th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Coronavirus: Situation in Ungarn

Aktuelle Lage und Info-Updates

Das AußenwirtschaftsCenter Budapest informiert österreichische Unternehmen über Auswirkungen des neuartigen Coronavirus (COVID-19) auf Geschäftstätigkeit und Wirtschaft in Ungarn.

Stand: 04. Juni 2020, 12 Uhr


Aktuell & Wichtig

Seit 4. Juni sind die AT Grenzen zu allen Nachbarstaaten bis auf IT wieder geöffnet. Für die Einreise aus HU nach AT gelten damit die gleichen Regeln (weder Testerfordnernis noch Quarantänepflicht) wie vor der COVID-Krise. Für die Einreise aus AT nach HU bestehen weiterhin Beschränkungen.

„Können wir heuer unseren Sommerurlaub im Ausland verbringen?“ Der WKÖ-Wirtschaftsdelegierte in Budapest, Jürgen Schreder, und Michael Strasser von der Österreich Werbung informieren in diesem Video über die aktuelle Situation an den Grenzen und die Auswirkungen auf den Tourismus.

HU führt aufgrund gegenseitiger Vereinbarung mit den Nachbarländern schrittweise Lockerungen im Grenzverkehr ein. Für AT Staatsbürger gelten derzeit folgende Regelungen:

AT Staatsbürger darf nach HU einreisen: 14-tägige Quarantänepflicht besteht
mit permanenter Aufenthaltsberechtigung in HU Ja
als Familienangehörige(r) eines HU-Staatsbürgers Ja
im Besitz eines Schulbesuchsformulars, das von einer Hochschule bzw. Universität ausgestellt wurde Ja
Bei der Einreise aus AT mit negativem SARS-CoV-2 Testergebnis (nicht älter als 4 Tage) Nein
Geschäftsreise zwischen miteinander verbundenen Unternehmen aus CZ, PL, Südkorea, D, AT, SK und Japan Nein
Berufspendler bzw. Besitzer oder Nutznießer von landwirtschaftlichen Flächen Nein
Für Transitzwecke an bestimmten Grenzübergängen Nein, aber die definierten Transitrouten dürfen nicht verlassen werden
LKW-Fahrer im internationalen Güterverkehr Nein

Die aktuellen Regelungen bzgl. anderen Nachbarländern von HU finden Sie kurz zusammengefasst in nachstehender Übersicht sowie auf der Webseite der HU Polizei (in Englisch).

Nachbarland Reisebeschränkungen
SK Ein- und Ausreise ohne Beschränkungen möglich, wenn der Aufenthalt weniger als 48 Std. beträgt
UKR Einreise nach HU nur für HU StB. oder mit Daueraufenthaltskarte in HU bzw. für Transitzwecke und Warenverkehr
RO Einreise nach HU für HU StB., mit Daueraufenthaltskarte in HU, für Berufspendler mit 30 Km-Begrenzung (keine Quarantänepflicht) bzw. für Transitzwecke und Warenverkehr
SRB Ein- und Ausreise ohne Beschränkungen möglich
KR Einreise nach HU für HU StB., mit Daueraufenthaltskarte in HU, für Berufspendler mit 30 Km-Begrenzung (keine Quarantänepflicht) bzw. für Transitzwecke und Warenverkehr
SI Ein- und Ausreise ohne Beschränkungen möglich

Einreise und Reisebestimmungen (Personenverkehr)

Einreise nach HU

Folgende Personengruppen dürfen nach HU ohne Test und ohne Quarantäne einreisen:

  • Berufspendler: Nachweis mit Bestätigung des Arbeitgebers – zweisprachiges Musterformular sowohl für AT Arbeitnehmer (Staatsbürger) in HU, als auch für HU Arbeitnehmer (Staatsbürger) in AT.
    Unter Berufspendler fallen auch HU SchülerInnen im Maturajahr, die zum Unterricht nach AT fahren. Dazu ist ein Nachweis (Bestätigung der Schule oder Schülerausweis) erforderlich.
  • Besitzer oder Nutznießer von landwirtschaftlichen (!) Flächen in HU (mit einem Eigentums- oder Nutzungsnachweis für landwirtschaftliche Flächen in HU) – gilt nicht für nur Immobilienbesitzer!
  • Mitarbeiter von AT und HU Firmen und Staatsbürger dieser beider Länder sowie aus D, CZ,PL,SK, Südkorea sowie Japan sind, die mit einander verbunden sind bzw. zu einer Firmengruppe gehören, (Mutter-, Tochter- und Schwesterfirmen, Zweigniederlassungen, Betriebsstätten und Handelsrepräsentanzen) bei Reisen zu Geschäftszwecken.
    Das gleiche gilt für Firmeneigentümer, die in beiden Ländern Firmen haben. Hierzu muss aber glaubhaft nachgewiesen werden, dass die Reise zu Geschäftszwecken zwischen den verbundenen Unternehmen erfolgt. Als Nachweis empfehlen wir eine entsprechende Bestätigung (Musterformular) UND einen Firmenregisterauszug oder eine Bestätigung über die steuerliche Registrierung der Firmen.
    Diese Ausnahme gilt gleichlautend auch für verbundene Unternehmen und Staatsbürger aus Deutschland, Tschechien, Polen, Slowakei, Südkorea sowie Japan.
  • HU Staatsbürger, die über AT aus CZ zurück nach HU fahren, wenn sie nachweisen können, dass sie für höchstens 48 Std. in CZ waren
  • Durchreise / Transit durch HU unter bestimmten Bedingungen. Siehe dazu unsere Informationen unter Transitverkehr.

Folgende Personengruppen dürfen nach HU ohne Quarantäne einreisen:

  • AT und HU Staatsbürger (bzw. EWR-Bürger mit Daueraufenthaltskarte) aus AT mit negativem SARS-CoV-2 Testergebnis (Privatlabors in Österreich)
    Das ärztliche Zeugnis darf bei der Einreise nicht älter als 4 Tage und muss in englischer oder ungarischer Sprache ausgestellt sein. Sollten diese Personen innerhalb von 14 Tagen nach der Einreise Symptome einer COVID19-Infizierung bei sich erkennen, dürfen sie ihren Wohn- bzw. Aufenthaltsort oder ihre Unterkunft nicht verlassen und sind verpflichtet, die epidemiologische Behörde unverzüglich telefonisch zu kontaktieren.
    Damit ist zum ersten Mal seit Corvid auch der gewerbliche Verkehr von AT nach HU möglich!
  • HU Staatsbürger bzw. EWR-Bürger mit permanenter Aufenthaltsberechtigung, die bei der Grenzkontrolle beweisen können, dass sie sich unmittelbar vor der Einreise nach HU in einer 14-tägigen behördlichen Quarantäne befanden.
  • HU Staatsbürger bzw. EWR-Bürger mit permanenter Aufenthaltsberechtigung, die bei der Grenzkontrolle glaubwürdig beweisen können, dass sie sich von einer COVID-19-Infektion erholt haben und keine Symptome der Infektion zeigen.

Folgende Personengruppen dürfen aus AT nach HU einreisen, unterliegen aber nach der Einreise einer Quarantänepflicht, wenn sie kein negatives SARS-CoV-2 Testergebnis vorzeigen können:

  • HU Staatsbürger
  • EWR-Bürger im Besitz einer Daueraufenthaltskarte (nach mind. 5 Jahre Aufenthalt in HU) oder einer Registrationsbestätigung (diese müssen EWR-Bürger beantragen, wenn sie sich länger als 90 Tage in HU aufhalten). Im Falle des Grenzübertritts mit einer Registrationsbestätigung müssen EWR-Bürger auch über einen gültigen Personalausweis oder über ein gültiges Reisedokument verfügen, weil die Registrationsbestätigung mit keinem Lichtbild versehen ist.
  • AT Familienangehörige eines HU Staatsbürgers
  • Studenten im Besitz eines Schulbesuchsformulars, das von einer Hochschule bzw. Universität ausgestellt wurde

Quarantänepflicht:

  • Personen, bei denen sich im Zuge der Untersuchung an der Grenze der Verdacht auf COVID-19-Infektion ergibt, werden in einer behördlichen Quarantäne untergebracht.
  • Personen, bei denen sich im Zuge der Untersuchung an der Grenze kein Verdacht auf COVID-19-Infektion ergibt, werden für 14 Tage in ihrem Wohnort oder Aufenthaltsort unter häusliche epidemiologische Beboachtung (behördlich angeordnete Heimquarantäne) gestellt.
  • Personen, bei denen sich im Zuge der Untersuchung an der Grenze kein Verdacht auf COVID-19 Infektion ergibt und ihren Wohnsitz oder Aufenthaltsort nicht in Ungarn haben, müssen Ungarn verlassen. Sollte das nicht befolgt werden, werden sie in einer behördlichen Quarantäne untergebracht.

Ansonsten gilt in HU für alle Ausländer ein Einreiseverbot.

In begründeten Fällen kann die ungarische Polizei eine individuelle Sondergenehmigung (ohne Test und Quarantäne) für die Einreise erteilen. Diese Gründe sind:

a) Teilnahme an gerichtlichem oder behördlichem Verfahren in Ungarn (Nachweis: Urkunde der Behörde)

b) Tätigkeit zu Geschäftszwecken mit dem Einladungsschreiben einer Behörde der Regierungsverwaltung

c) Inanspruchnahme gesundheitlicher Versorgung im Besitz der Einweisung der medizinischen Institution oder einer anderen entsprechenden Bestätigung;

d) Erfüllung der Prüfungspflicht als Student oder Schüler (Nachweis: Bestätigung der Bildugseinrichtung)

e) Reise im Personenverkehr zur Arbeitsverrichtung im Zusammenhang mit Speditionstätigkeit, deren Zweck ist, den Ausgangspunkt der Speditonsaufgabe (Ort der Aufnahme der Arbeit) zu erreichen oder nach derartiger Arbeitsverrichtung im Personenverkehr heimzukehren, wenn die Bestätigung des Arbeitsgebers dies nachweist;

f) Teilnahme an der Beerdigung eines nahen Verwandten.

Der Antrag für eine Sondergenehmigung kann nur in ungarischer Sprache und elektronisch mittels Formular auf dem NOVA-Link klicken) bzw. auf der Webseite der ungarischen Polizei (hier: „Államhatáron történő beutazáshoz méltányossági kérelem“ / Formular „COVID-02“) oder im Firmenportal bzw. Kundenportal der ungarischen Regierung eingereicht werden. Eine ausführliche Übersetzungshilfe zur Antragstellung finden Sie hier. Die Bearbeitungszeit des Antrags beträgt erfahrungsgemäß 24 bis 48 Stunden.

Fehler- und mangelhafte bzw. nicht in ungarischer Sprache eingereichte Anträge werden ohne Prüfung des Anliegens abgewiesen. 

Folgende Dokumente müssen mit dem Formular hochgeladen werden:

  • Dokumente, die die o.g. Begründung glaubhaft darlegen
  • wenn der Antrag nicht persönlich eingereicht wird, muss eine Bevollmächtigung beigelegt werden 

Wir unterstützen Mitglieder einer Wirtschaftskammer in AT gerne bei der Antragstellung, wenn die Reise im Zusammenhang mit einer wirtschaftlichen Tätigkeit in HU steht: bitte schicken Sie uns dazu die erforderlichen Informationen und Dokumente (inkl. Bevollmächtigung)

» zum zweisprachigen Musterformular oder per E-Mail.

HU Staatsbürger bzw. die oben angeführten Personen, die vom Einreiseverbot ausgenommen sind, können über folgende Grenzübergänge nach Ungarn einreisen:

PKWs, Busse können nachstehende Grenzübergänge benutzen:

  • Hegyeshalom/Nickelsdorf
  • Sopron/Klingenbach
  • Rábafüzes/Heiligenkreuz
  • Kópháza/Deutschkreutz
  • Bucsu/Schachendorf
  • Fertöd/Pamhagen
  • Köszeg/Rattersdorf 

Nur PKWs können nachstehenden Grenzübergang benutzen:

  • Szentpéterfa/Eberau (PKW)

Zusätzlich können AT und HU Staatsbürger bis 30. Juni 2020 folgende Grenzübergänge benutzen:

  • Alsószölnök/Neumarkt von 7 bis 19 Uhr (nur Personenverkehr)
  • Fertőrákos/St. Margarethen/Mörbisch von 5 bis 19 Uhr (nur Personenverkehr)
  • Jánossomorja/Andau von 5 bis 21 Uhr (nur Personenverkehr)
  • Hegyeshalom II./Nickelsdorf II von 5 bis 21 Uhr (Personen- und Güterverkehr bis 3,5t)
  • Zsira / Lutzmannsburg von 5 bis 21 Uhr (nur Personenverkehr)

Transitverkehr

Die Transitfahrt durch HU ist unter folgenden Bedingungen möglich:

  • Von Westeuropa Richtung RO, SRB, UKR:
    • Einreise nach HU an den Grenzübergängen Nickelsdorf, Rajka/Dunacsún (SK) und Tornyiszentmiklós/Pince M70 (SLO) 
    • Ausreise aus HU an folgenden Grenzübergängen:
      • Richtung RO: an den Grenzübergängen Ártánd/Bors, Battonya/Turnu, Csanádpalota/Nadlac II (nur mit LKW, Bus und Kleinbus), Nagylak/Nadlac, Vállaj/Urziceni
      • Richtung UKR: ausschließlich bei Záhony/Cop
      • Richtung SRB: ausschließlich an den Grenzübergängen Röszke/Horgos und Tompa/Kelebia
  • Aus SRB/RO/UKR nach Westeuropa
    • Einreise nach HU an folgenden Grenzübergängen:
      • Aus RO: an den Grenzübergängen Ártánd/Bors, Battonya/Turnu, Csanádpalota/Nadlac II (nur mit LKW, Bus und Kleinbus), Nagylak/Nadlac, Vállaj/Urziceni
      • Aus UKR: Záhony/Cop
      • Aus SRB: Röszke/Horgos sowie Tompa/Kelebia
    • Ausreise aus HU an den Grenzübergängen Nickelsdorf, Rajka/Dunacsún (SK) und Tornyiszentmiklós/Pince M70 (SLO)
  • Bei der Grenzkontrolle:
    • Nachweis über Transitfahrt bzw. Reiseziel und über Aufnahme im Zielland
    • Gesundheitscheck (wenn Verdacht auf COVID-Infizierung: Einreise wird verweigert)
    • Reisedokumente gemäß Schengener Abkommen
  • Durchfahrt nur auf den Transitrouten möglich; Fahrzeuge werden mit einer gelben Vignette auf der Windschutzscheibe gekennzeichnet (Siehe auch: Transitrouten-Information)
  • Die Ausreise aus HU muss am selben Tag mit einer möglichst unverzüglichen Durchreise erfolgen.

Bei Transitreisen von Gastarbeitern aus SRB/RO/UKR Richtung Westeuropa werden zum Nachweis über eine Aufnahme in AT folgende Dokumente verlangt: 

  • Bestätigung über einen negativen COVID19-Test ODER Nachweis des Aufenthaltsortes für Quarantäne in AT und eventueller Durchführung eines Covid-19 Test in AT
  • Arbeits- oder Dienstleistungsvertrag in AT
  • Nachweis des Aufenthaltsortes durch Meldezettel (Haupt-/Nebenwohnsitz) oder Nachweis des gewöhnlichen Aufenthaltsortes in AT (hier geht es darum, wo sich der Arbeitnehmer im Falle einer Quarantäne aufhalten würde) 

Bei einer anschließenden Transitreise durch AT: Formular für die Erklärung der Ein- und Durchreise in AT - ein Muster finden Sie hier (DE |EN | HU) – inkl. eigenhändiger Unterschrift

Auch als Transitreise gilt (keine Sondergenehmigung nötig): RO Staatsbürger, die zum Flughafen Liszt Ferenc fahren und von dort weiterfliegen bzw. deren Flugzeug dort landet und nach RO heimkehren möchten (diese Personen dürfen mit dem PKW fahren bzw. auch mit Bus oder Kleinbus befördert werden, Flugticket muss vorhanden sein)

Einreise nach AT

Folgende Personengruppen dürfen nach AT ohne Test und ohne Quarantäne einreisen:

  • Einreisende aus den Nachbarländern bis auf IT (seit 4. Juni)
    • Personen, die aus CH, LIE, DE, CZ, SK, HU oder SI nach AT einreisen UND in diesen Ländern ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt haben
    • AT StB und Personen, die in AT ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt haben UND aus CH, LIE, DE, CZ, SK, HU oder SI nach AT einreisen
    • diese Personengruppen müssen bei der Einreise glaubhaft machen können, dass sie sich in den letzten 14 Tagen in keinem anderen Staat als AT oder den genannten Nachbarstaaten aufgehalten haben

Fahrergemeinschaften mit Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, sind nur zulässig, wenn dabei eine Gesichtsmaske getragen wird und in jeder Sitzreihe einschließlich dem Lenker nur zwei Personen befördert werden.

  • österreichische Staatsbürger sowie Personen, die der Pflichtversicherung in der Krankenversicherung in Österreich unterliegen, wenn die Einreise zur Inanspruchnahme unbedingt notwendiger medizinischer Leistungen in Österreich erfolgt. Nachweis: Bestätigung über die unbedingte Notwendigkeit der Inanspruchnahme einer medizinischen Leistung. Die Mitnahme einer Begleitperson ist zulässig.

  • Personen, die über eine aus besonders berücksichtigungswürdigen medizinischen Gründen ausgestellte Behandlungszusage einer österreichischen Krankenanstalt verfügen, dürfen ohne Quarantäne, negativen Test sowie ohne Haupt- oder Nebenwohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt einreisen, wenn unbedingt notwendige medizinische Leistungen in Österreich in Anspruch genommen werden.
  • Repatriierungsfahrten unter besonders berücksichtigungswürdigen Gründen im familiären Kreis oder zwingenden Gründen der Tierversorgung im Einzelfall, welche bei der Kontrolle glaubhaft zu machen sind. Ein entsprechendes Formular für familiäre Gründen finden Sie hier und für Tierversorgung hier.

  • Die Durchreise/Transit durch Österreich ohne Zwischenstopp ist erlaubt, sofern die Ausreise gewährleistet ist. Ein Formular für die Erklärung der Ein- und Durchreise in Österreich finden Sie hier (DE |EN|HU)

Folgende Personenguppen dürfen nach AT einreisen, unterliegen aber nach der Einreise einer Quarantänepflicht:

  • Ausländische Staatsbürger (mit Ausnahme der o.a. Länder), die ihren Haupt- oder Nebenwohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Österreich haben, UND sich zu einer unverzüglich anzutretenden 14-tägigen selbstüberwachten Heimquarantäne verpflichten und dies mit ihrer eigenhändigen Unterschrift bestätigen. Im Falle, dass ein währenddessen durchgeführter molekularbiologischer Test auf SARS-CoV-2 negativ ist, kann die Heimquarantäne beendet werden.
  • Saisonarbeitskräfte in Land- und Forstwirtschaft sowie Pflege- und Gesundheitspersonal ist die Einreise nach AT per Zug oder Bus (ohne Zwischenhalt) ohne ärztliches Zeugnis sowie ohne Haupt- oder Nebenwohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt erlaubt. Diese Personen müssen sofort nach der Ankunft in AT eine 14-tägige selbstüberwachte Heimquarantäne oder Quarantäne in einer geeigneten Unterkunft (Nachweis darüber muss vorhanden sein) antreten. Mithilfe eines währenddessen durchgeführten negativen molekularbiologischen Tests kann die Quarantäne beednet werden. 

In allen anderen Fällen muss man bei der Einreise in Österreich ein ärztliches Zeugnis über den Gesundheitszustand mit sich führen und vorweisen können, dass der Test auf SARS-CoV-2 negativ ist. Das ärztliche Zeugnis darf bei der Einreise nicht älter als 4 Tage sein. Die Grenzkontrollen der AT Beamten finden seit 17. Mai nur mehr stichprobenartig statt.

Vorlagen für das Gesundheitszeugnis finden Sie hier (DE | EN) und können bei der Entnahme der Probe dem Testteam mitgegeben werden. 

» Privatlabors, die in Ungarn SARS-CoV2 Tests anbieten

Personen, die das Zeugnis nicht vorlegen können, wird die Einreise verweigert.

Internationaler Zug-, Bus- und Flugzeugverkehr

Internationale Züge verkehren zwischen Ungarn, Österreich und Deutschland, aber mit eingeschränkter bzw. reduzierter Frequenz. Der Zugverkehr in andere Länder ist derzeit nicht möglich. Weitere Informationen über den internationalen Zugverkehr können Sie auf der Webseite der Ungarischen Staatsbahnen MÁV finden.

Der internationale Flughafen Ferenc Liszt ist mit sehr eingeschränktem Flugverkehr weiterhin in Betrieb (Wizz Air-Flüge starten und landen in Budapest).

Die internationalen Buslinien von Flixbus und Volán verkehren laut Informationen der Webseite der Gesellschaften derzeit nicht.


Regelungen für den Güterverkehr

Der Güterverkehr nach HU ist mit einem als Lastkraftwagen zugelassenem Fahrzeug (Fahrzeugklasse N) und entsprechender Dokumentation (Auftragsbestätigung von Auftraggeber, CMR-Frachtbrief, Bestellung/Rechnung) gewährleistet.

Für den internationalen Warenverkehr (Ziel- und Quellverkehr Ungarn und unabhängig von der Staatsbürgerschaft des LKW-Fahrers UND vom Kennzeichen des Fahrzeuges) stehen folgende Grenzübergänge zur Verfügung:

  • Hegyeshalom/Nickelsdorf
  • Sopron/Klingenbach (LKWs bis 7,5t, ausgenommen Ziel- und Quellenverkehr)

Ausschließlich für den bilateralen AT-HU Güterverkehr (Fahrer muss HU-oder AT-Staatsbürger sein!) stehen zusätzlich folgende Grenzübergänge zur Verfügung:

  • Bucsu/Schachendorf
  • Köszeg/Rattersdorf
  • Kópháza/Deutschkreutz (LKWs bis 7,5t, ausgenommen Ziel- und Quellenverkehr)
  • Rábafüzes/Heiligenkreutz

Der Ziel- und Quellverkehr wurde bei den Grenzübergängen Sopron/Klingenbach und Kópháza/Deutschkreuz folgenderweise definiert:

  • Klingenbach: Eisenstadt, Rust, Bezirke Eisenstadt-Umgebung und Mattersburg sowie Kreis Sopron
  • Deutschkreuz: Bezirk Oberpullendorf und Kreis Sopron

LKW-Fahrer unterliegen einer gesundheitlichen Pflichtuntersuchung bei der Einreise nach HU:

  • Wenn kein Verdacht auf eine COVID19-Infizierung besteht:
  • Wenn Verdacht auf eine COVID19-Infizierung besteht:
    • HU LKW-Fahrer müssen in die behördliche Quarantäne
    • Ausländische LKW-Fahrer dürfen nicht nach Ungarn einreisen

Für LKW-Fahrer besteht in Ungarn eine Tragepflicht für Schutzmasken und Gummihandschuhe. 

Gemäß Auskunft des Ministeriums für Innovation und Technologie wurde das Wochenendfahrverbot für LKWs über 7,5 t bis auf Widerruf aufgehoben.

Transitverkehr

Für Warentransporte im Transit durch Ungarn in die Nachbarländer wurden Warenverkehrskorridore festgelegt. LKWs dürfen nur auf einer bestimmten Route fahren und bei bestimmten Tankstellen tanken. Ebenso muss Ungarn innerhalb der kürzesten Zeit verlassen werden. Diese Lastwagen werden mit Vignetten – only for transit – markiert. (Siehe auch: Transitrouten-Information unter Downloads)

Im Transitverkehr können LKWs mit einem höchstzulässigen Gesamtgewicht über 7,5 Tonnen derzeit ausschließlich nachstehenden Grenzübergang benutzen:

  • Hegyeshalom/Nickelsdorf 

Die Verkehrssituation an den AT-HU-Grenzübergängen kann auf folgenden Webseiten beobachtet werden:

Der Güterverkehr nach AT unterliegt keinen Beschränkungen und fällt unter die generelle Ausnahme (weder Test noch Quarantäne für LKW-Fahrer).


Regelungen für den gewerblichen Verkehr

Der gewerblicher Verkehr nach AT unterliegt keinen Beschränkungen und fällt in AT unter die generelle Ausnahme (weder Test noch Quarantäne). Mitarbeiter von HU Firmen, die im Ausland tätig sind, müssen aber bei der Wiedereinreise nach HU in Quarantäne.

Im Gegensatz zu AT gewährt HU für den gewerblichen Verkehr keine Ausnahme. Der gewerbliche Verkehr (darunter fällt auch eine Selbstabholung oder Selbstlieferung mit dem eigenen Fahrzeug – PKW und Anhänger) nach HU ist für AT Firmen derzeit nur mit einem negativen SARS-CoV-2 Testergebnis (nicht älter als 4 Tage) möglich.


Schutzmaßnahmen und Geschäftsleben

Die Ausgangsbeschränkungen wurden im ganzen Land aufgehoben bzw. gelockert.

Informationen über Einschränkungen und Maßnahmen in der Wirtschaft (z.B. Exportverbote) und im Privatleben in HU finden Sie auf unserer Info-Seite.

Das Verbot von Massenveranstaltungen – das bis zum 15. August in Kraft bleibt – betrifft gemäß unseren derzeitigen Informationen folgende Veranstaltungen des AC Budapest:

  • HVG-Jobbörse (11.-12.3.2020): wurde auf einen Tag verkürzt
  • Internationale Baufachmesse CONSTRUMA (1.-5.4.2020): die Messe wurde auf 7.-11.10.2020 verschoben
  • Marktsondierungsreise Startup Safari (22.-24.4.2020): abgesagt
  • Industrietage 2020 (5-8.5.2020): wurde auf 19.-22.10.2020 verschoben

Unterstützungsmaßnahmen für die Wirtschaft

Informationen über Wirtschaftsförderungsmaßnahmen der ungarischen Regierung aufgrund COVID19 finden Sie hier.


Weitere Information und Notfallnummern

Wir beantworten gerne Ihre Fragen zu allen Themen, die Ungarn bzw. die ungarische Wirtschaft betreffen. Unser Service steht jedoch nur für die Mitgliedsfirmen der Wirtschaftskammer Österreich und deren Niederlassungen in Ungarn zur Verfügung.

In privaten Angelegenheiten wenden Sie sich bitte an die – nach Ihrer Staatsangehörigkeit – zuständige Botschaft.

Wir stehen bei Fragen gerne zur Verfügung: Schicken Sie uns einfach ein E-Mail oder rufen Sie uns an.

Stand: