th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Coronavirus: Situation in Portugal

Aktueller Überblick und Info-Updates

Das AußenwirtschaftsCenter Lissabon informiert österreichische Unternehmen über Auswirkungen des Coronavirus (COVID-19) auf Geschäftstätigkeit und Wirtschaft in Portugal.

Stand: 22.6.2021


Aktuell & Wichtig

Geschäftsreisen und Montagearbeiten nach Portugal sind unter Beachtung der nachfolgenden Bestimmungen möglich. Für Portugal gilt hohes Sicherheitsrisiko (Sicherheitsstufe 4) laut österreichischem Außenministerium:

Wichtig: Für das vergangene Wochenende von Freitag, 18.06.2021 bis Montag, 21.06.2021 galt zur Vermeidung des „Hinaustragens“ der „Delta-Variante“ von COVID-19 aus der derzeit stark betroffenen Metropolregion Lissabon eine Einschränkung der Bewegungsfreiheit, die mit großer Wahrscheinlichkeit auch noch für die nächsten Wochenenden (beginnt Freitags,15:00 und endet Montags, 6:00 Uhr) beibehalten wird.

Das heißt das Verlassen oder die Einfahrt in diese Region ist in gewissen Fällen (kein guter Grund, Freizeitausflüge, Familienbesuche oder Ähnliches) nicht erlaubt. Die Zirkulation innerhalb der Region bleibt möglich. Erlaubt ist die Überquerung der Grenzen der Region für internationale Reisen (wie zum Beispiel die An- und Abreise von Tourist*innen mit Flugbestätigung / Boardkarte über den Flughafen Lissabon inklusive das Verlassen der Region, um das Hotel oder die Unterkunft zu erreichen - Reservierungsnachweis empfohlen), zu beruflichen Zwecken oder in Notfällen.

Da sich die geltenden Bestimmungen kurzfristig ändern können, nennen Sie vor Antritt einer beruflich bedingten Reise das AußenwirtschaftsCenter Lissabon Ihre Reisedaten, damit wir Sie auf dem Laufenden halten: lissabon@wko.at oder T +351 21 317 10 10.

Mitzuführende Unterlagen auf Grund der Covid-Pandemie (Details im Anschluss):

  • bei Einreise nach Portugal
    • Negatives PCR-Testergebnis (max. 72 Stunden alt vor Boarding) oder NEU eines Antigen-Schnelltests (nicht älter als 48 Stunden)
    • Englisch. KEINE Testausnahmen für Geimpfte oder Genesene.
    • Nachweis der Registrierung Passenger Location Card.  
  • für die Fortbewegung in Portugal
    • empfohlen: Entsendeauftrag  Ihres Unternehmens oder Auftragsbestätigung des Kunden in zumindest englischer Sprache (keine Formvorschrift, auch elektronisch möglich)
    • Covid unabhängig falls erforderlich A1 Formular etc. – Nachschau Webinar Personalentsendungen nach Spanien und Portugal vom 11.5.2021
    • Gastronomie hat geöffnet; Besuch ohne Nachweise möglich (keine 3-G-Regelung)
    • ausreichend Mund-Nasen-Schutz (Pflicht in Innenräumen und im Freien, wenn 1,5 m Abstand zu Personen nicht eingehalten werden kann; keine FFP2-Pflicht)

  • für die Rückkehr nach Österreich
    • NEU seit 10.6. KEINE elektronische Registrierung Pre-Travel-Clearance – PTC nach Auslandsaufenthalt in Portugal
    • 3-G-Regel: Geimpfte, Genesene, Getestete (Negatives PCR- oder Antigen-Testergebnis max. 72 bzw. 48 Stunden) müssen keine Quarantäne antreten. Erforderliche Nachweise siehe Rückkehr nach Österreich

Auf Grund der geringen Zahl der Neuinfektionen in Portugal werden die Schutzmaßnahmen stufenweise gelockert.

WICHTIG: In einigen Landkreisen (Concelhos) Festlandportugals bestehen aufgrund erhöhter Neuinfektionszahlen nach wie vor Einschränkungen. Zurzeit treten die meisten Neuinfektionen im Ballungsraum Lissabon auf. Eine Auflistung dieser Landkreise sowie eine Übersicht über die dort geltenden Maßnahmen finden Sie auf der portugiesischsprachigen Webseite EstamosOn. (Übersetzungshilfe z.B. www.deepl.com).


Einreise und Reisebestimmungen

Erleichterung für GeimpfteErleichterung für GeneseneErleichterung für Getestete
NeinNeinJa
Negativer PCR- oder Antigen-Test auf Englisch, der bei Reiseantritt nicht älter als 72 bzw. 48 Stunden sein darf. Für gewisse Länder aus Risikogebieten zusätzlich 14-tägige Quarantäne.

Die nachfolgenden Informationen beziehen sich ausschließlich auf nachweisbar BERUFLICH BEDINGTE REISEN. Österreichische Staatsbürger mit Fragen zu Privatreisen mögen sich an die Österreichische Botschaft in Lissabon wenden.

Anreise auf dem Luftweg

Für die Einreise nach Portugal benötigen Sie bereits bei Boarding:

  • Negatives PCR- oder Antigen-Testergebnis (max. 72 bzw. 48 Stunden alt).
  • Nachweis der Registrierung: Passenger Location Card. Sie bekommen per Mail einen QR-Code zugesendet.

Es gibt keine Erleichterungen für COVID-Geimpfte oder Genesene. Die Dokumente können in elektronischer Form vorgezeigt werden.

Rechnen Sie bei Flugbuchung die Zeit bis zum Erhalt des COVID-Testergebnisses ein (v.a. Herausforderung Testergebnisse am Wochenende zu bekommen).

Auf freiwilliger Basis gibt es die Contact-Tracing-App StayAway COVID, die sich jedoch nie wirklich durchgesetzt hat. 

Für die Azoren und Madeira gelten Ausnahmeregelungen wie Vorabregistrierung. Das AußenwirtschaftsCenter Lissabon informiert auf Anfrage gerne im Detail.

Für Portugal gilt laut dem österreichischen Außenministerium (BMEIA) nur noch Reisewarnstufe 4 (Hohes Sicherheitsrisiko). 

Flugverbindung

Es gibt mehrmals wöchentlich Direktflüge aus Wien, München oder Zürich nach Portugal (Lissabon/Porto/Faro). Alternativ sind Flüge über Hubs wie Frankfurt oder Amsterdam (Achtung auf Test-Erfordernisse) möglich.

Anreise am Landweg – Grenze zu Spanien 

Der Grenzübertritt Spanien-Portugal-Spanien ist uneingeschränkt ohne PCR- oder Antigen-Test möglich. 

Empfohlen ist einen Entsendeauftrag  Ihres Unternehmens oder Auftragsbestätigung des Kunden in zumindest englischer Sprache mitzuführen.

Fortbewegung in Portugal

Mietwagenfirmen haben geöffnet. Taxiunternehmen, Fahrdienste wie Uber und öffentliche Verkehrsmittel funktionieren. Mund-Nasen-Maskenschutz muss bei Fahrten getragen werden. Reguläre Taxis dürfen die Busstreifen verwenden und sind so zu Stoßzeiten meist die schnellere Alternative zu anderen Fahrdiensten.

Der stufenweise Öffnungsplan hier auf Portugiesisch. Zur Übersetzung kann z.B. die Plattform Deepl genutzt werden. Informationen über Lockerungsmaßnahmen in Portugal auf Deutsch.

Unterkunft & Gastronomie

Hotels, Handel und Restaurants haben unter Sicherheits- und Hygieneauflagen geöffnet – Restaurants (innen: max. 6 Personen/Tisch; im Freien: max. 10 Personen); Öffnungszeiten Gastronomie: unter der Woche, Wochenende u. Feiertage bis 22:30 Uhr. Take-away ebenso üblich (Apps wie UberEat, Glovo funktionieren). 

Anders als in Österreich ist in Portugal der Besuch von Gastronomie ohne Covid-Test-/Impf-/Genesungsnachweis möglich.

Vom portugiesischen Tourismusverband wurde ein eigenes Siegel „Clean & Safe“ zum Nachweis von Hygienemaßnahmen eingeführt, das bei vielen Lokalitäten verwendet wird und auch bei Buchungen über Online-Plattformen angezeigt wird. Siehe auch Schutzmaßnahmen und Geschäftsleben.

Rückkehr nach Österreich

Elektronische Registrierung vorab

Seit 10.6. ist nach Aufenthalt in Portugal und allen weiteren in Anlage A der Verordnung genannten Länder keine elektronische Registrierung (Pre-Travel-Clearance – PTC) mehr verpflichtend, wenn die 3-G-Regel eingehalten wird. Details zur „Einreise nach Österreich“ siehe FAQ der WKÖ zu Covid.

Flugverbindungen

Es gibt mehrmals wöchentlich Direktflüge von Portugal nach Wien, München oder Zürich. Alternativ sind Flüge über Hubs wie Frankfurt oder Amsterdam (Achtung auf Test-Erfordernisse) möglich.

Achtung: Informieren Sie sich über die Anforderungen der Fluglinie, mit der Sie reisen.

Empfehlung: Mitzuführende Nachweise der Geschäftsreise

  • Entsendungsauftrag des österreichischen Unternehmens (in deutscher oder englischer Sprache), dass die entsandte Person zur Ausführung wichtiger Arbeiten nach Portugal reist (wer, was, wo, von-bis, für wen) oder
  • Auftragsbestätigung des Kunden in Portugal (zumindest in englischer Sprache)

Quarantäne Vorschriften bei Rückkehr Österreich

Geimpfte, Genesene und Getestete (=3-G-Regel), die sich in den letzten 10 Tagen nur in Portugal, Österreich (oder einem in der Anlage A (Novelle BGBL. II Nr. 222/2021) genannten Staat aufgehalten haben, können quarantänefrei unter Einhaltung der 3G-Regel nach Österreich einreisen.

Nachweise:

  • für Getestete: ein ärztliches Zeugnis (deutsch oder englisch) über den Teststatus oder ein schriftliches Testergebnis über einen negativen COVID-Test (PCR max. 72h alt, Antigen max. 48h alt).
  • für Geimpfte: ein ärztliches Zeugnis (deutsch oder englisch) oder Impfzertifikat über die Impfung mit einem zentral zugelassenen Impfstoff. Dafür müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:
    • Einreise ab dem 22. Tag nach der Erstimpfung, wobei diese nicht länger als drei Monate zurückliegen darf;
    • Einreise nach der Zweitimpfung, wobei die Erstimpfung nicht länger als neun Monate zurückliegen darf;
    • Einreise ab dem 22. Tag nach der Impfung bei Impfstoffen, bei denen nur eine Impfung vorgesehen ist, wobei diese nicht länger als neun Monate zurückliegen darf;
    • Einreise nach Impfung, sofern mindestens 21 Tage vor der Impfung ein positiver molekularbiologischer Test auf SARS-CoV-2 bzw. vor der Impfung ein Nachweis über neutralisierende Antikörper vorlag, wobei die Impfung nicht länger als neun Monate zurückliegen darf.
  • für Genesene: ein ärztliches Zeugnis (deutsch oder englisch) oder ein ärztliches oder behördliches Genesungszertifikat über eine in den letzten sechs Monaten überstandene Infektion (z.B. österr. Absonderungsbescheid) oder ein Nachweis über neutralisierende Antikörper (nicht älter als drei Monate)  

Kann keine dieser Unterlagen vorgewiesen werden, darf trotzdem eingereist werden, jedoch ist unverzüglich, jedenfalls innerhalb von 24h, ein Test (PCR oder Antigen) nachzuholen. In der Zwischenzeit wird keine Quarantäne vorgeschrieben. 

Zu Privatreisen informiert die Österreichische Botschaft Lissabon.

Testmöglichkeiten in Portugal und Österreich 

Testmöglichkeiten gibt es in Portugal und in Österreich.

An den Flughäfen Lissabon, Porto und Faro gibt es Antigen- und PCR-Testmöglichkeiten für Reisende. Voranmeldungen für Flughafen Lissabon sind möglich. (Achtung: Andrang je nach Abflugsituation unterschiedlich; Ergebnis Schnelltest binnen 45 Min.) oder per E-Mail (siehe Contactos). 

Die Reihung erfolgt nach dem „first come, first served“ Prinzip.

Portugal: Antigen-Tests kosten 20 bis 40 Euro (Ergebnis binnen 10 bis 30 Minuten, aber oft Wartezeiten bei Test), PCR-Tests 60 bis 120 Euro (Ergebnis zwischen 24 bis 72 Stunden).

Liste der von der DGS (Generaldirektion für Gesundheit) empfohlenen Labore in ganz Portugal. 
Hinweis: auf der Seite der DGS ganz unten bei „Instituições de Apoio à COVID-19“ (Institutionen die COVID-19-Test durchführen) im Suchfeld die Option „Posto de Colheita COVID-19“ wählen und den gewünschten Bezirk (Distrito) und Concelho (Landeskreis) wählen. Als Übersetzungshilfe kann die Plattform Deepl Portugiesisch/Deutsch genutzt werden.

Die wenigsten Labore in Portugal sind bereit das Ergebnis auf dem vom österreichischen Ministerium vorbereiteten Gesundheitszeugnis auf Deutsch und Englisch auszustellen. Bisher sind keine Probleme bei der Einreise in Österreich mit dem (elektronischen) Testergebnis portugiesischer Labore bekannt.

Was tun bei COVID-Infektion in Portugal

Werden Sie während Ihrer Geschäftsreise oder Montage in Portugal positiv auf COVID getestet, waren Kontaktperson (K1), hatten einen COVID-Fall im Flieger oder haben Symptome, müssen Sie sich bei der COVID-Notfallnummer (auch auf Englisch) melden: +351 808 24 24 24 

Bei positivem Testergebnis oder wenn Ihnen dies bei von der COVID-Notfallnummer vorgeschrieben wird (es gibt keine schriftlichen Bescheide), müssen Sie 14 Tage Quarantäne in Portugal absolvieren. Ihr Quartier dürfen Sie dann nicht mehr wechseln (daher ist es ratsam bis zum Testergebnis noch nicht ausgecheckt zu haben). Erst danach dürfen Sie nach Österreich zurückreisen.

Melden Sie sich beim AußenwirtschaftsCenter Lissabon +351 21 317 10 10 oder der Österreichischen Botschaft in Lissabon, wenn Sie Unterstützung brauchen. 


Regelungen für den Güterverkehr

Der Warenverkehr nach und von Portugal ist uneingeschränkt möglich. 

Auf den Transitrouten aus Österreich beachten Sie bitte die aktuellen COVID-Vorschriften der Durchfahrtsländer: Deutschland, Italien, Schweiz, Frankreich und Spanien.


Schutzmaßnahmen und Geschäftsleben

In Portugal sind Schutzmaßnahmen wie das Tragen von Mund-Nasen-Schutz (keine Verpflichtung zu FFP2-Masken; Textil- und Einweg-Masken sind erlaubt) im Freien und in geschlossenen Räumen, Temperaturkontrolle und Verwendung von Desinfektionsmitteln vor Betreten von Geschäften/Büros/Restaurants und Sicherheitsabstände omnipräsent, da die Sicherheitsmaßnahmen erst graduell gelockert werden.

In Portugal gibt es, anders als in Österreich, keine 3-G-Regelungen bei dem Besuch von Gastronomie. Einzig bei der Einreise auf dem Luftweg ist für alle Personen ein RT-PCR-Test vorgeschrieben.

Allgemeine Hygiene- und Schutzmaßnahmen

Seit 1. Mai  ist ein stufenweiser Öffnungsplan in Kraft.

Allgemein gilt:

  • Mund-Nasen-Schutz (keine Verpflichtung zu FFP2) in geschlossenen öffentlichen Räumen sowie im Freien, wenn der vorgeschriebene Mindestabstand zu anderen Personen (1,5-2 Meter) nicht eingehalten werden kann;
  • Verpflichtendes Home-Office in allen Landeskreisen (Concelhos) bis vorerst 13 Juni;
  • Autonome Regionen Madeira und Azoren mit tw. abweichenden Maßnahmen;

Hygiene- und Schutzmaßnahmen am Arbeitsort

Fragen Sie Ihren Geschäfts- oder Auftragsgeber, ob es besondere Vorschriften gibt.

Montagearbeiten: Die Einhaltung der (durch COVID verschärften) Hygiene- und Schutzmaßnahmen an dem Ort, wo die Arbeiten ausgeführt werden, muss vom lokalen Hauptauftraggeber gewährleistet werden. Dies wird von einer unabhängigen einschlägigen externen Firma kontrolliert, die der Hauptauftraggeber engagieren muss. Es kann während der Arbeiten jederzeit eine Gesundheits- und Sicherheitsinspektion durch die ASAE-Behörden durchgeführt werden, die diese Einhaltung kontrolliert. Fragen Sie, ob/welche Schutzkleidung/-Ausrüstung zusätzlich notwendig ist. 

Seit 15.1. ist Home-Office, wo möglich, verpflichtend (gültig bis vorerst 13.6.). Ab 14.6. ist es nur noch in Landkreisen mit Neuinfektionen über 120 (in dicht besiedelten Gebieten) bzw. 240 vorgeschrieben. Schutzmaßnahmen in Büros und Fabriken sind verpflichtend, um das Ansteckungsrisiko zu minimieren. Oft gibt es beim Eingang Körpertemperaturmessungen, Desinfektionsmittelspender sollen verwendet werden, die Begrüßung und Verabschiedung erfolgen ohne Körperkontakt und der Sicherheitsabstand ist einzuhalten. Das Tragen von Mund-Nasen-Schutz in Allgemeinflächen ist üblich.


Unterstützungsmaßnahmen für die Wirtschaft

Für portugiesische Unternehmen gibt es verschiedene Unterstützungsmaßnahmen. Bei Interesse informiert Sie gerne das AußenwirtschaftsCenter Lissabon.

Einen Überblick auf Englisch bietet die Kanzlei PLMJ.

Auf Portugiesisch finden Sie Informationen unter (Übersetzungshilfe z.B. www.deepl.com):


Weitere Information und Notfallnummern 

Österreich (in Portugal)

Portugal