th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Coronavirus: Situation in Ungarn

Aktuelle Lage und Info-Updates

Das AußenwirtschaftsCenter Budapest informiert österreichische Unternehmen über Auswirkungen des neuartigen Coronavirus (COVID-19) auf Geschäftstätigkeit und Wirtschaft in Ungarn.

Stand: 13.8.2020, 12 Uhr


Aktuell & Wichtig

Seit 27. Juli gelten in AT neue Einreiseregeln. Bei der Einreise aus HU gilt weiterhin weder Test- noch Quarantänepflicht für Personen mit Wohnsitz oder gewöhnlichem Aufenthalt in AT oder in einem der hier angeführten Staaten (ausgenommen spanisches Festland), zu denen auch HU gehört. Bei der Einreise nach AT werden weiterhin Grenzkontrollen durchgeführt.

Seit 15. Juli gilt in HU eine Ampelregelung (grün, gelb, rot) für Einreisebeschränkungen. Nicht HU Staatsbürger dürfen aus den rot markierten Ländern fortan nicht einreisen. Bei der Einreise aus AT (grün markiert) gibt es weiterhin keine Beschränkungen. 

Die Notstandslage ist seit 18. Juni in Ungarn aufgehoben. 

Seit 8. Juni hat HU die Grenzkontrollen an den Schengen-Binnengrenzen (zu AT, SK und SI) komplett beendet und den Vorkrisenzustand hergestellt.


Einreise und Reisebestimmungen (Personenverkehr)

Einreise nach HU

Seit dem 4. Juli dürfen auch Drittstaatsangehörige, die über eine von der Einwanderungsbehörde ausgestellte Aufenthaltsgenehmigung für mehr als 90 Tage verfügen, nach HU einreisen. Nach der Einreise gilt eine 14-tägige Quarantänepflicht. Wenn der/die Drittstaatsangehörige bei der Einreise zwei negative SARS-CoV-2-Tests, die nicht älter als 5 Tage sind in englischer oder ungarischer Sprache vorzeigen kann, wird er von der Quarantänepflicht befreit.

Seit 15. Juli gilt in HU eine Ampelregelung (grün, gelb, rot) für die Einreisebeschränkungen. 

Gelb markierte Länder: Bulgarien, Vereinigtes Königreich, Norwegen, Russland, Republik Serbien, Rumänien, Schweden, Spanien, Japan, Republik China, USA, Kanada 

Rot markierte Länder: Albanien, Bosnien-Herzegowina, Weißrussland, Kosovo, Nordmazedonien, Moldau, Montenegro, Ukraine; alle asiatischen Länder außer Japan und Republik China, alle afrikanischen Länder, alle amerikanischen Länder außer USA und Kanada, Australien und Ozeanien 

Grün markierte Länder: alle Länder, die nicht gelb oder rot markiert sind. 

Regelungen für HU-Staatsbürger

(inkl. Familienangehörge von HU-Staatsbürgern mit anderer Staatsbürgerschaft, Personen und Familienangehörige mit Daueraufenthaltsberechtigung in HU bzw. Personen mit einer von der Einwanderungsbehörde ausgestellten Aufenthaltsgenehmigung für mehr als 90 Tage) 

Einreise aus den grün markierten Ländern: keine Beschränkungen 

Einreise aus den gelb oder rot markierten Ländern: die Einreisenden müssen sich einer Gesundheitskontrolle unterziehen.

  • Bei Verdacht auf eine COVID-Infizierung: Quarantänepflicht
  • Wenn bei der Gesundheitskontrolle kein Verdacht auf eine COVID19-Infizierung besteht, dann muss der Einreisende eine 14-tägige Heimquarantäne antreten
  • Befreiung von der Quarantäne: Vorlage von zwei negativen SARS-CoV-2-Tests in englischer oder ungarischer Sprache bei der Einreise, die nicht älter als 5 Tage sind und mit 48 Stunden Abweichung durchgeführt wurden
  • Möglichkeit der Freitestung während der Quarantäne (2 negative Tests in 5 Tagen, mit 48 Stunden Abweichung)
    • Einreise aus gelb markierten Ländern: Wenn der erste Test negativ ist, kann die Quarantäne aufgehoben werden, jedoch muss auch der zweite Test durchgeführt werden (wenn positiv: wieder Quarantänepflicht)
    • Einreise aus rot markierten Ländern: Aufhebung der Quarantäne nach zwei negativen Tests 

Regelungen für Nicht - HU Staatsbürger

Einreise aus den grün markierten Ländern: keine Beschränkungen

Sollten diese Personen innerhalb von 14 Tagen nach der Einreise Symptome einer COVID19-Infizierung bei sich erkennen, dürfen sie ihren Wohn- bzw. Aufenthaltsort oder ihre Unterkunft nicht verlassen und sind verpflichtet, die epidemiologische Behörde unverzüglich telefonisch zu kontaktieren.

Einreise aus den gelb markierten Ländern:

  • gleiche Regelungen wie für HU Staatsbürger (s. oben), d.h. Gesundheitskontrolle und 14-tägige Quarantänepflicht mit Freitestungsmöglichkeit 
  • beim Verdacht auf eine COVID-19-Infektion wird die Einreise verweigert

Einreise aus den rot markierten Ländern: nicht erlaubt 

» Privatlabors, die in Ungarn SARS-CoV2 Tests anbieten (inkl. Landkarte).

Ausnahmen:

  • Warenverkehr
  • Personen, die bei der Einreise glaubhaft machen können, dass sie innerhalb der letzten 6 Monate bereits COVID-19 hatten und geheilt sind
  • Militärkonvois (im Rahmen eines internationalen Abkommens, mit Genehmigung der HU Regierung, im Transitverkehr oder in Begleitung der HU Polizei ohne Zwischenstopps)
  • Mitarbeiter von Firmen, die in den gelb markierten Ländern ansässig sind und mit einer HU Firma verbunden sind bzw. zu einer Firmengruppe gehören, bei Reisen zu Geschäftszwecken (keine Quarantänepflicht)
  • Staatsbürger der Nachbarländer, die gelb oder rot markiert sind, dürfen mit 30 km-Begrenzung von der Grenze und für max. 24 Std. nach HU einreisen
  • Agrararbeiter der Nachbarländer, bei der Einreise aus diesen Ländern unter bestimmten Voraussetzungen
  • Transitverkehr mit Berücksichtigung der Transitregelungen (siehe unten)
  • Teilnehmer von internationalen Sportveranstaltungen, die in HU veranstaltet werden (exkl. Zuschauer)

In begründeten Fällen kann die ungarische Polizei eine individuelle Sondergenehmigung für die Einreise erteilen. Diese Gründe sind:

  1. Teilnahme an gerichtlichem oder behördlichem Verfahren in Ungarn (Nachweis: Urkunde der Behörde)
  2. Tätigkeit zu Geschäftszwecken mit dem Einladungsschreiben einer Behörde der Regierungsverwaltung
  3. Inanspruchnahme gesundheitlicher Versorgung im Besitz der Einweisung der medizinischen Institution oder einer anderen entsprechenden Bestätigung;
  4. Erfüllung der Studiums- oder Prüfungspflicht als Student oder Schüler (Nachweis: Bestätigung der Bildugseinrichtung)
  5. Reise im Personenverkehr zur Arbeitsverrichtung im Zusammenhang mit Speditionstätigkeit, deren Zweck ist, den Ausgangspunkt der Speditonsaufgabe (Ort der Aufnahme der Arbeit) zu erreichen oder nach derartiger Arbeitsverrichtung im Personenverkehr heimzukehren, wenn die Bestätigung des Arbeitsgebers dies nachweist;
  6. Teilnahme an der Beerdigung, an Eheschließung oder Taufe eines nahen Verwandten.
     Pflege von nahen Verwandten
  7. Teilnahme an internationalen Sport-, Kultur, oder kirchlichen Veranstaltungen
  8. sonstige besonders berücksichtigungswürdige Gründe

Der Antrag für eine Sondergenehmigung kann in ungarischer und englischer Sprache elektronisch mittels Formular (auf dem NOVA-Link klicken) bzw. auf der Webseite der ungarischen Polizei (hier: „Államhatáron történő beutazáshoz méltányossági kérelem“ / Formular „COVID-02“) oder im Firmenportal bzw. Kundenportal der ungarischen Regierung eingereicht werden.

Die Einreise mit Sondergenehmigung ist nach einer gesundheitlichen Untersuchung an der Grenze gestattet. Beim Verdacht auf COVID-Infektion wird die Einreise verweigert. Wenn es kein Verdacht auf eine COVID-Infektion besteht, wird nach der Einreise eine 14-tägige Quarantäne angeordnet. Die Möglichkeiten für die Freitestung stimmen mit den Regelungen für HU-Staatsbürger bei der Einreise aus gelb bzw. rot markierten Ländern überein. (siehe oben)

Grenzübertritte zwischen AT und HU sind nur an den offiziellen Grenzübergangsstellen gestattet.

Transitverkehr

Seit dem 4. Juli wurde in HU der humanitäre Korridor für Transitreisende wieder eingeführt. Transitreisende können auf dem humanitären Korridor durch das Land reisen - sofern kein Verdacht auf eine COVID-19-Infektion besteht.

Weitere Bedingungen für die Einreise:

  • Reisedokumente gemäß Schengener Abkommen
  • Nachweis über Reisezweck und Zielland
  • Nachweis über Aufnahme durch Zielland und gesicherte Weiterreise ins Nachbarland

Die Transitroute darf nicht verlassen werden und nur die ausgewiesenen Grenzübergänge, Tankstellen und Autobahnparkplätze dürfen benutzt werden. Die Ausreise aus HU muss mit einer möglichst unverzüglichen Durchreise, innerhalb von max. 24 Stunden erfolgen. Die Einhaltung der Vorschriften kann von der Polizei und den ungarischen Streitkräften bei der Einreise sowie jederzeit an Ort und Stelle (d.h. nicht unbedingt beim Grenzübertritt, sondern auch überall im Staatsgebiet) kontrolliert werden.

Eine Karte mit den Transitrouten und weitere Informationen in ungarischer Sprache finden Sie auf der Webseite der ungarischen Polizei.

Bei einer anschließenden Transitreise durch AT: Formular für die Erklärung der Ein- und Durchreise in AT - ein Muster finden Sie hier (DEEN | HU) – inkl. eigenhändiger Unterschrift.

Einreise nach AT

Für alle Personen gilt grundsätzlich Folgendes: Bei der Einreise aus dem Schengenraum sowie aus Andorra, Bulgarien, Irland, Kroatien, Monaco, Rumänien, San Marino, Vatikan, dem Vereinigten Königreich oder Zypern sind die nachstehenden Erfordernisse bei der Einreise nach AT zu beachten:

  • Vorlage eines ärztlichen Zeugnisses in deutscher oder englischer Sprache über einen negativen COVID-PCR-Test (bei der Einreise max. 72 Stunden alt)

    und

  • 10-tägige Quarantänepflicht
  • Können entweder das Gesundheitszeugnis oder die Bestätigung der Verfügbarkeit einer geeigneten Unterkunft nicht vorgelegt werden, wird die Einreise untersagt. 

Diese Regelung gilt NICHT (d.h. keine Test- und Quarantänepflicht): für jene Personen, die aus den in der Anlage A1 (ausgenommen spanisches Festland) der entsprechenden Verordnung aufgezählten europäischen Staaten (darunter auch HU) nach AT einreisen UND ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in AT oder in einem dieser Staaten haben. Es ist zudem glaubhaft zu machen, dass man in den letzten 10 Tagen in keinem anderen Staat als AT oder den Staaten aus Anlage A1 (ausgenommen spanisches Festland) aufhältig war.

Ausnahmeregel für AT-, EU/EWR- und CH-Staatsbürger:

  • Bei der Einreise aus allen Staaten weltweit außer Anlage A2 (inklusive spanisches Festland) bzw. aus einem Staat der Anlage A1 (ausgenommen spanisches Festland) jedoch ohne Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt dort, oder Aufenthalt in den letzten 10 Tagen woanders, als in der Anlage A1 (ausgenommen spanisches Festland) angeführten Staaten:
    • Vorlage eines ärztlichen Zeugnisses in deutscher oder englischer Sprache über einen negativen COVID-PCR-Test (bei der Einreise max. 72 Stunden alt)
      ODER
    • 10-tägige Quarantänepflicht mit Möglichkeit der Freitestung 
  • Bei der Einreise aus einem Staat der Anlage A2 inklusive spanisches Festland (sog. Risikoländer, darunter z.B.: RS, RO, UA):
    • Vorlage eines ärztlichen Zeugnisses in deutscher oder englischer Sprache über einen negativen COVID-PCR-Test (bei der Einreise max. 72 Stunden alt)
      ODER
    • 10-tägige Quarantänepflicht mit Möglichkeit der Freitestung innerhalb von 48 Stunden 

Ausnahmen - d.h. keine Test- und Quarantänepflicht, wenn die Einreise aus folgenden Gründen erfolgt:

  • zur Aufrechterhaltung des Güter- sowie Personenverkehrs,
  • zur Durchführung einer Repatriierungsfahrt/eines Repatriierungfluges,
  • aus besonders berücksichtigungswürdigen Gründen im familiären Kreis im Einzelfall (entsprechendes Formular),
  • aus zwingenden Gründen der Tierversorgung im Einzelfall (entsprechendes Formular),
  • im Rahmen der Durchführung einer Überstellungsfahrt/eines Überstellungsfluges, oder
  • im zwingenden Interesse der Republik 
  • Inanspruchnahme unbedingt notwendiger medizinischer Leistungen in AT (unbedingte Notwendigkeit ist ärztlich zu bestätigen - Formular: D | E), für AT Staatsbürger oder Personen, die in AT in der Krankenversicherung pflichtversichert sind, oder Personen mit Behandlungszusage einer AT Krankenanstalt bei besonders berücksichtigungswürdigen medizinischen Gründen (+ 1 Begleitperson)
  • Bei der Wiedereinreise nach AT nach Inanspruchnahme unbedingt notwendiger medizinischer Leistungen im Ausland (unbedingte Notwendigkeit ist ärztlich zu bestätigen - Formular: D | E), für Personen mit Wohnsitz oder gewöhnlichem Aufenthalt in AT (+ 1 Begleitperson) 
  • Transitreisende durch Österreich (ohne Zwischenstopp!) – (entsprechenedes Formular DE |EN|HU)
  • Insassen von Einsatzfahrzeugen oder von Fahrzeugen im öffentlichen Dienst (z.B. Post, Telekom, Werttransportanbieter)
  • Passagiere und Lenker öffentlicher Verkehrsmittel, wenn das Verkehrsmittel auf seiner planmäßigen Route ohne Zwischenstopp ausländisches Territorium quert (zB kleines und großes Deutsches Eck, diverse Strecken im Burgenland und Vorarlberg) oder für Individualreisende aus Österreich kommend, die ausländisches Territorium zur Erreichung ihres Zielortes in Österreich queren (zB kleines und großes Deutsches Eck, diverse Strecken im Burgenland und Vorarlberg) 

Drittstaatsangehörige dürfen von überall kommend nach AT einreisen, sofern sie einer der folgenden Gruppen angehören

  • Mitglieder des Personals diplomatischer Missionen sowie im gemeinsamen Haushalt lebende Familienangehörige dieser Personen,
  • Angestellte internationaler Organisationen sowie im gemeinsamen Haushalt lebende Familienangehörige dieser Personen,
  • humanitäre Einsatzkräfte,
  • Pflege- und Gesundheitspersonal,
  • Saisonarbeitskräfte im Wirtschaftszweig Land- und Forstwirtschaft sowie Tourismus
  • Personen, die in einem Dienstverhältnis zu einer inländischen Gebietskörperschaft oder einer inländischen Körperschaft öffentlichen Rechts stehen und dessen Dienstort oder Dienstverrichtung im Ausland liegt soweit die Tätigkeit dieser Körperschaft im Ausland im Interesse der Republik liegt

sowie folgende Einreiseerfordernisse erfüllen:

  • Vorlage eines ärztlichen Zeugnisses in deutscher oder englischer Sprache über einen negativen COVID-PCR-Test (bei der Einreise max. 72 Stunden alt)

    und

  • 10-tägige Quarantänepflicht mit Möglichkeit der Freitestung 

Allen anderen Drittstaatsangehörigen ist die Einreise von außerhalb des EU- und Schengenraums untersagt.

Die Gesundheitsbehörden (= Bezirksverwaltungsbehörden) sowie Sicherheitsbehörden können bei der Einreise sowie jederzeit an Ort und Stelle (d.h. nicht unbedingt beim Grenzübertritt, sondern auch überall im Staatsgebiet) die Einhaltung der Regelungen kontrollieren. 

Internationaler Zug- und Busverkehr

Gemäß Informationen der ÖBB erfolgte die Wiederaufnahme des planmäßigen Personenfernverkehrs zwischen AT und HU mit 1. Juli 2020.

Laut Mitteilung der MÁV-Start startete am 1. Juli der Zugverkehr auf allen wichtigen internationalen Bahnstrecken.

Aktuelle Informationen über den internationalen Zugverkehr können Sie auch auf der Webseite der Ungarischen Staatsbahnen MÁV finden.

Flixbus-Buslinien verkehren seit dem 11. Juni wieder zwischen Budapest und Wien. 

In HU gilt Mundschutzpflicht im öffentlichen Verkehr.


Regelungen für den Güterverkehr

An den AT-HU Grenzübergängen wurde der Vorkrisenzustand hergestellt. Seit 5. Juni gibt es keine Grenzkontrollen mehr. Grenzübertritte zwischen AT und HU sind aber nur an den offiziellen Grenzübergangsstellen gestattet.

Achtung: Bei Sopron/Klingenbach und Kópháza/Deutschkreuz dürfen weiterhin LKWs bis 7,5 t (ausgenommen Ziel- und Quellenverkehr) verkehren.

Der Ziel- und Quellverkehr wurde bei den Grenzübergängen Sopron/Klingenbach und Kópháza/Deutschkreuz folgenderweise definiert:

  • Klingenbach: Eisenstadt, Rust, Bezirke Eisenstadt-Umgebung und Mattersburg sowie Kreis Sopron
  • Deutschkreuz: Bezirk Oberpullendorf und Kreis Sopron

Seit dem 1. Juli gilt die Sommerregelung des Wochenendfahrverbots, d.h. das Fahrverbot wird samstags bereits um 15:00 Uhr beginnen und sonntags um 22:00 Uhr enden. Weitere Informationen über die Sommerregelung finden Sie auf unserer Webseite hier.

Transitverkehr

Aufgrund der Grenzöffnungen in HU gibt es für Warentransporte im Transit durch Ungarn keine spezielle Vorschriften mehr.

Die Verkehrssituation an den AT-HU-Grenzübergängen kann auf folgenden Webseiten beobachtet werden:


Regelungen für den gewerblichen Verkehr

Der gewerblicher Verkehr zwischen AT und HU unterliegt seit 5. Juni keinen Beschränkungen. 


Schutzmaßnahmen und Geschäftsleben

Die Notstandslage ist seit 18. Juni in Ungarn aufgehoben.

Informationen über Einschränkungen und Maßnahmen in der Wirtschaft (z.B. Exportverbote) und im Privatleben in HU finden Sie auf unserer Info-Seite.

Das Verbot von Massenveranstaltungen – das bis zum 15. August in Kraft bleibt – betrifft gemäß unseren derzeitigen Informationen folgende Veranstaltungen des AC Budapest:

  • HVG-Jobbörse (11.-12.3.2020): wurde auf einen Tag verkürzt
  • Internationale Baufachmesse CONSTRUMA (1.-5.4.2020): die Messe wurde auf 7.-11.10.2020 verschoben
  • Marktsondierungsreise Startup Safari (22.-24.4.2020): abgesagt
  • Industrietage 2020 (5-8.5.2020): wurde auf 19.-22.10.2020 verschoben

Unterstützungsmaßnahmen für die Wirtschaft

Informationen über Wirtschaftsförderungsmaßnahmen der ungarischen Regierung aufgrund COVID19 finden Sie auf unserer Info-Seite.


Weitere Information und Notfallnummern

Wir beantworten gerne Ihre Fragen zu allen Themen, die Ungarn bzw. die ungarische Wirtschaft betreffen. Unser Service steht jedoch nur für die Mitgliedsfirmen der Wirtschaftskammer Österreich und deren Niederlassungen in Ungarn zur Verfügung.

In privaten Angelegenheiten wenden Sie sich bitte an die – nach Ihrer Staatsangehörigkeit – zuständige Botschaft.

Wir stehen bei Fragen gerne zur Verfügung: Schicken Sie uns einfach ein E-Mail oder rufen Sie uns an.