentlich nach Berlin und 2x wöchentlich nach London
  • Lot Polish Airlines – 4x wöchenltich nach Warschau 

Iberia und Finnair haben beschlossen, bis Herbst die Flugverbindungen nach Ljubljana nicht wiederherzustellen.

Regelungen für den Güterverkehr

Die Verordnungen sind auf den Güterverkehr bzw. Gütertransport nicht anwendbar. Güterverkehr läuft über alle offenen Grenzübergänge zur Republik Slowenien reibungslos, solange die entsprechende Dokumentation (Bestellungsunterlagen, Lieferscheinpapiere, Reisepass bzw. Personalausweis des Fahrers sowie Nachweis des Arbeitsverhältnisses) vorhanden ist.

Transit über Slowenien ist möglich solange die Ausreise gesichert ist.
Mehr Infos: Protokoll zur Implementierung der Green Lanes, lt. EU Richtlinien

LKW-Fahrverbote

Nachdem die Pandemie mit 31.5. als offiziell beendet erklärt wurde, gelten seit 1.6. für LKWs über 7,5 Tonnen wieder die früheren Fahrverbote an Sonn-und Feiertagen, von 8:00 – 21:00 Uhr. Details und regionale Absweichungen finden Sie auf promet.si (pdf).

Hafen Koper

Aktuelle Maßnahmen im Hafen Koper findet man (in englischer Sprache) auf luka-kp.si. Betrieb reibungslos, keine weiteren Einschränkungen.

Schutzmaßnahmen und Geschäftsleben

Das slowenische Nationale Institut für öffentliche Gesundheit (NIJZ) veröffentlicht regelmäßig aktuelle Anweisungen und Empfehlungen für die sichere Durchführung einzelner Aktivitäten und Dienstleistungen, z.B. für Gastronomiebetriebe, Museen und Galerien, Friseur- und Kosmetiksalons, Sportobjekte etc. Eine Übersicht aller Richtlinien steht hier zur Verfügung (nur auf Slowenisch).

Die Verordnung über den vorübergehenden Verkauf von Waren und Dienstleistungen an Verbraucher in der Republik Slowenien wurde mit dem 18. Mai aufgehoben – der überwiegende Großteil der Betriebe ist wieder geöffnet. Es gelten lediglich wenige Ausnahmen, die geschlossen bleiben müssen, zB Discotheken und Nachtclubs.

Ab 1. Juni dürfen öffentliche Veranstaltungen mit bis zu 200 Personen stattfinden. Wichtig dabei ist, dass die empfohlenen Sicherheitsmaßnahmen des NIJZ berücksichtigt werden. 

Weitere Informationen findet man auf uradni-list.si.

Unterstützungsmaßnahmen für die Wirtschaft

Die slowenische Regierung hat bis heute drei Pakete um insgesamt ca. 6 Mrd EUR zur Bekämpfung der wirtschaftslichen Auswirkungen im Zuge der Pandemie verabschiedet. Einige Maßnahmen sind bereits wieder ausgelaufen. Nachfolgend finden Sie eine Übersicht zu den wichtigsten, noch aufrechten Punkten:

  • Bis Ende November 2021 wird den Unternehmen und Einzelpersonen ermöglicht, Banken um einen 12-monatigen Aufschub von Kreditzahlungen zu ersuchen. (Gesetzestext)
  • Der slowenische Staat garantiert für Kredite, die Unternehmen bei Banken oder Sparkasse mit Sitz in Slowenien oder bei slowenischen Niederlassungen von EU-Banken aufnehmen. (Gesetzestext)
  • Vorübergehendes „Warten auf Arbeit“ wir bis Ende Juni 2020 verlängert. Der Arbeitnehmer erhält 80% des durchschnittlichen Monatsgehalts der letzten drei Monate. Der Staat erstattet den für das Programm berechtigten Arbeitgebern den vollen Entschädigungsbetrag. (Gesetzestext)
  • Kurzarbeit: Vollzeitbeschäftigte Dienstnehmer können unter Anwendung der neuen Kurzarbeitszeitregelung zwischen 5 und 20 Wochenstunden in Kurzarbeit geschickt werden. Die Kurzarbeit kann ab dem 1.6.2020 für längstens 6 Monate bzw längstens bis zum 31.12.2020 angeordnet werden. (Gesetzestext)
  • Tourismus: Als Unterstützungsmaßnahme für Beherbergungsbetriebe und Campingplätze verteilt die Regierung sog. Corona-Gutscheine, die bei diesen Unternehmen eingelöst werden können. Die Corona-Gutscheine erhält jede Person, die in Slowenien ihren Hauptwohnsitz hat. Personen, ab dem 18. Lebensjahr, erhalten 200,00 EUR, Personen unter 18 Jahren erhalten 50,00 EUR.
  • Zusätzliche staatliche (rückzahlbare und nicht rückzahlbare) Mittel werden zur Kofinanzierung von Einkommensverlusten in Tourismus und Gastronomie, zur Unterstützung von Fertigungsaktivitäten in Grenzgebieten und zur Digitalisierung von Unternehmen für Entwicklungsprojekte bereitgestellt.
  • Unterstützung der Seilbahnbetreiber bei der Erstattung eines Teils der Fixkosten.
  • 10 Millionen EUR zur Finanzierung von Transportunternehmen.
  • Unterstützung der Betreiber von öffentlichen Verkehrsmitteln mit der Möglichkeit, die Gültigkeit von Verträgen für besondere reguläre Dienste zu verlängern.
  • Bereitstellung von Liquidität für Unternehmen aus öffentlichen Mitteln:
    Öffentlicher Fond der Republik Slowenien für Unternehmen
    Öffentlicher Fond der Republik Slowenien für regionale und ländliche Entwicklung
  • Verkürzung des Gerichtsurlaubs auf den Zeitraum vom 1. bis 15. August.

Weitere Information und Notfallnummern

Sie erreichen das AußenwirtschaftsCenter zu den reduzierten Bürozeiten (Mo-Do 8:00 – 16:00, Fr 8:00 – 14:00) unter:

T +386 1 513 9770
laibach@wko.at

Im Notfall erreichen Sie uns auch unter diesen Nummern:

  • Dr. Peter Hasslacher, Wirtschaftsdelegierter: +386 4062 0444
  • Mag. Stefano La Croce, Wirtschaftsdelegierter Stv.: +386 4062 0767