th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Coronavirus: Situation in Spanien

Aktuelle Lage im Überblick

Stand: 17.5.2022


Aktuell & Wichtig

Für die Einreise aus Österreich nach Spanien am Luft- oder Seeweg benötigen Personen einen Impf-, Genesungs- oder Testnachweis (3G-Nachweis). Sofern es sich bei dem Nachweis um ein digitales Covid-Zertifikat der EU oder ein gleichwertiges digitales Zertifikat handelt, ist keine elektronische Registrierung über Spain Travel Health notwendig (Details unter „Einreise nach Spanien“).  

Innerhalb Spaniens herrscht Reisefreiheit. Messen, Kongresse und andere geschäftliche Veranstaltungen sind präsentiell möglich. Das Tragen von Mund-Nasen-Schutzmasken ist in öffentlichen und privaten Verkehrsmitteln (Flugzeug, Bahn, Bus, Schiff, Taxi) sowie in medizinischen Einrichtungen (Krankenhaus, Gesundheitszentrum) inkl. Apotheken sowie in Altersheimen  verpflichtend.

Sollten Sie eine Geschäftsreise planen, dann empfehlen wir Ihnen die Kontaktaufnahme mit dem AußenwirtschaftsCenter Madrid. Gerne recherchieren wir für Sie, welche Vorschriften am Ziel Ihrer Reise aktuell gelten.


Einreise und Reisebestimmungen

Erleichterung für GeimpfteErleichterung für GeneseneErleichterung für Getestete
JaJaJa
Wenn die Komplettimpfung (1.& 2. Teilimpfung bei 2 Impfdosen bzw. einmalige Impfdosis) zumindest 14 Tage zurückliegt. Anerkannte Impfungen: BioNtech/Pfizer, AstraZeneca; Johnson & Johnson, Moderna, Sinopharm und SinovacGenesungsbescheid, dass positives Testergebnis der Erkrankung mindestens 11 Tage zurückliegt. Der Bescheid hat eine Gültigkeit von 180 Tagen.negativer PCR-, TMA- oder Antigen-Test, nicht älter als 48 Stunden. Für gewisse Länder zusätzlich 10 Tage Quarantäne

Einreise nach Österreich

Für die Einreise aus Spanien nach Österreich benötigt man seit 16.5.2022 keinen Impf-,Genesungs- oder Testnachweis (3G-Nachweis) mehr. Die Einreise ist uneingeschränkt möglich.

Nähere Informationen zu den aktuellen Einreisebestimmungen in Österreich finden Sie auch auf der Website des Bundesministeriums für europäische und internationale Angelegenheiten.

Einreise nach Spanien

Für Personen, die am Luftweg oder Seeweg nach Spanien einreisen, gilt die 3-G-Regel. Sie müssen eines der folgenden Dokumente in spanischer, englischer, französischer oder deutscher Sprache vorweisen:

Ein Impfzertifikat, das die Verabreichung der kompletten Impfdosen (also zwei, wenn dies die Impfung vorschreibt) bestätigt. Die letzte Impfung muss mindestens 14 Tage zurückliegen. Das Impfzertifikat gilt 270 Tage, danach ist eine Auffrischung erforderlich. Die entsprechende Impfbescheinigung ist ab dem Tag der Verabreichung der Auffrischungsdosis gültig. Akzeptiert werden folgende Impfungen: BioNtech/Pfizer, AstraZeneca; Johnson & Johnson, Moderna, Sinopharm und Sinovac. Das Zertifikat muss folgende Daten beinhalten: Vor- und Nachnamen der geimpften Person, Datum der Impfung bzw. Impfungen, Art der Impfung, Anzahl der verabreichten Dosen, Land der Impfung, Angaben zur Ausstellungsbehörde des Impfzertifikats. Der Impfnachweis über die vollständige Impfung für minderjährige Personen unter 18 Jahren hat kein Ablaufdatum.

oder:

Ein negativer PCR-Test (nicht älter als 72 Stunden) oder Antigen-Test (nicht älter als 48 Stunden). Die Bestätigung muss zumindest den Vor- und Nachnamen der getesteten Person, das Datum der Durchführung des Tests, die Art des Tests und das Ausstellerland anführen. 

oder: 

Ein Genesungsbescheid der zuständigen Behörde oder einer medizinischen Einrichtung oder nach einem von qualifiziertem Personal durchgeführten positiven Antigen-Schnelltest. Das positive Testergebnis der Erkrankung muss mindestens 11 Tage alt sein. Der Bescheid hat eine Gültigkeit von 180 Tagen. Das Zertifikat muss mindestens folgende Daten anführen: Vor- und Nachnamen der genesenen Person, Datum des ersten positiven Tests, Art des Tests, Ausstellerland.

Sofern es sich bei dem Nachweis um ein digitales Covid-Zertifikat der EU oder ein gleichwertiges digitales Zertifikat handelt, ist keine elektronische Registrierung über Spain Travel Health notwendig. Wer NICHT über das digitale Covid-Zertifikat der EU (oder gleichwertiges digitales Zertifikat) verfügt, muss sich innerhalb von 48 Stunden vor Abreise registrieren und die Daten seiner Impf-, Genesungs- oder Testbescheinigung in das elektronische Formular zur Gesundheitskontrolle eingeben. Der dadurch generierte QR-Code ist bei Einreise zusammen mit der 3G-Bescheinigung vorzuweisen.

Bisher haben sich 35 Nicht-EU-Länder dem digitalen COVID-Zertifikatsystem der EU angeschlossen. COVID-Zertifikate, die in diesen 35 Ländern (und Regionen) ausgestellt wurden, werden nach denselben Bedingungen anerkannt, wie es beim COVID-Zertifikat der EU der Fall ist. Diese 35 Länder akzeptieren ihrerseits das digitale COVID-Zertifikat der EU. Die Länderliste kann auf der Website der Europäischen Union eingesehen werden.

Von der Verpflichtung zur Vorlage dieser Bescheinigungen oder Nachweisdokumente ausgenommen sind der Güterverkehr und Kinder unter 12 Jahren.

Weiters ist zu beachten:

  • Bis vorerst 15.6.2022, 24:00 Uhr, gilt ein Einreiseverbot für Drittstaatsangehörige über die EU-Außengrenze. Ausgenommen davon sind Personen mit Wohnsitz in der EU/Schengenstaat, Andorra, Monaco, Vatikan, San Marino sowie Inhaber eines Langzeitvisums dieser Staaten, sofern sie sich auf dem Weg zu ihrem Wohnsitz befinden. 

  • Vom Einreiseverbot aus Drittstaaten sind unter Beachtung der 3G-Regel und der allgemeinen Registrierungspflicht auch Personen mit Wohnsitz in Bahrein, Chile, China, Hong Kong, Indonesien, Katar, Kolumbien, Kuwait, Macau, Neuseeland, Peru, Ruanda, Saudi-Arabien, Südkorea, Taiwan, Uruguay und Vereinigte Arabische Emirate ausgenommen. Personen aus anderen Drittstaaten benötigen ein von der spanischen Gesundheitsbehörde anerkanntes Impf- oder Genesungszertifikat, 12-18-Jährige können auch mit einem negativen Covid-Test (PCR-Test oder anderen molekular-biologischen Test, max. 72 Std alt) einreisen. Für  Kinder unter 12 Jahren gilt generell keine Einreisebeschränkung (kein Test oder Impfzertifikat erforderlich).
    (Die Länderliste wird wöchentlich aktualisiert: Entry requirements for entry in Spain from third countries

Regionale Coronovirus-Informationsrufnummern im Falle des Auftretens von Coronavirus-Symptomen während des Aufenthalts in Spanien: mscbs.gob.es

Reisen für Montagen, Wartungs- und Inbetriebnahme-Arbeiten durch österreichisches Personal in Spanien

Die Einreise nach Spanien zum Zweck von Montagearbeiten durch österreichisches Personal am Land- oder Seeweg ist unter Beachtung der 3G-Regel (geimpft, getestet oder genesen) möglich (siehe auch Kapitel Einreise nach Spanien).

Zu beachten ist:

  • Allgemeine Maskentragepflicht in öffentlichen und privaten Verkehrsmitteln (Flugzeug, Bahn, Bus, Schiff, Taxi) sowie in medizinischen Einrichtungen (Krankenhaus, Gesundheitszentrum) inkl. Apotheken.
  • Vor einer geplanten Entsendung in die betroffenen Region empfehlen wir Ihnen die Kontaktaufnahme mit den AußenwirtschaftsCentern in Spanien – sie informieren Sie konkret über mögliche Einschränkungen.

Schutzmaßnahmen und Geschäftsleben

Derzeit gelten in ganz Spanien u.a. folgende Maßnahmen:

  • Allgemeine Maskentragepflicht in öffentlichen und privaten Verkehrsmitteln (Flugzeug, Bahn, Bus, Schiff, Taxi) sowie in medizinischen Einrichtungen (Krankenhaus, Gesundheitszentrum) inkl. Apotheken sowie in Altersheimen.
  •  Gesundheitskontrollen bei Einreise an Flughäfen (Näheres dazu siehe Kapitel „Einreise nach Spanien“).


Unterstützungsmaßnahmen für die Wirtschaft

Spaniens Wirtschaft wieder im Aufwind

Nach dem pandemiebedingten Einbruch im Jahr 2020 verzeichnete das spanische BIP 2021 ein Wachstum von 5% und machte damit die ersten Schritte Richtung Erholung. Trotzdem ist derzeit davon auszugehen, dass es länger als erwartet dauern wird, bis das Vorkrisenniveau des BIPs erreicht sein wird. Aktuelle Prognosen rechnen damit, dass dies erst im Lauf des Jahres 2023 der Fall sein wird.

Die spanische Regierung setzte sich besonders energisch für die Einrichtung eines europäischen Instrumentes zur Bekämpfung der wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus ein („Recovery and Resilience Facility“). In der Folge war Spanien auch eines der ersten EU-Mitglieder, dessen nationalen Plan die EU-Kommission genehmigte. Insgesamt kann Spanien bis 2026 140 Mrd. EUR (davon 70,5 Mrd. EUR als rückzahlbare Darlehen) in Anspruch nehmen. Die Mittel sollen vor allem in die Bereiche grüner Wandel, digitale Transformation sowie soziale und territoriale Kohäsion investiert werden. 

Ausführliche Informationen zu den geplanten Investitionen und in welcher Form österreichische Unternehmen  von den Aufbau- und Resilienzplänen profitieren können, finden Sie auf der Spanienseite unter: wko.at

Umfassende Informationen zur Wirtschaftslage in Spanien und zu den Wirtschaftsbeziehungen zwischen Spanien und Österreich finden Sie im aktuellen WIRTSCHAFTSBERICHT SPANIEN


Weitere Information und Notfallnummern

Das AußenwirtschaftsCenter Madrid beobachtet die Entwicklung im Zusammenhang mit dem Corona-Virus in Spanien und die möglichen Einschränkungen, die daraus resultieren, weiterhin genau.

Der aktuelle Status von Veranstaltungen kann auf der Spanienseite auf wko.at abgefragt werden.

Alle an Veranstaltungen angemeldeten Firmen werden über Änderungen direkt informiert. Bei Veranstaltungsabsage aufgrund des Corona-Virus fällt keine Teilnahmegebühr an, Sachkosten müssen jedoch weiterverrechnet werden. Bei Veranstaltungsverschiebungen bleiben die Teilnehmenden an ihre Anmeldung gebunden. Reise- und Aufenthaltskosten werden in keinem Fall ersetzt. Wir empfehlen den Abschluss einer Reise- bzw. Rücktrittsversicherung.

Alle Informationen zur Lage in Spanien finden Sie immer auf unserer Landes-Übersichtsseite auf wko.at, solche zu neuen Geschäftschancen in Spanien und auf den Weltmärkten tagesaktuell auch über das WKÖ-Exportradar

Kontaktstellen für österreichische Unternehmen in Spanien

AußenwirtschaftsCenter Madrid
Wirtschaftsdelegierter Dr. Ernst Kopp
Orense, 11 – 6°, 28020 Madrid
T +34 91 55 64 358
E madrid@wko.at 

Österreichische Botschaft Madrid
Botschafter Mag. Christian Ebner
Paseo de la Castellana 91, 28046 Madrid
T +34 91 55 65 315
E madrid-ob@bmeia.gv.at

» Alle österreichischen Vertretungen in Spanien

Stand: